Partner von:
Anzeige

CEO zieht Konsequenzen aus Print-Umsatzverlust: Agentur C3 entlässt rund 50 Mitarbeiter in Berlin und München

Die C3-Führung: Gründer Lukas Kircher und Rainer Burkhardt sowie CEO Adel Gelbert (Mitte)
Die C3-Führung: Gründer Lukas Kircher und Rainer Burkhardt sowie CEO Adel Gelbert (Mitte)

C3-CEO Adel Gelbert streicht rund 50 Stellen im Bereich Print. Ein Sprecher von C3 bestätigte dies auf Anfrage von MEEDIA. Betroffen sind Angestellte in München und Berlin. Die Maßnahmen hängen, so die Stellungnahme, mit sinkenden Umsätzen zusammen. "Diese haben sich seit 2014 halbiert", heißt es.

Anzeige
Anzeige

“Es gibt einen Stellenabbau bei den Print-Only-Produkten”, erklärt ein Sprecher von C3 auf Anfrage von MEEDIA. Wie hoch die Zahl der entlassenen Mitarbeiter tatsächlich ist, wollte der Sprecher nicht nennen. Nur so viel: Mit 50 sei man sehr nahe dran. Grund für die Umstrukturierung seien Umsatzeinbrüche. “Die sind im Print-Only-Bereich nur noch halb so groß wie 2014″, erklärt der Sprecher. „Adel Gelbert hatte schmerzhafte Maßnahmen angekündigt und jetzt setzt er sie um.” Die Umsätze der kanalübergreifenden Digitalprojekte seien dagegen um 50 Prozent gestiegen, heißt es. “In diesem Sektor wollen wir viele Leute einstellen”, sagt der Sprecher. Dort wolle man mehr Leute bis zum Ende des Jahres einstellen, als nun abgebaut werden. “Der Trend der großen Unternehmen geht Richtung Digitales.”

In einem Interview mit dem Branchendienst Horizont erklärt der C3-CEO:”Wir müssen die Organisation verschlanken, um uns die Spielräume zu verschaffen, die wir brauchen.” In Berlin und München habe es Handlungsbedarf gegeben. Dies hänge mit der Corporate-Publishing-Historie zusammen, so Gelbert. “Den Mitarbeitern war klar, dass etwas passieren muss und wir eine schlagkräftige Antwort auf die aktuellen Veränderungen im Markt brauchen”, sagt er. Er könne sich gut vorstellen, dass die Maßnahmen die Betroffenen hart treffen.

Seit Montag wissen die Belegschaften in Berlin und München von den Kürzungen. “Für Burda, Lukas Kircher und Rainer Burkhardt (Gründer von C3, Anm. d. Red.) ist es wirklich eine Herzensangelegenheit, die Maßnahmen so sozialverträglich wie möglich umzusetzen, das ist Teil unserer Unternehmenskultur. So haben wir zum Beispiel eine Sofortbetreuung für unsere Mitarbeiter organisiert, zusätzlich wird es auch individuell zugeschnittene Outplacement-Programme geben. Wir nehmen da richtig Geld in die Hand”, sagt Gelbert im Gespräch mit Horizont.

Anzeige

Die Content-Marketing Agentur C3 wird seit 1. September 2017 von Adel Gelbert geleitet, der bis dato als Partner bei Fischer Appelt Advisors in München tätig war. Lukas Kircher und Rainer Burkhardt, so die Regelung, bleiben Gesellschafter und sind als Chairmen weiter verantwortlich für gruppenübergreifende Client Relations, Strategie, Digitalisierung, Innovation und Kreativität.

In jüngerer Vergangenheit hatte die Agentur insbesondere mit dem Newsroom für Microsoft Schlagzeilen gesorgt. Dort arbeiten über 70 Redakteure aus verschiedenen Ländern. Der Newsroom bereitet für Microsoft-Angebote wie MSN, Bing und Edge sowie verschiedene Apps für Deutschland, Österreich, Schweiz, Schweden und Polen Nachrichten und Inhalte von Medienpartnern auf. Im Januar 2015 entstand die Agentur in der heutigen Form nach einer Fusion von KircherBurkhardt mit der Burda Creative Group.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia