Partner von:
Anzeige

#trending: Schalker im BVB-Flieger, der Papst und die “Fake News”, Davos, #ibes und das “Todesurteil” für Larry Nassar

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ich war seit jeher eigentlich ein großer Dschungel-Fan, habe jede "Ich bin ein Star"-Staffel mit Genuss verfolgt. In diesem Jahr aber habe ich irgendwie die Lust verloren. Die Folgen, die ich gesehen habe, liefen so vor sich hin, ohne dass ich besonders begeistert gewesen wäre. Ich habe keinen Liebling, keine Hassfigur, 2018 ist mir "Ich bin ein Star" offenbar egal geworden.

Anzeige

#trending // News & Themen

Das Nachrichten-Thema mit den meisten Platzierungen im Vorderfeld der Social-Media-News-Charts war am Mittwoch ein Amüsantes: das eSports-Team von Schalke 04 wurde bei der Reise zu einem wichtigen EA-Sports-FIFA-18-Turnier in Barcelona von Eurowings ausgerechnet mit dem Borussia-Dortmund-“Mannschaftsairbus” transportiert. Die eSportler waren wenig begeistert, twitterten Fotos und landeten damit in zahlreichen Online-Medien. Besonders erfolgreich war sport1, dessen Artikel am Ende des Tages bei 10.100 Interaktionen landete, Bild erreichte 4.000 und DerWesten 3.600.

#trending // Social Media

Auch der Papst hat sich nun ausführlich zum Thema “Fake News” geäußert. In einer am Mittwoch für den 1967 vom Vatikan eingeführten “Welttag der sozialen Kommunikationsmittel” verfassten Botschaft erklärt Franziskus das Phänomen Falschmeldungen im Social Web so auf den Punkt gebracht, wie man es selten gelesen hat: “Darüber hinaus sind solche Meldungen, die zwar falsch, aber plausibel sind, verfänglich: indem sie sich Stereotype und Vorurteile zunutze machen, die in einem bestimmten sozialen Gefüge vorherrschen, ist es ihnen nämlich ein Leichtes, die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen auf sich zu lenken und Gefühle anzusprechen, die schnell und unmittelbar ausgelöst werden können: Angst, Verachtung, Wut und Frustration.”

Im Folgenden beschreibt der Papst den “Sündenfall” quasi als erste “Fake News” der Menschheit und nimmt Journalisten in die Pflicht: “Wenn der Ausweg aus der Verbreitung von Desinformation also die Verantwortung ist, dann sind hier vor allem jene auf den Plan gerufen, denen die Verantwortung beim Informieren schon von Berufs wegen auferlegt ist: die Journalisten, die die Hüter der Nachrichten sind.” Und weiter: “In der Welt von heute übt der Journalist nicht nur einen Beruf aus: er hat eine Mission. Trotz der Kurzlebigkeit der Nachrichten und im Strudel der Sensationspresse darf er nie vergessen, dass im Zentrum der Nachricht der Mensch steht – und nicht, wie schnell eine Nachricht verbreitet wird und welche Wirkung sie auf das Publikum hat.” Der Papst fordert einen “Journalismus, der sich nicht vom Strudel der Sensationsgier und der verbalen Gewalt mitreißen lässt, sondern lieber nach alternativen Lösungen sucht”.

Ein auch für unreligiöse Menschen wie mich durchaus lesenswerter Text.

#trending // Politik

Die Großen der Politik treffen sich in Davos beim World Economic Forum derzeit mit Großen und Gernegroßen anderer Szenen und Branchen. Am Mittwoch redeten u.a. Angela Merkel und Emmanuel Macron. Doch die Social-Media-Stars in Davos sind andere. Schaut man auf die Interaktionen der Facebook-Posts und Tweets, so liegen zwei Inder ganz vorn. Das unfreiwillig coole Foto des indischen Premierministers Narendra Modi zum simplen Text “In Davos to take part in the World Economic Forum” sammelte sagenhafte 366.000 Likes & Co. ein. Das unfreiwillig uncoole Foto von Bollywood-Star Shah Rukh Khan, der in Davos einen Preis bekam, erreichte 302.000.

