Partner von:
Anzeige

Zahltag für Rupert Murdoch: Comcast bietet 65 Milliarden Dollar für Teile von 21st Century Fox

Rupert Murdoch hat gut lachen: Vor der Übernahme durch Disney lierfert sein Unternehmen gute Zahlen im Filmsegment
Rupert Murdoch hat gut lachen: Vor der Übernahme durch Disney lierfert sein Unternehmen gute Zahlen im Filmsegment

Paukenschlag nach Handelsschluss an der Wall Street: Wie nach dem gestrigen Bundesgerichtsurteil, nach dem AT&T Time Warner ohne Auflagen übernehmen darf, erwartet worden war, macht nun Kabelnetzbetreiber Comcast Ernst und gibt nachbörslich ein Gebot für 21 Century Fox ab, das 19 Prozent über der Übernahmeofferte von Disney liegt. Die Konsolidierung der Medienbranche hat durch die Übernahmeaktivitäten einen neuen Höhepunkt erreicht.

Anzeige
Anzeige

Es geht Schlag auf Schlag. 24 Stunden ist es her, dass Bundesrichter Richard Leon in Washington die sich lange Zeit in der Schwebe befindende Akquisition von Time Warner durch AT&T genehmigt hat – und das sogar ohne Auflagen. 

Von Branchenexperten wurde das Urteil vor allem in seiner Deutlichkeit als wegweisend betrachtet – und könnte nun zu einer neuen Welle von Fusionen und Übernahmen führen.

TimeWarner-Urteil öffnet die Tür für weitere Mega-Medien-Merger

Genau danach sieht es einen Tag später aus. Disney, inzwischen nach Netflix nur noch zweitwertvollster Medienkonzern der Welt, befindet sich aktuell   im Übernahmeprozess von großen Teilen von Rupert Murdochs 21st Century Fox  – darunter die Filmsparte, Nischensender wie National Geographic und FX und die internationale Sky-Gruppe.

Doch weil die Akquisition längst noch nicht in trockenen Tüchern ist und durch das wegweisenden TimeWarner-Urteil kartellrechtliche Bedenken bei vertikalen Übernahmen zwischen Medien- und Telekomunternehmen offenkundig kein Hindernis mehr darstellen, wittert nun ein Kabelnetzbetreiber seine große Chance – und bietet ebenfalls für Teile von 21st Century Fox.

Anzeige

Bietergefecht: Comcast mit 19 Prozent höherer Offerte

Und das zu deutlich besseren Konditionen:  Der 1963 gegründete größte Kabelnetzbetreiber der USA bietet mit 35 Dollar pro Aktie für Teile von 21st Century Fox gleich 19 Prozent mehr als Disney im Dezember. Das Gebot, das komplett in bar abgegeben wurde, bewertet den Löwenanteil von 21st Century Fox mit 65 Milliarden Dollar.

Disney hatte sich zuvor mit 21 Century Fox im Dezember noch über eine Akquisition auf Basis einer Bewertung von 52 Milliarden Dollar geeinigt. “Wir haben lange bewundert, was für ein Unternehmen die Murdoch-Familie mit 21st Century Fox geschaffen hat”, umgarnt Comcast-CEO Brian Roberts 21 Century Fox-CEO James Murdoch und in erster Linie wohl seinen Vater, Rupert Murdoch, dem weiter der Löwenanteil am von ihm geschaffenen Medienimperium gehört.

Angesichts der Comcast-Offerte verteuerten sich Anteilsscheine von 21st Century Fox, die bereits im regulären Handel um knapp 8 Prozent an Wert zugelegt hatten, nachbörslich um ein weiteres Prozent, während Comcast-Aktien, die seit Jahresbeginn ohnehin schon um 19 Prozent im Minus notieren,  leicht an Wert einbüßten.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia