Partner von:
Anzeige

Kylie Jenner ruft in einem Tweet das Ende der Snapchat-Ära aus – und Snap verliert mehr als 1,5 Milliarden Dollar an der Wall Street

Ihr Wort hat Gewicht: Snap verliert nach einem Tweet von Kylie Jenner massiv an Wert
Ihr Wort hat Gewicht: Snap verliert nach einem Tweet von Kylie Jenner massiv an Wert

Drama, Baby: Wenn sich das größte Aushängeschild öffentlich von einem Social Network abwendet, schrillen die Alarmglocken. So geschehen heute bei Snapchat: Top-Influencerin Kylie Jenner, die als eine der ersten Prominenten auf den Stories-Dienst setzte, machte öffentlich ihrer Enttäuschung über das Redesign Luft. Ausgerechnet auf dem von Evan Spiegel so verhassten Kurznachrichtendienst Twitter verfasst Kylie Jenner Posts, die sich wie das Ende der Snapchat-Ära lesen.

Anzeige

Es ist ein Rücksetzer, der so gar nicht ins Kalkül von Evan Spiegel passt. Eigentlich befand sich Snap nämlich seit Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz,. die die Erwartungen der Wall Street deutlich übertraf, stramm auf Comeback-Kurs. Um sensationelle 48 Prozent schoss  die Snap-Aktie danach nach oben und lag bei 21 Dollar wieder deutlich über dem Ausgabekurs.

Doch wie gewonnen, so zerronnen. Seit dem angekündigten Snapchat-Relaunch befindet sich der Messenger-App-Anbieter nämlich wieder im Abwärtstrend. Täglich wächst in den sozialen Netzwerken der Nutzer-Widerstand gegen das Update.

Schon 1,2 Millionen Nutzer fordern als Snapchat-Design zurück

Kompliziert und unübersichtlich, heißt es in vielen Kommentaren, seien der frische Anstrich für die App und die damit verbundenen Änderungen. Während Snap betont, dass man sich lediglich an die Änderung gewöhnen müsse, hat im Netz eine Petition bereits über 1,2 Millionen Unterschriften gesammelt. Sie wollen ihr altes Snapchat zurück.

Oberste Wortführerin ist ausgerechnet der größte Star der Social Stories-App: Kylie Jenner. Die jüngste der Kardashian-Schwestern äußerte sich bereits umgehend nach dem Relaunch.

Anzeige

In den vergangenen zwei Wochen hat sich die junge Mutter offenkundig noch weiter mit den Änderungen vertraut gemacht – und formuliert ihr Missfallen nun noch unverhohlener. “Öffnet Ihr Snapchat auch nicht mehr – oder geht es nur mir so? Oh, das ist so traurig”, ließ die 20-Jährige ihrem Frust über die Änderungen freien Lauf – ausgerechnet auf Twitter, einem Dienst also, den Snap-Chef Evan Spiegel bekanntlich als “die Vergangenheit” betrachtet.

Als wollte Jenner ihren Worten ein bisschen die Schärfe nehmen, schob die omnipräsente Influencerin, die es beim Erzrivalen Instagram auf enorme 104 Millionen Follower bringt, in einem zweiten Tweet nach: “Ich hab dich aber immer noch lieb, Snap. Meine erste Liebe.”

Doch wie es mit der ersten Liebe ist: Sie hält bekanntlich nicht ewig. An der Wall Street kamen die Signale an: Die Snap-Aktie verlor heute im Zuge von Jenners Tweet knapp 8 Prozent an Wert. Oder anders berechnet: Der Tweet des einstigen Aushängeschilds kostete Snap mal eben 1,5 Milliarden Dollar an Börsenwert.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia