Partner von:
Anzeige

Konzern regelt Nachfolge von Thomas Ebeling: Max Conze neuer Vorstandschef von ProSiebenSat.1

Seit der Amtsübernahme im Juni unter Dauerdruck:  ProSiebenSat.1-CEO Max Conze
Seit der Amtsübernahme im Juni unter Dauerdruck: ProSiebenSat.1-CEO Max Conze

Überraschung in Unterföhring: Max Conze wird zum 1. Juni 2018 Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1. Der 48-Jährige tritt die Nachfolge von Thomas Ebeling, 59, an, der heute aus dem Unternehmen ausscheidet. Bis zum Amtsantritt von Max Conze wird Vize Conrad Albert, 50, interimistisch den Vorstandsvorsitz übernehmen. Wie Ebeling (damals aus der Tabakindustrie zum TV-Konzern gewechselt) ist auch Conze ein Branchenfremder.

Anzeige

Werner Brandt, Aufsichtsratsvorsitzender von ProSiebenSat.1, kommentiert die Neuverpflichtung so: “Max Conze verfügt über umfangreiche internationale Managementerfahrung in unterschiedlichen Branchen. Zudem hat er die digitale Transformation bei Dyson erfolgreich umgesetzt und das Unternehmen zu einem stark wachsenden globalen Technologie-Konzern ausgebaut. Mit seiner Innovationsstärke und seinem Marketingverständnis wird er ProSiebenSat.1 zu neuen Erfolgen führen.” Conrad Albert werde als Interims-Chef bis zum Sommer “die Neuausrichtung von ProSiebenSat.1 im Rahmen der Drei-Säulen-Strategie” weiter vorantreiben, so Brandt.

Auch für den langjährigen CEO, nach einer flapsigen Bemerkung in einem Analysten-Call in Ungnade gefallen, hat der Aufsichtsratschef lobende Worte parat: “Thomas Ebeling hat für die ProSiebenSat.1-Gruppe Enormes geleistet. Unter seiner Führung ist der Umsatz von ProSiebenSat.1 um knapp 50 Prozent gestiegen und die Marktkapitalisierung hat sich von rund 300 Mio Euro, zu seinem Vertragsbeginn, auf über 7 Mrd Euro vervielfacht. Thomas Ebeling hat mit seinen Innovationen das Unternehmen in den DAX geführt. Für seine herausragenden Leistungen gebührt ihm unser Dank.”

Max Conze wird in der Pressemitteilung des Konzerns zur Spitzenpersonalie wie folgt zitiert: “Entertainment hat mich immer schon begeistert. Der digitale Wandel dieser Branche reizt mich besonders und die Kombination mit dem Commerce-Geschäft macht ProSiebenSat.1 für mich einzigartig.”

Anzeige

Von 2011 bis 2017 leitete Conze als Chief Executive Officer das britische Technologieunternehmen Dyson. Unter seiner Führung haben sich sowohl Gewinn wie auch Umsatz verdreifacht. Innerhalb dieser Zeit hat das Unternehmen verstärkt in Technologien und die digitale Transformation investiert und gleichzeitig die Marktposition in Asien ausgebaut. Zuvor arbeitet Conze 17 Jahre für Procter & Gamble in unterschiedlichen Management- und Marketingpositionen in Deutschland, USA, China und der Schweiz.

Conze hatte zuletzt durch einen Streit mit seinem früheren Arbeitgeber für Schlagzeilen gesorgt. Der Hausgeräte-Hersteller Dyson, bekannt vor allem für seine beutellosen Staubsauger, hatte dem Manager unter anderem Geheimnisverrat vorgeworfen worden. Der Konflikt wurde jedoch letztlich wohl einvernehmlich geregelt. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte  im Dezember eine Einigung, ohne jedoch Details zu nennen. Laut Financial Times soll Conze eine Zahlung von mehreren Millionen Pfund erhalten haben – und damit u.a. ür entgangene Aktienoptionen entschädigt worden sein. Der Ex-Firmenchef hatte die Vorwürfe gegen ihn vehement zurückgewiesen.

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia