Partner von:
Anzeige

Nach Kritik und Petition gegen Update: Snapchat testet Redesign des Redesigns

Lässt ein Snapchat-Update vom Update testen: Snap-CEO Evan Spiegel
Lässt ein Snapchat-Update vom Update testen: Snap-CEO Evan Spiegel

Snapchat überprüft offenbar sein im Februar großflächig ausgerolltes Design-Update. Wie das Techportal Recode berichtet, spielt Snapchat derzeit einer Testgruppe ein Redesign des Redesigns aus, in dem Nutzerstories nun im Discover-Bereich erscheinen. Snapchat sah sich zuletzt massiven Nutzerprotesten ausgesetzt, auch Influencer wandten sich nach dem umfangreichen Update vom Messenger ab.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Update hatte Snapchat die Handhabung seiner App grundlegend umgebaut und relaunched. Seither ist die App in einen „Social“- und einen „Media“-Sektor unterteilt. Der linke Teil des Messengers, in dem schon immer die Chats mit Freunden lagen, wurde um die von ihnen öffentlich geteilten Snaps ergänzt. Um diese anzusehen, mussten Nutzer bislang einen anderen Feed öffnen, in den auch der Discover-Bereich integriert war. Diesen hat Snap vollständig überarbeitet und zeigt dort neben den Inhalten der Medien-Partner nun auch Stories zahlreicher Influencer an. Neue Nutzer hoffen die US-Amerikaner auch darüber zu gewinnen, dass nun jeder Stories entdecken kann, ohne sie zuvor gezielt abonniert haben zu müssen.

Bei dem neuen Design haben die Amerikaner aber offenbar Optimierungsbedarf festgestellt. Wie Recode berichtet, hat Snapchat eine Testgruppe eingerichtet, die ein Redesign des Redesigns ausgespielt bekommt. In diesem laufen die Stories von Freunden nun nicht mehr in der linken Spalte der App ein, sondern im Discover-Segment, wo Medien, Marken und Influencer erscheinen, ein. Snapchat geht damit zum Teil zum vorherigen Design zurück. Ein Layout liegt der US-Seite 9to5mac.com vor.

Gegenüber MEEDIA hat sich Snapchat auf Nachfrage noch nicht geäußert. Gegenüber Recode erklärte ein Sprecher, dass es sich lediglich um einen Test handele. “Wir hören immer wieder in unsere Community hinein und testen Updates, die das Nutzererlebnis hoffentlich verbessern”, heißt es weiter.

Anzeige

Snapchat könnte sich also zu Herzen nehmen, was zahlreiche Nutzer bemängelten. Mehr als 1,2 Millionen Nutzer – was verglichen mit der Gesamtanzahl von 187 Millionen Nutzern weltweit eine vergleichsweise geringe Anzahl ist – hatten sogar eine Petition unterzeichnet, in der sie eine Rückkehr zum alten Design gefordert hatten. Den Unmut bekam auch die Snap-Aktie zu spüren. Nachdem die Influencerin Kylie Jenner gegen das neue Design twitterte, stürzte der Börsenkurs um zeitweise acht Prozent. Bei seinem letzten Besuch in Berlin im Februar hatte CEO Evan Spiegel das Design noch verteidigt und sich optimistisch hinsichtlich der Nutzerakzeptanz gezeigt.

Wie Recode weiter schreibt, ist aber auch möglich, dass Snapchat anhand der Nutzerzahlen erkannt hat, dass das Design schlechter angenommen wird als zuvor und die Produktivität sinkt. Weiterer Grund könne sein, dass durch den Fokus auf den linksspaltigen User-Content der Discover-Bereich weniger genutzt werde, also die Abrufe der Medien- und Markeninhalte sinkt. Gegenüber Recode wollte das Unternehmen das nicht kommentieren.

Gegen die zweite Variante sprechen Zahlen, die Snapchat allerdings selbst herausgibt – zumindest für Deutschland scheint die Zahl der Discover-Konsumenten weiter zu steigen. Die Stories der deutschen Produzenten erreichten mittlerweile bis zu fünf Millionen Unique User. Im Oktober vergangenen Jahres waren es um die drei Millionen monatlich aktive Nutzer. An deutschsprachigen Medien publizieren Bild, Spiegel Online, Vice, Sky Sports und Bunte bei Snapchat Discover.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia