Partner von:
Anzeige

Amazon-Quartalszahlen: Jeff Bezos übertrifft mit Rekordgewinn von 1,9 Milliarden Dollar die Wall Street-Erwartungen

Immer reicher: Jeff Bezos kann sich über üppige Gewinne freuen – in der Bilanz, an der Börse und auf seinem Konto
Immer reicher: Jeff Bezos kann sich über üppige Gewinne freuen – in der Bilanz, an der Börse und auf seinem Konto

Die spektakuläre Erfolgsstory geht weiter: Von Quartal zu Quartal kann Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Quartalsergebnissen überraschen – so auch nach Handelsschluss. Im Dezember-Quartal konnte der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von 60,5 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen erneut pulverisieren. Gleichzeitig erzielte Amazon mit 1,9 Milliarden Dollar den größten Nettogewinn der Unternehmensgeschichte. Die Amazon-Aktie, die zuletzt immer neue Allzeithochs aufgestellt hat, legt nachbörslich weiter zu.

Anzeige

Der Boom geht weiter: Der nach Alphabet zweitwertvollste Internetkonzern der Welt übertraf bei Vorlage seines neusten Zahlenwerkes die Erwartungen der Wall Street, wenn man den Indikationen des nachbörslichen Handels trauen darf: Die Amazon-Aktie legt nämlich um 5 Prozent auf  1450 Dollar zu.

Umsatzsteigerung von 38 Prozent

Auslöser dafür waren Quartalszahlen, die erneut die Analysten-Schätzungen schlugen: So setzte Amazon zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember bereits 60,5 Milliarden Dollar um – die Wall Street hatte allerdings mit Erlösen in Höhe von 59,85 Milliarden Dollar gerechnet.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als Amazon 43,7 Milliarden Dollar erlöst hatte, zogen die Umsätze damit um immer noch beeindruckende 38 Prozent an – jedoch flossen in diesem Jahr auch erstmals Erlöse von Whole Foods mit ein.

Größter Gewinn der Konzerngeschichte

Noch rasanter entwickelte sich der Gewinn des Internet-Dinos, auf den Konzernchef Jeff Bezos zugunsten des Wachstums lange Zeit verzichtet hatte. Nach einem Überschuss von 749 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum konnte Amazon im vierten Quartal 2017 unter dem Strich nunmehr 1,9 Milliarden Dollar oder 3,75 Dollar je Aktie ausweisen. Es war Amazons elfter Quartalsgewinn in Folge und gleichzeitig der größte der Konzerngeschichte.

Anzeige

Im gesamten Fiskaljahr 2017 konnte Amazon seine Umsätze von 136 Milliarden auf nunmehr bereits 177,9 Milliarden Dollar steigern. Unter dem Strich verdient der viertwertvollste Konzern der Welt 2017 bereits 3 Milliarden Dollar nach 2,4 Milliarden im Vorjahreszeitraum.

Treiber der enormen Geschäftsdynamik war wieder einmal die rasant wachsende Cloud-Computing-Sparte AWS (Amazon Web Services), die abermals um 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (3,5 Milliarden Dollar) zulegte und nun bereits mehr als 5,1 Milliarden Dollar erlöste. 64 Prozent des operativen Gewinns erzielte Amazon bereits mit der Cloud.

Konzernchef Jeff Bezos hob in seinem begleitenden Statement zudem den schnellen Erfolg von Sprachassistentin Alexa hervor. “Unsere Erwartungen an Alexa waren im vergangenen Jahr bereits sehr optimistisch, und wir haben sie weit übertroffen. Wir sehen positive Überraschungen in dieser Größenordnung sehr selten – erwarten Sie, dass wir unsere Anstrengungen intensivieren”, erklärte der weiter mit Abstand reichste Mann der Welt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia