Partner von:
Anzeige

Zu wenig Tickets verkauft: Veranstalter sagen YouTuber-Festival Videodays in Berlin und Köln ab

Die Veranstalter haben die diesjährigen Videodays in Köln und Berlin abgesagt
Die Veranstalter haben die diesjährigen Videodays in Köln und Berlin abgesagt

 Die Videodays in Berlin und Köln fallen in diesem Jahr aus. Der Veranstalter hat Europas größtes Festival der YouTuber aus Kostengründen abgesagt. "Eine Durchführung der VideoDays wäre mit den aktuell unzureichenden Ticketverkäufen und einem reduzierten Engagement im Sponsoringbereich leider nicht möglich gewesen", hieß es unter anderem auf der Website des Veranstalters.

Anzeige
Anzeige

Mehrere Medien hatten zuvor berichtet. In Berlin sollten die Videodays am 16. und 17. Juni in der Mercedes-Benz-Arena, in Köln am 11. und12. August in der Lanxess-Arena stattfinden. Die bereits erworbenen Tickets werden laut Veranstalter zurückgenommen, die Kosten erstattet. Die Stars der YouTube-Szene trafen bei den Videodays in den vergangenen Jahren auf ihre Fans, unterhielten sie mit Bühnenshows, machten mit ihnen Selfies und schrieben Autogramme.

Viele YouTuber scharen mittlerweile eine Fangemeinde von mehreren Hunderttausenden Abonnenten um sich. In ihren Webvideos geht es unter anderem um Musik, Comedy, Schminktipps oder Computerspiele. Gestartet waren die Videodays 2010 in Köln als kleine Fan-Zusammenkunft mit 450 Leuten, im vergangenen Jahr kamen Tausende zu dem Festival.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia