Partner von:
Anzeige

Nach Auslaufen der Sky-Rechte: Formel 1 startet eigenen Bezahl-Livestream F1 TV für deutsche Zuschauer

Zukünftig sollen Formel 1-Rennen auch über einen Bezahl-Livestream übertragen werden
Zukünftig sollen Formel 1-Rennen auch über einen Bezahl-Livestream übertragen werden

Fans der werbefreien Formel 1-Übertragung kommen nun doch auf ihre Kosten: Kurz vor Saisonstart bietet der Sportverband einen eigenen kostenpflichtigen Livestream für die Rennen an. Dieser soll in mehreren Sprachen übertragen werden und zusätzliche Informationen und Kameraeinstellungen beinhalten. Im Free TV können deutsche Fans in dieser Saison nur über RTL die Rennen verfolgen. Sky hatte zuletzt den Vertrag mit der Formel 1 nicht verlängert.

Anzeige
Anzeige

Die Formel 1 bringt ihren eigenen Bezahl-Livestream auf den Markt. Jedes Rennen soll künftig bei F1 TV mehrsprachig übertragen werden. Zudem stehen Onboard-Aufnahmen aus allen zwanzig Autos zur Verfügung, die Trainingseinheiten, Qualifikationen, Rennen, die Pressekonferenzen, Vorab- und Interviews nach den Rennen sollen ebenfalls übertragen werden. Und das in englischer, spanischer, französischer und auch deutscher Sprache.

Es soll in fast einem Dutzend Länder empfangbar sein, darunter auch Deutschland, teilte die Motorsport-Königsklasse am Dienstag am Rande der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona mit.

Anzeige

Es handle sich um die bisher größte Investition in der digitalen Umgestaltung der Rennserie, hieß es in der Mitteilung. Die monatliche Rate soll zwischen umgerechnet etwa 6,50 Euro und knapp 10 Euro liegen, die Jahresrate soll abhängig vom jeweiligen Markt sein.

Das Ziel mit F1 TV sei klar, sagte der in der Formel 1 für den Bereich Digitales zuständige Frank Arthofer: “Den Fans den besten Service bieten, um die Grand Prix’ live zu sehen.” In Deutschland hatte der Bezahlsender Sky den Vertrag mit der Formel 1 nicht mehr verlängert. Allein übertragender und frei empfangbarer Sender ist damit in dieser Saison RTL. Interessenten der werbefreien Pay TV-Variante können sich auf der Website der Formel 1-Veranstalter für das Bezahlangebot registrieren.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Irgendwa läuft schief. Wer kann die ganzen Abos bezahlen, seien es streamingdienste und/oder die Pressedienste. Das ist nahezu verrückt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia