Partner von:
Anzeige

Vom Bestseller zum Auslaufmodell: Apple könnte das iPhone X im Sommer schon wieder einstellen

iPhone_X.jpg
Apples neues Smartphone-Flaggschiff iPhone X: Vom Kassenschlager zum Sorgenkind © Apple

Das iPhone X ist für Apple buchstäblich Hunderte Milliarden Dollar wert: Beflügelt durch den Launch zum zehnjährigen Jubiläum des Kultsmartphones nähert sich Apple an der Wall Street inzwischen der Bewertungsgrenze von einer Billion Dollar. Doch wie Staranalyst Ming-Chi Kuo voraussagt, könnte das iPhone X schon bald wieder Geschichte sein und den Sommer nicht überleben. Der Grund: Das hochpreisige Smartphone passt nicht zu Apples Produktstrategie der nächsten iPhone-Generation.

Anzeige
Anzeige

Über ein Jahr fieberte die Apple-Gemeinde dem Jubiläums-iPhone entgegen, das als iPhone X schließlich mit mehrmonatiger Verspätung im November in den Handel kam. Apple-Fans mussten schnell sein, wollten sie das bis zu 1320 Euro teure Smartphone unter dem Weihnachtsbaum sehen – so groß war die aufgestaute Nachfrage.

Doch binnen Wochen drehte die Angebots-Nachfrage-Situation: Seit dem Jahreswechsel ist das iPhone X etwa in Deutschland täglich verfügbar. Analysten berichteten unterdessen mit Verweis auf die Zuliefererkette in Asien, dass die optimistischen Verkaufsschätzungen für das März-Quartal schon wieder nach unten korrigiert werden müssten und Apple seinerseits die Bestellungen zurückgefahren habe.

Ist das iPhone X nur noch bis zum Sommer erhältlich?

Der notorisch gut informierte KGI-Securites-Analyst Ming-Chi Kuo sorgte unterdessen am Wochenende mit einer neuen Research-Note, die dem Blog AppleInsider vorliegt, für weiteres Aufsehen: Die Tage des iPhone X könnten demnach bereits gezählt sein und Apple sein neues Luxus-iPhone schon im Sommer wieder vom Markt nehmen!

So rechnet Kuo damit, dass Apple nach einem starken Weihnachtsgeschäft im laufenden Quartal lediglich 18 Millionen Einheiten des iPhone X absetzen könne. Kuo und andere Analysten hatten zuvor noch mit Verkäufen von 30 Millionen und mehr Einheiten im März-Quartal gerechnet. JP Morgan sieht gar einen Produktionsrückgang von 50 Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

Anzeige

Vor allem in China komme das iPhone X wegen der als Designmakel empfundene Kerbe (“Notch”) am oberen Rand des Displays nicht so gut an wie erhofft.

Launcht Apple im Herbst gleich drei neue iPhones?

Doch eine mögliche Einstellung des iPhone X dürfte in erster Linie nicht auf einen Flop-Verdacht des generalüberholten iPhones als vielmehr auf Apples Produktpolitik bei der nächsten Generation zurückzuführen sein, die im September erwartet wird. So hatte Kuo bereits in den vergangenen Monaten prognostiziert, dass Apple als iPhone X-Nachfolger gleich zwei neue OLED-Modelle auf den Markt bringen dürfte: ein Modell in der aktuellen Display-Größe von 5,8 Zoll und ein Phablet-Modell mit einer Bildschirmdiagonalen von bis zu 6,5 Zoll.

Branchenkollege Michael Olson von Piper Jaffray hatte in den vergangenen Wochen unterdessen aus Zuliefererkreisen erfahren, dass Apple seine Komponentenhersteller bereits dazu angehalten habe, 3D-Sensoren, die für die Fertigung des Gesichtsscanners Face ID benötigt werden, in dreifachem Umfang zu fertigen. Das dritte neue iPhone dürfte indes als günstigeres Modell mit einem LCD-Display ausgestattet werden und in der Preisklasse des heutigen iPhone 8 angeboten werden.

iPhone X könnte Nachfolgemodellen zu ähnlich sein

Sollte Apple nach der Blaupause der vergangenen Jahre sein Flaggschiff-Modell des letzten Jahres auch nach dem Launch der neuen Modelle im diesem Herbst mit einem Preisabschlag von etwa 100 Euro / Dollar weiter anbieten, droht sich der iKonzern mit zu vielen Modellen bei kleinen Differenzierungskriterien zu verzetteln.

Das reduzierte iPhone X  könnte das Nachfolgemodell in der gleichen Größe kannibalisieren bzw. selbst von der günstigeren LCD-Version  mit Face ID kannibalisiert werden. Entsprechend erscheint ein schnelles Ende des iPhone X für Kuo absehbar. Es wäre das erste Mal seit dem viel kritisierten Plastik-iPhone 5c (2013), dass Apple eine Geräte-Generation nach einem Jahr wieder vom Markt nimmt. Wie gut sich Apples iPhone X-Verkäufe zumindest im Weihnachtsgeschäft verkauft haben, bilanziert Apple-Chef Tim Cook in der kommenden Woche bei Vorlage der Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia