Partner von:
Anzeige

ARD triumphiert mit Weimar-“Tatort” und Olympia-Biathlon, Merkel pusht “Berlin direkt” auf 18-Jahres-Hoch

tatort.jpg
Der "Tatort: Der kalte Fritte" mit Nora Tschirner und Christian Ulmen

Erneute Top-Quote für den "Tatort" des Ersten: Mit 9,79 Mio. Zuschauern erreichte das Team aus Weimar um Nora Tschirner und Christian Ulmen am Sonntag seine zweitbeste Zahl überhaupt. Für Das Erste war der Erfolg nur der Gipfel eines grandiosen Tages, an dem schon mittags um 12.15 Uhr fast 7,5 Mio. Menschen den olympischen Biathlon-Sprint der Herren eingeschaltet hatten. Das ZDF punktete unterdessen mit dem Angela-Merkel-Interview in "Berlin direkt".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. ARD triumphiert mit Weimar-“Tatort” und Olympia, “Zwanzig18” mit schwachen Zahlen bei Eurosport und TLC

9,79 Mio. “Tatort”-Fans sahen also am Sonntagabend den neuesten Fall aus Weimar, der Marktanteil lag bei 26,2%. Diese Zahlen reichten natürlich für den klaren Tagessieg vor der 20-Uhr-“Tagesschau”, die 8,25 Mio. (23,0%) einschalteten. Der Weimar-“Tatort” war bislang nur einmal noch begehrter: Im April 2016 sahen den Fall “Der treue Roy” 9,89 Mio. (26,5%). Am Morgen und Nachmittag holte Das Erste teilweise sogar noch bessere Marktanteile – natürlich mit den Olympischen Spielen. Besonders beliebt war dort der 10-km-Biathlon-Sprint der Herren um 12.15 Uhr mit 7,49 Mio. Sehern und sagenhaften 38,6%. Bei TLC sahen den Wettkampf parallel dazu hingegen nur 60.000 Leute, der Marktanteil lag bei 0,3%. Eurosport war am erfolgreichsten mit dem Rennrodeln der Herren um 13.45 Uhr: 660.000 Sportfreunde bescherten der Übertragung 3,4%. Die Abendsendung “Zwanzig18 – Die Olympia Show” sahen bei Eurosport nur 150.000 (0,4%), bei TLC ganze 30.000 (0,1%).

2. Angela-Merkel-Interview beschert “Berlin direkt” ein 18-Jahres-Hoch

Einen grandiosen Erfolg erreichte am Sonntag auch das ZDF-Magazin “Berlin direkt”: Wegen des mit Spannung erwarteten Angela-Merkel-Interviews sahen die Sendung 5,25 Mio. Leute, der Marktanteil lag bei 16,4%. Mehr als 5,25 Mio. sahen “Berlin direkt” zuletzt im Januar 2000 – damals waren es 5,74 Mio. In den mehr als 18 Jahren seitdem gab es nur einmal mehr als 5 Mio. Seher, aber nie mehr als die nun erreichten 5,25 Mio. “Inga Lindström: Lilith und die Sache mit den Männern” sahen um 20.15 Uhr immerhin noch 4,82 Mio. Menschen (12,9%). Das meistgesehene Programm der Privatsender landete am Sonntag nur auf Rang 15: RTLs “Vermisst” mit 4,42 Mio. (13,5%).

3. “The Voice Kids” mit etwas besserer Staffel-Premiere als 2017, aber mit klarer Niederlage gegen “Tatort” und “London Has Fallen”

Anzeige

Bei Sat.1 lief um 20.15 Uhr die neue Staffel von “The Voice Kids” an – mit recht guten Zahlen. 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten der Show 12,7% – beide Zahlen liegen knapp über denen der Staffel-Premiere 2017 (1,44 Mio. / 11,9%). Gegen Das Erste und RTL hatte Sat.1 in der Prime Time dennoch keine Chance: Den “Tatort” sahen 2,71 Mio. 14- bis 49-Jährige (21,1%), RTLs Free-TV-Premiere “London Has Fallen” 1,73 Mio. (13,7%). ProSieben hingegen blieb mit seiner Free-TV-Premiere “Magic Mike XXL” bei 1,05 Mio. und 8,7% hängen.

4. “Kitchen Impossible” mit fast 11% in der Top Ten und vor ProSieben

Zu den Gewinnern des Abends gehörte auch wieder die Vox-Reihe “Kitchen Impossible”. Zwar verfehlte sie erneut die Zahlen der 2017er-Staffel (11,3% bis 13,8%), doch mit 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 10,9% gab es etwas bessere Zahlen als in der Vorwoche und Platz 10 der Tages-Charts. Zudem besiegte Vox damit in der Prime Time auch ProSieben. RTL II blieb unterdessen mit “Wie ein einziger Tag” bei 470.000 jungen Zuschauern und 3,9% hängen, bei kabel eines floppten “Die spektakulärsten Kriminalfälle” mit ganzen 350.000 und 2,8%.

5. SWR stark mit Fasnacht, arte und Tele 5 mit Film-Klassikern

Bei den kleineren Sendern setzte sich am Sonntagabend das SWR Fernsehen an die Spitze: 1,29 Mio. Karnevalsfreunde schalteten ab 20.15 Uhr die “Badisch-Pfälzische Fasnacht aus Frankenthal” ein, der Marktanteil lag damit bei grandiosen 4,2%. Knapp dahinter landete das NDR Fernsehen mit “Land zwischen Belt und Bodden”: 1,16 Mio. Seher entsprachen dort 3,1%. Klar über dem Sender-Normalniveau landeten am Abend auch arte und Tele 5: Bei arte sahen ab 21.40 Uhr 760.000 (3,1%) den 51 Jahre alten Kriegsfilm “Das dreckige Dutzend”, Tele 5 kam um 20.15 Uhr mit dem 58 Jahre alten Western “Die glorreichen Sieben” auf 770.000 und 2,3%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia