Partner von:
Anzeige

“Tatort” zum dritten Mal in Folge über der 10-Mio.-Marke, Dschungel bleibt stabil unspektakulär

Tatort-1.jpg
"Tatort"-Ermittler Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) und Henni Sieland (Alwara Höfels)

Erneuter grandioser Erfolg für den "Tatort" des Ersten: 10,60 Mio. sahen am Sonntagabend "Déjà-vu". Damit knackte die Krimireihe zum dritten Mal in Folge die 10-Mio.-Marke, die 10,60 Mio. sind zudem ein neuer Rekord für das Ermittler-Team aus Dresden. "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sahen später 5,33 Mio., erneut also klar weniger als 6 Mio.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. “Tatort” mit neuem Dresden-Rekord und zum dritten Mal über der 10-Mio.-Marke

10,60 Mio. Menschen schalteten also den neuesten Dresdner “Tatort” zum heftigen Thema Kindesmissbrauch ein, der Marktanteil lag bei 29,3%. Für das im März 2016 an den Start gegangene Team aus Dresden sind die 10,60 Mio. ihre bisher beste Zuschauerzahl. Und: Zum dritten Mal in Folge erreichte ein “Tatort” mehr als 10 Mio. Zuschauer – ein Erfolg, den es zuletzt im April 2015 gab. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi ebenfalls den Tag, mit 2,95 Mio. und 2,45% hauchdünn vor “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!”.

2. Dschungel hängt weiter unter der 6-Mio.-Marke fest, kein Aufschwung in Sicht

5,33 Mio. Menschen schalteten um 22.10 Uhr “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” ein, der Marktanteil lag bei 21,8%. Damit verfehlte die Show zum achten Mal in Folge die 6-Mio.-Marke, etwas, das zuletzt 2009 so oft in Folge passierte. Und: Es ist weiterhin kein Aufschwung in Sicht. Immerhin: Im Vergleich zum vergangenen Sonntag (5,20 Mio. / 20,2%) ging es leicht nach oben. Bei den 14- bis 49-Jährigen rutschte die Show mit 2,94 Mio. und 33,9% erstmals seit Dienstag unter die 3-Mio.-Marke und landete knapp hinter dem “Tatort” auf Platz 2 der Tages-Charts. Erfolgreich war bei RTL auch der 20.15-Uhr-Film “Hercules” – mit 1,83 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 15,8%.

3. Blasse Film-Zahlen für ZDF, Sat.1 und ProSieben

Anzeige

Keine allzu guten Zahlen gab es am Sonntagabend für das ZDF: 3,89 Mio. entschieden sich dort für den Film “Cecilia Ahern: Ein Moment fürs Leben”, der Marktanteil lag bei blassen 10,7%. Auch Sat.1 und ProSieben kamen am Abend nicht an ihr Normalniveau heran: So blieb ProSieben mit 930.000 14- bis 49-Jährigen für “Non-Stop” bei 8,2% hängen, “John Rambo” erreichte danach mit 620.000 jungen Zuschauern auch nur 8,8%. Sat.1 kam mit “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels” nicht über 800.000 und 7,2% hinaus.

4. Vox-Vorabend-Show “Beat the Box” startet gut, in der Prime Time überzeugt RTL II mit “American Pie – Klassentreffen”

Um 19.15 Uhr lief am Sonntag die erste Ausgabe der Spielshow “Beat the Box” – mit Erfolg. Immerhin 760.000 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil lag mit 8,1% über dem Sender-Normalniveau. Um 20.15 Uhr lief es für Vox hingegen überhaupt nicht gut: Die “Promi Shopping Queen” blieb mit 500.000 jungen Zuschauern bei schwachen 4,8% hängen. Deutlich besser erging es RTL II mit “American Pie: Das Klassentreffen”: 810.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 7,1%. Mies lief es hingegen für kabel eins: 4,0% für “Die größten Trends 2018” sind zu wenig.

5. Dschungel-Begleit-Show knackt auf RTL plus die 7%-Marke, WDR punktet mit “Wunderschön”

“Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” glänzt in diesem Jahr nicht mit Quotenrekorde, die Begleit-Show “Die Stunde danach” läuft aber immer besser. 350.000 14- bis 49-Jährige waren am Sonntag ab 23.35 Uhr bei RTL plus dabei, der Marktanteil kletterter auf grandiose 7,4%. Grandios deswegen, weil das Normalniveau von RTL plus eher bei 0,9% liegt. Im Gesamtpublikum knackten zwei Programme kleinerer Sender am späten Vormittag die Mio.-Marke: Den “Doppelpass” schalteten ab 11 Uhr bei Sport1 1,07 Mio. Fußball-Fans ein, “Die Sendung mit der Maus” sahen im KiKA ab 11.35 Uhr 1,09 Mio. In der Prime Time ließ noch das WDR Fernsehen aufhorchen: 1,55 Mio. bescherten dort ab 20.15 Uhr der Reihe “Wunderschön” stolze 4,3%. Das NDR Fernsehen erreichte parallel dazu 1,19 Mio. und 3,3% mit den “schönsten Küsten im Norden”, im SWR Fernsehen sahen genau 1,00 Mio. “Schwaben weiß-blau, Hurra und Helau”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ist das nicht jämmerlich? Da werden mit den Milliarden der Bürger nur Krimis oder Ratequizs oder Sportwerbesendungen finanziert.

    Glaubt eigentlich jemand diese 10 Millionen? Auch die zig-Millionen Zuschauer beim Skispringen oder den Langlaufveranstaltungen mit Waffeneinsatz glaube ich nicht.

    Die ARD ist dabei doch der Zähler und Ausrichter. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das sich mehr als 10 Millionen halbwegs gebildete Deutsche am Sonntag Abend vor die Glotze setzen, um sich einen Krimi anzuschauen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia