Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

1:0 für England – Three Lions zeigen der DFB-Mannschaft, wie ein WM-Kader präsentiert wird

Junge englische Fans stellen den WM-Kader ihres Landes vor
Junge englische Fans stellen den WM-Kader ihres Landes vor

Wie eine Teampräsentation in Zeiten von Social Media funktioniert, hat der englische Fußballverband jetzt bewiesen. Während die deutschen Kicker für die Fußball-WM in Russland in klassisch-ruhiger, man könnte auch sagen: langweiliger, Weise vorgestellt werden, sind die jungen englischen Fans völlig aus dem Häuschen. Immerhin dürfen sie ihre kickenden Idole ansagen.

Anzeige
Anzeige

“You’re in the squad, bro!”, ruft ein Junge in die Kamera und meint damit Kyle Walker, den Fußballer von Manchester City, der im vorläufigen WM-Kader für Russland steht. Ein anderer Jugendlicher verkündet auf einer Mauer stehend, dass Jamie Vardy von Leicester City in der Mannschaft ist, dessen Name als Graffito darauf zu sehen ist. Zwei andere offenbaren einen Spielernamen, während sie gerade mit eben jenem Kicker beim Videospiel Fifa ein Tor erzielt haben. Auf ähnliche Weise werden in rasanten 105 Sekunden alle 23 Spieler, die Trainer Gareth Southgate nominiert hat, vorgestellt.

In den sozialen Medien hat der Beitrag viel Aufmerksamkeit erhalten: Innerhalb eines Tages wurde er bei Facebook über 1,5 Millionen aufgerufen und über 7.200 mal geteilt (Stand 17. Mai, 13.30 Uhr). Beim Kurznachrichtendienst Twitter wurde das Video über den Account des englischen Verbandes rund 20.000 mal retweetet und hat gar über 2,8 Millionen Views. Mancher Nutzer ist jedoch unzufrieden: Eine Vielzahl bemängelt die Art der Präsentation und wünscht sich die Zeit zurück, in der die Spieler in Form einer simplen Grafik präsentiert wurden. Andere kritisieren die Marketing-Abteilung dafür, dass sie mit dem Video lediglich die junge Zielgruppe ansprechen wollten und dabei die älteren Semester vergessen hätten.

Anzeige

Deutlich klassischer und weniger experimentell wirkt die Präsentation des DFB-Teams. “Der Kader für die WM 2018 in Russland” steht in schwarzen Lettern auf weißem Untergrund. Nach und nach werden dann die Torhüter, Abwehr- und Mittelfeldspieler sowie Stürmer gezeigt. Garniert wird das Ganze mit Informationen, wie viele Länderspiele der Profi hat und für welchen Klub er spielt – zu monotoner Musik. Joshua Kimmich darf dann beispielsweise während seiner Vorstellung mit dem original WM-Ball jonglieren. Zum Abschluss gibt es für den Zuschauer eine Übersicht mit den Namen aller 27 Spieler und dem neuen Hashtag für die WM #ZSMMN.

(tb)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia