Partner von:
Anzeige

Von “Döpfner gehen die Frauen von der Fahne” bis “Helm auf!”: die Reaktionen zum Ende des Bild-Machtkampfs

Twitter-Koch-Niggemeier-Lamby.jpg

Es ist die Mediennachricht des Tages: Tanit Koch verlässt die Bild-Chefredaktion und Axel Springer. Die Reaktionen im Social-Web fallen derzeit noch eindeutig aus: Viel Zuspruch für die Konsequenz und den Entschluss von Koch und Kritik am Verlagshaus und dem künftigen Bild-Alleinherrscher Julian Reichelt, der aber auch als einer der "brillantesten Köpfe" der Medienlandschaft gelobt wird.

Anzeige

Via Twitter verabschiedete sich Tanit Koch mit dem knappen Satz: “Es war mir ein Vergnügen!”.

Direkte Twitter-Antwort vom ehemaligen Spiegel-Chef und Ex-Digitalchef der FAZ, Mathias Müller von Blumencron: “Good luck Tanit! Abschied ist immer auch Befreiung, Aufbruch, neue Chance, neues aufregendes Leben.”

Zuvor hatte Koch in einer internen Mail an die Bild-Redaktion noch offen erklärt: “Wenn zwei Menschen professionell nicht harmonieren, lässt sich das eine Zeitlang durch Kompromisse ausgleichen. 2017 war davon geprägt, bis meine Kompromissbereitschaft an ihre Grenzen gelangte.”

Boshafter Kommentar von Stefan Niggemeier dazu:

Ein anderer Twitterer stellte sich vor, wie die Zusammenarbeit von Koch und Reichelt ausgesehen haben könnte

Die Kommentare via Twitter teilen sich in drei Gruppen auf: Die einen kommentieren den Ausstieg der Chefredakteurin, die anderen die komplette Übernahme der Führung durch Julian Reichelt und die dritten befassen allgemein mit der Situation der Boulevard-Zeitung.

Wolfgang Blau findet es schade, dass Koch ihren Job aufgibt hält die Pressemitteilung jedoch auch für “bewundernswert ehrlich”.

Anna von Garmissen beschäftigt sich dagegen mit einem anderem Aspekt:

Don Alphonso zeigte sich wenig begeistert von den personellen Veränderungen in der Chefredaktion. Allerdings reichert er seinen Tweet noch mit einer Portion Aufschrei-Ironie an.

Bereits die ersten Reaktionen zeigen zudem, dass sich an der Person von Julian Reichelt viele Kollegen und Beobachter reiben werden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Meedia hat Twitter und Co. als Steinbruch genutzt und sich in bezug auf Reichelt nur die gemeinsten und boshaftesten Kommentare herausgesucht. Das fällt auf und zwar unangenehm.

    Und so lange ist der Zoff mit Reichelt ja nun auch noch nicht her, als das man da nicht auf Gedanken kommt.

    Unprofessionell.

    1. Herr Reichelt wird irgendwann durch seine Arroganz und Selbstverliebtheit straucheln. Dass es Leute gibt, die diesen Populisten und Demagogen noch hoffieren ist sehr bedenklich. Lesen die keine BILD?Diekmann war schon grenzwertig aber Herr Reichelt ist einfach “das hässlichste ” was Deutschland seit 1945 zu bieten hat. Wünsche Frau Koch alles Gute. Sein Sie froh da raus zu sein.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia