Partner von:
Anzeige

Nach Mehrheits-Übernahme von Brainpool: Marcus Wolter wird CEO und Gesellschafter der neu gegründeten Banijay Gruppe in Deutschland

Marcus Wolter wird CEO der Banijay Group
Marcus Wolter wird CEO der Banijay Group

Marcus Wolter wird ab August 2018 CEO der neu gegründeten Banijay Germany. Zudem wird der ehemalige Nordeuropa-Chef von Endemol Shine Gesellschafter der Banijay Gruppe in Deutschland. In seiner neuen Rolle wird Marcus Wolter alle aktuellen und künftigen Geschäftsfelder von Banijay in Deutschland verantworten, inklusive der Produktionsfirmen Brainpool und Banijay Productions Germany.

Anzeige

Bis Ende 2017 war Marcus Wolter Nordeuropa-Chef der TV-Produktionsfirma Endemol Shine. Der in Hamburg geborene Manager gründete in dieser Funktion Joint Ventures mit den Fiction Produzenten Wiedemann & Berg, Jörg Pilawa und die Florida TV mit dem Moderatorenduo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. 2015 führte Marcus Wolter die Fusion zwischen Endemol und Shine und wurde anschliessend als Chairman Northern Europe in das Executive Board des neuen Konzerns berufen. Unter seiner Führung bei Endemol Shine Formate wie „Kitchen Impossible“, „Duell um die Welt“, „Promi Big Brother“ „Big Bounce Battle“, „Deutschlands Superhirn“, „Tatort Weimar, „Tatort Dresden“, „Circus HalliGalli“, „4 Blocks“ und „Dark“, Deutschlands erste Netflix Serie.

Marco Bassetti, CEO Banijay Group: „Banijay Germany ist eine brandneue Dachgesellschaft – geschaffen, um die unzähligen Möglichkeiten in diesem bedeutenden Markt zu nutzen. Unser Ziel ist das Wachstum unseres Geschäfts in allen Genres zu steigern und Sendern sowie Multiplattform-VOD-Diensten hochwertigen Content anzubieten. Das werden wir durch bereits bestehende deutsche Produktionshäuser wie Brainpool und Banijay Productions aber auch durch neue Labels erreichen, die von dem preisgekrönten und etablierten Produzenten Marcus Wolter gegründet und geführt werden. Marcus ist ein wahrhaftig inspirierendes Vorbild und Mentor und wir sind glücklich, dass er die Reorganisation und das Team auf Gruppen Level führen wird.“ Marcus Wolter sagt: “Eine neue, unabhängige Gruppe von Entertainmentfirmen in Partnerschaft mit Banijay in Deutschland aufzubauen ist eine einmalige Gelegenheit. Brainpool steht für Innovation und hat das Wort Talentschmiede wie niemand sonst in seiner DNA verankert. Ich freue mich auf den Aufbau der Banijay Group in Deutschland und auf die Zusammenarbeit mit dem exzellenten Team und den Künstlern von Brainpool.“

Anzeige

Anfang März wurde bekannt, dass Stefan Raab seine restlichen Anteile von 12,5 Prozent an der Produktionsfirma Brainpool verkaufte, und zwar an den französischen TV-Produzenten Banijay Entertainment. Banijay gehörte bis dato schon die Hälfte von Brainpool, zusammen mit Raabs Rest-Beteiligung besitzen sie seitdem 62.5 Prozent und damit die Mehrheit. In einer Gesellschafterversammlung wollte das Medienunternehmen daraufhin die Ablösung der beiden bisherigen Brainpool-Geschäftsführer Jörg Grabosch, der das Unternehmen in den 1990er Jahren gründete, und Andreas Scheuermann bekanntgeben und ihre Verträge zum “frühstmöglichen Zeitpunkt” beenden. Dagegen geht Grabosch aktuell mit einer einstweiligen Verfügung vor. Bei der Übertragung von Anteilen gehe es darum, „handstreichartig und unter Missachtung aller hergebrachten Grundsätze des deutschen GmbH-Konzernrechts die Kontrolle zu übernehmen.“

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia