Anzeige

„Geht länger zur Schule“: Was ZDF-Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann ihren Hatern zu sagen hat

Claudia Neumann, ZDF-Kommentatorin bei der Fußball-WM in Russland Copyright: ZDF/Rico Rossival

Das ZDF setzt bei der Fifa-WM in Russland, wie schon bei der Europameisterschaft 2016, Claudia Neumann als Kommentatorin ein. Und wie vor zwei Jahren sieht sie sich insbesondere in den sozialen Netzwerken Kritik, Anfeindungen und Beleidigungen ausgesetzt. In einem Interview gegenüber der Zeit hat sich die 54-Jährige nun erstmals selbst zu der Thematik geäußert.

Anzeige

Neben dem Vorrunden-Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gab es wohl kaum etwas, was eine bestimmte Sorte deutscher Fußball-Fans so in Rage gebracht hat ,wie die Arbeit von ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann. In den sozialen Netzwerken schlugen ihr nicht nur Kritik, sondern auch Sexismus und persönliche Beleidigungen entgegen. Das ZDF hat vergangene Woche Strafanzeige gegen zwei Nutzer gestellt.

„Ich versuche mich nicht damit zu beschäftigen“, sagt Claudia Neumann im Interview mit der Zeit über die Anfeindungen, zeigt aber dennoch eine klare Meinung dazu: „Diese Art von Kommunikation und falschem Demokratieverständnis, die sich durch die sozialen Medien frisst, ist grauenvoll. Man kann den Menschen nur immer wieder zurufen: Geht länger zur Schule. Bildet euch weiter, erweitert euren Bewusstseinshorizont, dann lernt man auch andere Haltungen zu tolerieren.“

Aus Sicht von Claudia Neumann geht es den Hetzern nicht direkt um sie als Frau, sondern um das Neue, das sie als erste Kommentatorin bei einer Fußball-WM verkörpert: „Ob es weibliche Kommentatoren sind oder homosexuelle Spieler, Fußballer mit Migrationshintergrund – manche Menschen scheinen nicht akzeptieren zu wollen, dass ihnen das Altbekannte abhandenkommt.“

Bereits bei der Europameisterschaft 2016 war Neumann als ZDF-Kommentatorin tätig und musste sich schon damals einiges anhören. Daher versuchte das ZDF sich bei diesem Turnier auf eine Welle der Empörung vorzubereiten, wie Neumann erklärt: „Mir wurde nur gesagt, dass wir gewappnet sind. […] Ich habe den Eindruck, dass die Kollegen beim ZDF sehr genau wissen, was sie tun, und spüre insgesamt große Rückendeckung in dieser leidigen Angelegenheit.“

Rückendeckung erfuhr Neumann nicht nur durch ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. Auch prominente Kollegen, wie Reporter-Legende Marcel Reif, sowie ein beträchtlicher Teil der Twitter-Gemeinde solidarisierten sich mit Claudia Neumann und verurteilten die Beleidigungen.

Anzeige