Auch in den indischen Medien spielte Modis Besuch eine recht große Rolle, die Hindustan Times z.B. sammelte mit einigen Posts zigtausende Interaktionen ein, mit einem Foto sogar 217.000. Der stärkste Post zu Emmanuel Macrons Davos-Besuch, der offizielle Livestream seiner Rede, landete bei etwas mehr als 5.000 Interaktionen, Merkels Rede kam dort auf etwa 2.400 Likes & Co.

In Davos to take part in the World Economic Forum.

Posted by Narendra Modi on Montag, 22. Januar 2018

Anzeige

#trending // Entertainment

Die Zuschauerzahlen schrumpfen von Tag zu Tag – und auch im Social Web scheint “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” in diesem Jahr an Reiz zu verlieren. Rund 153.000 Tweets zum Hashtag #ibes zählte Analyse-Tool Talkwalker an den ersten fünf Tagen, also bis einschließlich Dienstag. Die Anzahl ging dabei von Sendetag zu Sendetag zurück. Gab es am Premieren-Tag in Stunde 1 noch 18.000 #ibes-Tweets, in den Tagen danach in jeweils einer Stunde noch mindestens 12.000, so waren es am Mittwoch in den beiden Stunden jeweils noch 10.700 und 10.400.

Der erfolgreichste #ibes-Tweet der bisherigen Staffel kam übrigens ausgerechnet von arte. Auf den Tweet eines Fans – “Schon zwei Follower weg wegen #IBES2018 ? HAHAHA. Dann geht doch zu arte” – antwortete der TV-Sender: “Wer sagt denn, dass wir die so ohne Weiteres aufnehmen? Vielleicht haben wir ja eine Obergrenze für RTL-Flüchtlinge?“. 4.300 Likes und Retweets gab es dafür.

#trending // Worldwide

In den USA gab es am Mittwoch kaum ein anderes Thema als die Verurteilung von Larry Nassar. Der ehemalige Arzt des US-amerikanischen Kunstturnverbandes bekam am Ende seines Prozesses bis zu 175 Jahre Haft für seine grausame Serie von Taten – vorgeworfen wurde ihm sexueller Missbrauch von 156 Mädchen. Besonders die Richterin Rosemarie Aquilinia wurde in den sozialen Netzwerken gefeiert. Mit ungewohnt harten, in diesem Fall aber sehr treffenden Worten hatte sie ihr Urteil verkündet: “Es ist mir eine Ehre, Sie zu verurteilen. Denn Sie haben es nicht verdient, jemals wieder aus einem Gefängnis zu treten.” Und weiter im Hinblick darauf, dass er nie wieder frei sein wird: “Ich habe soeben Ihr Todesurteil unterzeichnet”. Ein Mitschnitt der ESPN-Sportnachrichtensendung SportsCenter wurde auf Twitter in wenigen Stunden mehr als 1 Million Mal abgerufen, erreichte 67.000 Likes und Retweets.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Kurden froh, dass sie deutsche Waffen haben, um sich gegen deutsche Panzer der Türken zu wehren” (39.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – “Kurden froh, dass sie deutsche Waffen haben, um sich gegen deutsche Panzer der Türken zu wehren” (1.500 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine – “Besuch aus dem Osten

Google-SuchbegriffNations League(50.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteHTTP-Pipelining (114.200 Abrufe)

Youtube-Video: Dude Perfect – “Real Life Trick Shots 2

Song (Spotify): Bausa – “Was du Liebe nennst” (303.300 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “191/Verbrechen im Nichts” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Unmaskierte Filmversion)” (DVD)

Game (Amazon): “Monster Hunter: World” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Jojo Moyes – “Mein Herz in zwei Welten (Lou, Band 3)” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia