Partner von:
Anzeige

#trending: Viersen, die Anreise zur WM, Peter Pilz, “The Elder Scrolls VI” und Robert De Niro

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Heute nacht fand also das mit Spannung erwartete Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un statt. In #trending werden Sie darüber noch nichts lesen, auch ein #trending-Autor braucht ein paar Stunden Schlaf und in Europa werden die Social-Media-Reaktionen ohnehin erst im Laufe des Dienstags kommen - und nicht schon um 3 Uhr nachts. Ich bin mir aber sicher, dass Trump und Kim für genug Stoff sorgen, um im Mittwochs-#trending noch zu berichten.

Anzeige

#trending // News & Themen

Noch eine tote junge Frau, noch eine Social-Media-Welle. Die Angstmacherei in den sozialen Netzwerken geht weiter. Als am frühen Montagnachmittag die ersten Berichte über ein 15-jähriges erstochenes Mädchen im niederrheinischen Viersen auftauchten, ging die Welle wieder von vorn los: Zehntausende Interaktionen auf Facebook und Twitter spülten Artikel von Bild, der Viral-Schleuder wize.lifeRP Online und RTL Next ins Vorderfeld der Social-Media-News-Charts.

Insbesondere auf den Satz in den ersten Artikeln, der mutmaßliche Täter habe “nordafrikanisches Aussehen”, sprangen viele Facebook-Seiten wie Pegida, Thügida, “Viktor Orban Fanclub” oder “Pro Putin Partei – Gründungsprojekt” an. Die offizielle Facebook-Seite der AfD schrieb allen Ernstes “Deutschland befindet sich im Bürgerkrieg.” Und: “Mit jeder neuen Messer-Attacke, mit jedem Mord, jeder Vergewaltigung zeigen uns Merkels Gäste, wer sie sind und worauf wir uns einzustellen haben.” Unfassbar.

Als sich nach einigen Stunden ein 25-Jähriger türkischstämmiger Mann stellte, ebbten die Reaktionen ab. Auch wenn noch nicht geklärt ist, ob der 25-Jährige der Täter ist, bleibt unweigerlich die Frage: Hätte es die gleichen massiven Reaktionen gegeben, wenn von vornherein berichtet worden wäre, dass ein 15-jähriges Mädchen aus Rumänien erstochen worden wäre und sich ein 25-jähriger türkischstämmiger Mann gestellt hat? Also keiner aus der erbärmlichen AfD-Kategorie “Merkels Gäste”? Und warum löst der mutmaßliche Mord eines iranischen Flüchtlings durch zwei Deutsche nicht auch eine solche Welle aus? Oder deutsche VergewaltigerTäter namens Thorsten, oder Volker?

Jedes Opfer körperlicher Gewalt ist eins zu viel. Die Opfer für das Verbreiten politischer Stimmung zu missbrauchen und mit der Nationalität von Tätern oder Verdächtigen Angst zu verbreiten ist verwerflich. Mindestens.

#trending // Social Media

Nur noch zwei Tage, bis die Partie Russland vs. Saudi-Arabien die Fußball-WM 2018 eröffnet. Die Teams trudeln allmählich in ihren Quartieren in Russland ein und lassen die Vorfreude in den sozialen Netzwerken ansteigen. Das von Neymar gepostete ungewöhnliche Mannschaftsfoto der brasilianischen Mannschaft im Flieger gehörte mit 585.000 Facebook-Interaktionen, 219.000 Likes und Retweets bei Twitter und 3,2 Millionen Instagram-Likesin allen drei Netzwerken zu den weltweit erfolgreichsten Posts des Tages. Mohamed Salahs Posts waren ebenfalls extrem populär. Auf viel Gegenliebe stieß auch das nigerianische Team – wegen der grandiosen Reise-Outfits:

#trending // Politik

Ein Eklat im österreichischen Parlament hat für Aufregung in den sozialen Netzwerken gesorgt. Verantwortlich dafür: der Politiker Peter Pilz, der 2017 aus seiner Partei der Grünen austrat um mit der eigenen “Liste Peter Pilz” bei den Wahlen zu kandidieren – und der das Parlament nach Vorwürfen von sexueller Belästigung im November verließ. Nachdem die Ermittlungen “wegen mangelnder Erteilung der Ermächtigung zur Strafverfolgung durch die betroffenen Frauen bzw. Verjährung eingestellt” wurden, ist er am Montag in den Nationalrat zurück gekehrt. Aus Protest verließen allerdings fast alle weiblichen Abgeordneten den Plenarsaal, als Pilz angelobt wurde. Ein Artikel des Standard sammelte 3.700 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein, ein Video der “Zeit im Bild” wurde mehr als 100.000 mal angesehen. Der nach Likes und Retweets erfolgreichste Tweet zum Thema kam vom Journalisten Wolfgang Luef: “Im österreichischen Nationalrat wird Peter Pilz vereidigt, dem mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorwerfen. Frauen verlassen den Saal. Nicht ein einziger Mann geht mit, nicht ein einziger.

Anzeige

#trending // Entertainment

Am Dienstag startet in Los Angeles die Entertainment-Software-Messe E3. Schon seit dem Wochenende präsentieren die großen Videospiele-Entwickler auf Pressekonferenzen ihre Neuheiten. Für das größte Aufsehen sorgte dabei nun Bethesda, Publisher solcher Spiele-Reihen wie “The Elder Scrolls”, “Wolfenstein”, “Fallout” oder “Doom”. Das Bethesda-Highlight, das für solches Aufsehen sorgte, war die Ankündigung von “The Elder Scrolls VI”. Nach einer Pause von über sechs Jahren wird “The Elder Scrolls V: Skyrim” also nicht der letzte Teil bleiben. Viele Details gibt es noch nicht, das erste Teaser-Video ist weitgehend nichtssagend, dennoch wurde es auf YouTube schon über 3 Millionen mal angeschaut, auf Facebook 1,4 Millionen mal, auf Twitter 1,8 Millionen mal, erreichte dort zudem 194.000 Likes und Retweets.

#trending // Worldwide

Die US-Amerikaner diskutierten am Montag in den sozialen Netzwerken vor allem über Robert De Niro. Die Schauspieler-Legende betrat bei den Tony Awards, dem wichtigsten US-amerikanischen Theater- und Musical-Preis, die Bühne und sagte: “I’m gonna say one thing: Fuck Trump!”. Nach fast 30 Sekunden Jubel und Applaus fügte er hinzu: “It’s no longer ‘down with Trump’, it’s ‘Fuck Trump!'”. Die US-TV-Zuschauer rätselten zunächst, was De Niro gesagt hat, denn es wurde weggepiept. Doch durch Twitter & Co. wurde es schnell klar, zahllose US-Medien berichteten zudem mit Artikeln. Fox News sammelte über 450.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein, CNN 82.000, die HuffPost 80.000 und Variety 50.000.

Auf der Facebook-Seite von Fox News wurde De Niro erwartungsgemäß beschimpft: “Old Italian grandpas are always the cutest.. really… tell him to go and eat a gelato with the kiddies and let people who are still mentally valid take care of business”, lautete ein Kommentar, “Biased idiots applauding a biased idiot. No surprise. Such is Hollywood” ein anderer. De Niro entschuldigte sich am Montag übrigens – aber nicht für sein “Fuck Trump!”, sondern bei Justin Trudeau für das “idotic behavior of my president” nach dem G7-Gipfel.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Kim Jong-un bereitet sich mit trotzigem Kleinkind auf Trump-Gespräch vor” (45.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Cicero – “Angela Merkel bei „Anne Will“ – Arena der richtigen Gesinnung” (2.500 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Galore – “Schlaf gilt nicht als sexy.” [Interview mit einem Schlafmediziner]

Google-SuchbegriffMartinelli (200.000+ Suchen) [ein Virus-Fake bei WhatsApp]

Wikipedia-SeiteJutta Nardenbach (30.200 Abrufe) [verstorbene frühere Fußball-Spielerin]

Youtube-Video: justinLITE – “Beweis: Justin hört ‘Lil Lano – Wendy’

Song (Spotify): Capital Bra – “Berlin lebt” (562.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Andreas Gabalier – “Vergiss Mein Nicht” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Fifty Shades of Grey – Befreite Lust (Unverschleierte Filmversion)” (DVD)

Game (Amazon): “Fallout 76 – Collectors Edition” (PlayStation 4) [erscheint am 14. November]

Buch (Amazon): John Strelecky – “Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Direkt unter diesem Text als “Mehr zum Thema”:

    “19.08.2014 um 15:08 Uhr
    Eiskalt verpatzt: Wenn die Ice Bucket Challenge daneben geht”

    DAS möge doch mal bitte der Programmierer oder Redakteur erklären.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia