Partner von:
Anzeige

Line Extension für People-Magazin: Gala Beautify soll im März erscheinen

anne-meyer-minnemann-gala-neu.jpg

Die Gala bekommt einen Ableger. Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann arbeitet an einem Konzept für ein neues Magazin, das sich auf Schönheits-OPs, Ernährung- und Beauty-Themen fokussieren soll. Damit baut sie das Promi-Blatt aus. Der Vorstoß ist verständlich. Mit der Line Extension kann die Journalistin die Redaktionskosten besser verteilen. Denn das Hauptheft hat 2017 deutlich an verkaufter Auflage eingebüßt. Auch die Vermarktungserlöse gingen zurück.

Anzeige

Es ist eine gelungene Repositionierung. Vor wenigen Wochen unterzog Gruner + Jahr stern gesund einer Frischzellenkur. Als Testimonial-Magazin mit Eckart von Hirschhausen als neuen Chefredakteur hauchte der Verlag dem Titel neues Leben ein. Die Rechnung ging auf. Das überarbeitete Blatt mit einer Druckauflage von 200.000 Exemplaren war schnell vergriffen. Daher druckte das Zeitschriftenhaus weitere 90.000 Exemplare nach.

Jetzt will der ebenfalls im Hause Gruner + Jahr erscheinende Frauentitel Gala auf der Gesundheitswelle mitschwimmen. Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann arbeitet an dem Konzept für eine Line Extension, die sich um Themen rund um Schönheits-OPs, Ernährung- und Beauty-Themen fokussiert. Dies erfuhr MEEDIA aus Verlagskreisen. Entsprechende Pläne bestätigt eine G+J-Sprecherin auf Anfrage. „Die Erscheinungs-Frequenz ist noch offen“, betont sie. Im Gespräch ist, dass der Titel vierteljährlich erscheinen soll.

Der Schritt ist wohl bedacht. Die Chefredakteurin kann durch den Ableger die Redaktionskosten auf eine breitere Basis stellen. Denn die verkaufte Auflage des Blattes, das über die Welt der High Society und Filmsternchen berichtet, hat im vergangenen Jahr in einem insgesamt hart umkämpften Wettbewerbsumfeld Federn gelassen. Sie sank im 4. Quartal 2017 auf 246.288 Exemplare. Ein Minus gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal von knapp 13 Prozent. Auch das Vermarktungsgeschäft gab nach. Laut Nielsen-Statistik brach der Anzeigenumsatz im vergangenen Jahr um 4,1 Prozent auf rund 52,65 Millionen Euro ein. Nun ist dies eine Bruttozahl. Rechnet man Rabatte ab, lag netto das Minus in ähnlicher Größenordnung. Damit bleiben für die Gala-Chefin wenige Auswege. Entweder sie kappt die Kosten oder sie verbessert die Erlössituation.

Anzeige

Mit dem Gesundheitsableger eröffnet sich die Gala eine neue Erlösquelle. Hierbei dürfte der Verlag weniger den Lesermarkt im Blick haben. Vielmehr schielt das Zeitschriftenhaus auf das lukrative Anzeigengeschäft mit Schönheitskliniken und Pharmaunternehmen. Dafür müssen Werbekunden bei der Zeitschrift tief in die Tasche greifen. Eine 1/1-Seite kostet 15.500 Euro, erfuhr MEEDIA aus G+J-Kreisen. Inzwischen hat der Verlag Kliniken und Beauty-Farmen angesprochen. Hier dürfte G+J auf fruchtbaren Boden stoßen. Denn der Schönheitsmarkt wächst. Ob Augenlidkorrekturen, Fettabsaugungen oder Brustvergrößerungen, Hals und Gesichtsstraffungen – immer mehr Frauen legen sich für die eigene Schönheit unters Messer. Nach Zahlen der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen wurden 2016 im Vergleich zum Vorjahr rund zehn Prozent mehr Operationen durchgeführt. Besonders die Vermarktungseinheiten der Magazine profitieren von diesem Trend. „Die Zahl der Schönheitsoperationen hat stark zugenommen. Die Klinken stehen in einem harten Wettbewerb und werben deshalb verstärkt mit Anzeigen um Patienten“, erklärt Agenturchefin Ursula Reimers gegenüber MEEDIA, die diesen Markt betreut.

Auch andere Verlage haben das Segment der Gesundheits- und Schönheitstitel fest im Blick. Der zu Hubert Burda Media gehörende Gesellschaftstitel Bunte ist seit September 2015 mit einer Line Extension vertreten. Ob „Haut“, „Rücken“ oder „Schmerz“ – angereichert mit Promi-Interviews veröffentlicht Bunte Gesundheit monothematische Hefte. Achtmal im Jahr erscheint zudem Focus Gesundheit in einer Auflage von 100.000 Exemplaren. Viermal im Jahr ist die zur Funke Mediengruppe zählende Fernsehzeitschrift mit Hörzu Gesundheit aktiv. Auch die Spiegel-Gruppe hat das Anzeigenpotenzial mit der Pharma- und Ernährungsindustrie erkannt. Das Medienhaus hat dem Hauptheft 2017 wohl beigelegt. Das Supplement berichtet aus den Bereichen Medizin, Ernährung, Fitness und Psychologie.

Update. Wie MEEDIA aus Verlagskreisen erfuhr, soll die Line Extension Gala Beautify heißen. Als Erstverkaufstag wird der 15. März angegeben. Die Druckauflage liegt bei 80.000 Exemplaren. Der Copypreis bewegt sich bei 7,90 Euro. Nach Verkaufsunterlagen, die MEEDIA vorliegen, soll sich das Magazin an selbstbewusste Menschen richten, “die sich ihrer Attraktivität bewusst sind. Sie wählen autark, welchen Teil ihres Körpers sie so schön halten wollen, wie er ist, und welchen sie verändern wollen”, heißt es dort. Daher habe G+J den Namen Gala Beautify gewählt, also von “verschönern”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia