Partner von:
Anzeige

#trending: der Winter und die Obdachlosen, Claus Strunz, die Essener Tafel, “Verónica” und Dick’s Sporting Goods

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Beinahe hätte #trending heute ausfallen müssen. Grund: der Weltuntergang. Den witterte ich am Donnerstagabend nämlich, als auf der Straße vor meiner Wohnung vier Feuerwehrautos, drei Krankenwagen, ein Notarzt, die Polizei und ein Entstörungsdienst der Stadtwerke vorfuhren. Ich sah das Nachbarhaus gegenüber, vor dem sich alle versammelten, schon in einer Gasexplosion in die Luft fliegen. War dann offenbar aber doch nur ein Fehlalarm. Puh.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Der deutschsprachige journalistische Artikel mit den meisten Likes, Reactions, Shares und Kommentaren bei Facebook und Twitter war am Mittwoch “Jemand hat einen riesigen Schneepenis auf einen Hang im Erzgebirge gemalt” vom Spiegel-Onlne-Ableger bento – mit 18.500 Interaktionen. Keine Pointe.

Bis auf Platz 2 schaffte es das österreichische Boulevard-Angebot oe24 mit “Kickl öffnet Asylheime für Obdachlose“. Der FPÖ-Innenminister wies seine Beamten an, Obdachlosen “die vorübergehende Versorgung in einer Bundesbetreuungseinrichtung anzubieten”, sofern die Notschlafstellen des entsprechenden Bundeslandes belegt seien. 8.600 Likes & Co. gab es dafür. In Deutschland werden aus rechtlichen Gründen zwar keine belegten Flüchtlingsheime für Obdachlose geöffnet, angesichts des Winterwetters haben diverse Städte aber leer stehende Heime zur Verfügung gestellt. DerWesten sammelte mit einer entsprechenden Meldung aus Essen am Wochenende sogar mehr als 30.000 Interaktionen ein, bereits im Dezember gab es in Hannover ähnliche Nachrichten.

#trending // Social Media

Claus Strunz sorgt mal wieder für wilde Diskussionen in den sozialen Netzwerken. In einem Kommentar für das “Sat.1 Frühstücksfernsehen”, das er als Programmgeschäftsführer der Firma MAZ & More ja auch produziert, sprach Strunz über den Aufreger der Woche, die Essener Tafel. Wortwörtlich sagte Strunz in die Kamera: “Merkel ist zur doppelten Mutti geworden: zur strengen, gefühllosen und ungerechten Stiefmutter für die aufmüpfigen Deutschen. Und zur fürsorglichen, nachsichtigen und gütigen Mama für die Flüchtlinge”. Weil Merkel gesagt hat, sie finde Kategorisierungen in Ausländer und Deutsche bei einer Hilfseinrichtung wie den Tafeln nicht gut, “belehre sie die Tafel-Macher von oben herab”, so Strunz. Sie schiebe die Macher “in die Nähe von Rassisten”. Das sei “eine Art von Bürgerverachtung, deren Folgen noch gar nicht abzusehen sind”, so Strunz.

Sahen den Kommentar im herkömmlichen Fernsehen ein paar Hunderttausend Leute, kamen auf der Facebook-Seite der Sendung bis Mitternacht 2,3 Mio. Views zusammen. Natürlich lassen sich beide Zahlen nicht vergleichen, weil der Facebook-Wert eine Brutto-Zahl ist – und zudem nichts darüber aussagt, wie oft das Video überhaupt zu Ende geschaut wurde. Dennoch sind 2,3 Mio. Views ein eindrucksvoller Wert. Noch eindrucksvoller sind die 112.600 Shares, die der Sat.1-Post erzeugt hat. Insgesamt kamen 155.000 Interaktionen zusammen. Die Kommentare sind dabei vornehmlich pro Strunz, zum Teil mit Worten wie “Frau Merkel ist die größte Gefahr für Deutschland,man sollte sie aus der Politik entfernen. Ich verstehe nicht warum der Bundestag sie nicht in die Wüste schickt !!!!! Sie ist doch für Deutschland nicht mehr tragbar!!!!” Auffällig ist dabei aber, dass viele Kommentatoren vor allem anprangerten, dass Tafeln überhaupt nötig sind und es Rentner gibt, die Tafeln nutzen müssen, weil sie zu wenig Geld haben. Ein Aspekt, der bei Strunz gar keine Rolle gespielt hat.

Doch Strunz bekam auch Gegenwind: “Herr Strunz, habe Sie immer für einen seriösen Journalisten gehalten aber wie geschickt Sie Rhetorik eingesetzt haben um einen Verachtenden Zustand zu verteidigen zeugt von allem anderen als guten Journalismus”, heißt es in einem der Kommentare mit den meisten Likes. Und weiter: “Finde es absolut verwerflich wie Sie eine ohnehin schwierige Situation noch weiter vergiften. Und dann noch zu behaupten es sei eigentlich kein Politikum aber selber eins draus zu machen und 15 Mal hintereinander ‘Frau Merkel’ in abgehackten rhetorischen Versen zu betonen, war richtig peinlich Herr Strunz.”

"Der Tafel-Skandal von Essen beweist: Merkel ist zur DOPPELTEN MUTTI geworden – hart und ungerecht zu Deutschen, gütig und fürsorglich zu Flüchtlingen". Ein Kommentar von Claus Strunz.

Posted by SAT.1 Frühstücksfernsehen on Dienstag, 27. Februar 2018

#trending // Politik

Auch abseits von Populismus ist die Essener Tafel weiterhin eins der großen Social-Media-Themen. Am Mittwoch wurde die neue Regelung erstmals angewendet, Bedürftige ohne deutschen Pass bekamen keine neue Berechtigung für die Lebensmittelausgabe. Der stern sammelte mit einem entsprechenden Artikel 8.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen, die Bild 7.000 und DerWesten 4.100. Und auch hier steht im Mittelpunkt vieler Diskussionen nicht das Problem Ausländer vs. Deutsche, sondern die Frage, warum der Staat es nicht schafft, Tafeln überflüssig zu machen, indem er Bedürftige besser versorgt.

Auch Angela Merkels Satz zur Essener Tafel-Entscheidung, “Da sollte man nicht solche Kategorisierungen vornehmen. Das ist nicht gut”, sorgt weiter für Diskussionen. Ein Artikel des Tagesspiegels, in dem u.a. Christian Lindner und Robert Habeck zum Thema zitiert werden, war mit 8.000 Interaktionen einer der fünf erfolgreichsten journalistischen Artikel des Tages.

Anzeige

#trending // Entertainment

Ein spanischer Horrorfilm, der seit einigen Tagen bei Netflix zu sehen ist, sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen. “Verónica“, der im vergangenen Sommer in Spanien seine Kino-Premiere feierte, kam in den meisten anderen Ländern gar nicht in die Lichtspielhäuser, sondern wurde nur als DVD verkauft – auch in Deutschland. Nun gibt es den Film also bei Netflix – und dort erreicht er offenbar endlich ein großes internationales Publikum. Unilad aus Großbritannien schrieb “New Netflix Horror Film Is So Terrifying People Are Having To Turn It Off” und sammelte damit fast 180.000 Likes & Co. ein, auf der Facebook-Seite The Hook gab es rund 500.000 Views für ein Video zum Hype.

#trending // Worldwide

Es kommt Schwung in die Diskussion um die Waffengesetzgebung in den USA. Nachdem die Politik auf absehbare Zeit wohl keine echte Verschärfung der Regeln beschließen wird, sorgte am Mittwoch die große Sportartikel-Handelskette Dick’s Sporting Goods für riesige Schlagzeilen. Der Grund: Das Unternehmen gab bekannt, keine Sturmgewehre mehr in seinen Läden zu verkaufen [Ja, in den USA verkaufen auch Sportartikel-Läden Kriegswaffen], zudem keinerlei Schusswaffen mehr an Unter-21-Jährige. Der entsprechende Tweet der Firma sammelte schon sagenhafte 175.000 Likes und Retweets ein, ein Artikel der New York Times kam auf mehr als 680.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter, einer von NPR auf 565.000 und einer von CNN auf 290.000. Wenige Stunden später zog Walmart nach und verkündete ebenfalls, Schusswaffen nur an Menschen zu verkaufen, die mindestens 21 Jahre alt sind.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: bento – “Jemand hat einen riesigen Schneepenis auf einen Hang im Erzgebirge gemalt” (18.500 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Tichys Einblick – “Empörung über die Essener Tafel” (1.400 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine – “Im Wüstenstaub lauert der Tod” [über die UN-Mission in Mali]

Google-SuchbegriffSvenja Bachelor (50.000+ Suchen) [RTL-Reihe “Der Bachelor”]

Wikipedia-SeiteAchill Rumpold (28.200 Abrufe) [verstorbener österreichischer Politiker]

Youtube-Video: A.B.K. – “SAMI feat. A.B.K – Mama’s Tränen ( prod. dmsbeatz & Thankyoukid) ►Official Music Video

Song (Spotify): Drake – “God’s Plan” (312.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Kontra K – “Erde & Knochen (Limited Box Set)” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “ES” (Blu-ray)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung / 10 EUR

Buch (Amazon): Michael Wolff – “Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia