Partner von:
Anzeige

#trending: Gegenwind für Martin Schulz, “Grüße nach Goslar”, ein Toaster für Kevin Kühnert, eine Sperre für “Deepfakes” und ein Rekord für Stormi Webster

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Endlich scheint es so, als würde Deutschland wieder eine Regierung bekommen. Und auch wenn die Große Koalition sicher nicht meine Wunschvorstellung ist, erschüttert mich wieder einmal die Häme und der Hass im Netz. Selbst das sonst meist so lustige Satire-Blog Der Postillon titelt "Martin Schulz wird Minister für Verarsche, Wortbruch und Wählerbetrug" - und bekommt viel Facebook-Applaus von rechten Populisten. Irgendwann wird sich kaum noch ein Mensch in die professionelle Politik trauen, wenn wir nicht alle zusammen extrem aufpassen.

Anzeige

#trending // News & Themen

Na klar: Einen Tag nachdem ich mich noch über das Themen-arme Winterloch gewundert habe, gibt es das große dominierende Nachrichten-Thema dann doch. Aber es war eins mit Ansage: Der Abschluss der GroKo-Verhandlungen hat natürlich für viele Schlagzeilen und noch mehr Diskussionen in den sozialen Netzwerken gesorgt. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem Martin Schulz und seine Entscheidung, Bundesaußenminister zu werden. Diese Entscheidung stieß bei Facebook und Twitter auf massive Kritik, hatte Schulz doch neben seiner Ankündigung, die SPD werde in keine große Koalition mehr gehen auch zu Protokoll gegeben, dass er nicht in eine Regierung Merkel eintreten werde. Nun wird es doch dazu kommen, sofern die SPD-Mitglieder dem Koalitionsvertrag zustimmen. Spiegel Online holte sich mit der Story “Schulz soll Außenminister werden – und Parteivorsitz an Nahles abgeben” 11.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter, Focus Online mit “Medienbericht – Martin Schulz soll Außenminister werden” 11.700.

Ebenfalls sehr populär war in den sozialen Netzwerken der NZZ-Gastkommentar von Wolfgang Bok, ehemaliger Chefredakteur der Heilbronner Stimme mit dem Titel “Die deutsche Lust am Niedergang“. Der Kommentar erschien schon vor der GroKo-Einigung, war eher eine allgemeine Abrechnung mit der deutschen Politik. Gefallen hat der Text vor allem Politikern von FDP-Frau Nicola Beer über AfD-Franktionschefin Alice Weidel bis zur verbitterten Ex-Politikerin Erika Steinbach. 14.900 Likes, Reactions, Shares, Kommentare, Tweets und Retweets kamen bei Facebook und Twitter für den Text zusammen.

Vor sämtlichen journalistischen Artikeln landete am Mittwoch aber Der Postillon mit seiner ungewohnt harten Headline “Martin Schulz wird Minister für Verarsche, Wortbruch und Wählerbetrug“. Sie traf den Nerv vieler Menschen, anders sind die extrem starken 79.600 Interaktionen nicht zu erklären. Auffällig: Neben der eigenen Facebook-Seite des Postillons kamen viele Interaktionen von Seiten wie “Lügenpresse”, “Deutsch sein ist kein Verbrechen”, “AfD Freunde Kinzigtal”, Lutz Bachmann und “Viktor Orban Fanclub Deutschland”.

#trending // Social Media

Die SPD hat ja im Laufe der Groko-Verhandlungen WhatsApp für sich entdeckt. Regelmäßig informierte sie auf ihrem Kanal über den Stand der Dinge. So auch am Mittwoch: “Müde. Aber zufrieden. Der Vertrag steht! Endlich”, verkündete sie. Gekoppelt waren die Sätze an ein Selfie, das offenbar der Generalsekretär Lars Klingbeil geknipst hatte und auf dem er zusammen mit sechs weiteren SPD-Spitzenkräften zu sehen ist, darunter auch Martin Schulz, Andrea Nahles und Olaf Scholz.

Natürlich wurde das Selfie im Laufe des Tages zu einem kleinen Meme in den sozialen Netzwerken, insbesondere bei Twitter. Da postete es der Spiegel-Online-Digital-Strategiker Torsten Beeck mit dem Untertitel: “War ein cooler Abend mit der Gang! Grüße nach Goslar! #SquadgoalsBestFriends #Grokodile #WorkHardPlayHard“, ein anderer Nutzer klebte Ellen DeGeneres mit auf das Foto, Sophie Passmann kommentierte: “Seit Bushido nicht mehr dabei ist, ist der Abou-Chaker-Clan einfach nicht mehr dasselbe” und Christian Helms verband das Selfie mit dem beinahe schon legendären “Riot Hipster” vom G20-Gipfel aus Hamburg.

#trending // Politik

Natürlich gab es auch viele Social-Media-Reaktionen von Politikern auf die GroKo-Einigung. Aus den Reihen der Koalitionäre punktete vor allem Martin Schulz mit seinem Facebook-Post: “Wir haben einen Koalitionsvertrag ausgehandelt, der unsere Schulen verbessert, unsere Jobs verlässlicher macht, uns im Alter absichert und unser Europa stärkt. Wir haben viel für die Menschen erreicht. Darum geht es und deswegen werde ich für diesen Vertrag werben“, der fast 7.000 Interaktionen einsammelte. “Punkten” ist hier allerdings ein sehr relativer Begriff, denn unter den 3.600 Likes und Reactions fand sich über 1.100 mal die Reaction “Wütend”, fast 600 mal “Haha”. Und wenn man sich in die über 3.000 Kommentare hinein liest, so bekommt Schulz auch dort vornehmlich Gegenwind – von sachlicher Kritik und Unverständnis bis hin zum leider bei Facebook üblichen Hass.

Aus der Opposition sammelte neben der üblichen AfD-Hetze vor allem Christian Lindner zahlreiche Interaktionen ein. Auf Twitter war sein Tweet “.@CDU ist bereit, @spdde alles zu geben, um Kanzleramt zu erhalten: Schlüsselressorts und inhaltliche Positionen. War ggü. Grünen ähnlich. Erneuerung des Modells Deutschland in dieser Wahlperiode, diesen Konstellationen und mit dieser Kanzlerin offenbar leider nicht möglich.” mit 2.400 Likes und Retweets der erfolgreichste Politiker-Tweet des Tages. Dahinter folgt sein Parteikollege Marco Buschmann mit dem berechtigten Einwand: “Die #GroKo hält ein #Heimatministerium für wichtiger als ein #Digitalministerium? Zukunft geht anders.” Erfolgreichster Tweet aus den Reihen der Koalitionäre war der amüsante Tweet von SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, der JuSo-Chef Kevin Kühnert einen Toaster für sein Engagement bei der Mitgliederwerbung überreichte. Kühnert hatte den zuvor mit Augenzwinkern gefordert. Den Humor haben sie in der SPD immerhin noch nicht verloren.

Anzeige

#trending // Entertainment

Kommen wir zu einem ganz anderen Thema: zu den “Deepfakes”. So werden Filmchen bezeichnet, die seit einiger Zeit vermehrt im Netz auftauchen. Filmchen, in die Personen mit Tools hinein manipuliert wurden, die eigentlich nicht hinein gehören. So entstanden “neue” Aufnahmen von Adolf Hitler, Angela Merkel mit dem Gesicht von Donald Trump – und, was nicht wirklich lustig ist, Porno-Sequenzen mit Prominenten oder Ex-Freundinnen. Durch neue Machine-Learning-Tools können selbst völlige Laien inzwischen solche Videos erstellen. Und die dafür genutzte Technik wird in Zukunft natürlich noch viel besser werden. Erstmals auf das Problem aufmerksam gemacht hat im Januar u.a. der Vice-Ableger Motherbard mit der Headline “We Are Truly Fucked: Everyone Is Making AI-Generated Fake Porn Now“.

Die neueste Entwicklung ist nun, dass zahlreiche Plattformen, auf denen die Videos veröffentlicht wurden, reagieren. So teilten nach Gyfcat und Pornhub nun auch Twitter und Reddit mit, dass sie die “Deepfakes” auf ihren Seiten nicht mehr dulden werden. Der entsprechende populäre Subreddit ist inzwischen nicht mehr erreichbar: “Diese Gruppe wurde gebannt” ist dort zu lesen. So begrüßenswert die Entscheidungen der Unternehmen sind – verschwinden werden die Fake-Face-Pornos nicht. Je einfacher die Bedienung der Tools wird, desto mehr dieser Videos werden existieren und sich einen anderen Weg an die Öffentlichkeit bahnen.

#trending // Worldwide

Weltrekord für Stormi Webster: Das Baby des Reality-TV-Sternchens Kylie Jenner ist das Motiv auf dem Instagram-Foto, das seit Mittwoch den Like-Rekord hält. Heftige 14,3 Mio. mal klickten Jenner-Fans bis Mitternacht deutscher Zeit auf “Like”, als die junge Mutter den Namen ihrer Tochter verriet. Schon die Meldung der Geburt hatte am Sonntag mehr als 10 Mio. Likes eingesammelt. Den bisherigen Rekord von Cristiano Ronaldo mit 11,3 Mio. Likes – ebenfalls mit einem Geburtsfoto – pulverisierte nun aber das erste Stormi-Foto.

stormi webster 👼🏽

A post shared by Kylie (@kyliejenner) on

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Martin Schulz wird Minister für Verarsche, Wortbruch und Wählerbetrug” (79.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – “Martin Schulz wird Minister für Verarsche, Wortbruch und Wählerbetrug” (4.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Süddeutsche Zeitung – “Schmerzmittel gegen Liebeskummer

Google-SuchbegriffGroKo(200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteFalcon Heavy (43.500 Abrufe)

Youtube-Video: SpaceX – “Falcon Heavy Test Flight

Song (Spotify): Ufo361 – “Beverly Hills” (277.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “192/im Bann des Drachen” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Unmaskierte Filmversion)” (DVD)

Game (Amazon)PSN Card-Aufstockung / 10 EUR

Buch (Amazon): Rita Falk – “Kaiserschmarrndrama: Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)“(Broschiert)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia