Partner von:
Anzeige

Apples smarter Lautsprecher HomePod kommt im Frühjahr nach Deutschland

homepod-white-shelf.jpg
Langes Warten auf den smarten Lautsprecher: Der HomePod ist immer noch nicht in Deutschland erhältlich © Apple

Es wird konkreter: Wie Apple heute mitteilte, startet der Verkaufsbeginn des neuen Smart Home-Lautsprechers HomePod in den USA, Großbritannien und Australien am 9. Februar. Kunden in Deutschland und Frankreich müssen sich noch bis zum Frühjahr gedulden. Wie viel der HomePod hierzulande kosten wird, ist weiter offen. Der Verbraucherelektronikpionier wollte den "Echo"-Herausforderer in den ersten Ländern ursprünglich bereits Ende des vergangenen Jahres auf den Markt bringen.

Anzeige

Die Weihnachtsbeschallung fiel aus. Obwohl Apple-Chef Tim Cook bereits im Juni vergangenen Jahres auf der Entwicklerkonferenz WWDC einen von Sprachassistentin Siri gesteuerten Smart Home-Lautsprecher vorstellte, kam der HomePod anders als geplant nicht mehr 2017 auf den Markt.

Ursprünglich sollte der HomePod wenigstens in drei Ländern im Dezember noch in den Weihnachtshandel kommen: in den USA, Großbritannien und Australien.

HomePod kommt ab 9. Februar  in den USA in den Handel

Wie eine verspätete Weihnachtsfeier findet die Beschallungsbescherung nun im Februar statt.  Wie Apple heute mitteilte, können Kunden den HomePod in den USA, Großbritannien und Australien ab Freitag vorbestellen – in den Handel kommt der Echo- und Google Home-Rivale dort ab dem 9. Februar.

Anzeige

Deutsche Kunden müssen sich noch etwas länger gedulden: Der Verkaufsstart des 349 Dollar teuren HomePods wurde für die Bundesrepublik und Frankreich vage auf das “Frühjahr” taxiert – das bekanntlich von Ende März bis Ende Juni läuft.

Apple läuft Amazons Echo hinterher

Die Ambitionen für den smarten Lautsprecher hängte Marketingchef Phil Schiller heute Apple-typisch abermals turmhoch: “Mit HomePod bietet Apple ein eindrucksvolles neues Musikerlebnis. Es vereint fortschrittliche Audio-Technologien wie Hochtöner nach Richtstrahlverfahren, einen nach oben ausgerichteten Tieftöner und automatische Raumerkennung mit dem kompletten Apple Music-Katalog und der Intelligenz von Siri in einem schlichten, wunderschönen Design”, erklärte Schiller anlässlich des Launches.

Tatsächlich jedoch ist Apple mit dem Markteintritt seines smarten Speakers spät dran. Internet-Pionier Amazon launchte seinen sprachbasierten persönlichen Assistenten Echo in den USA bereits vor zweieinhalb Jahren; seit Oktober 2016 ist der Lautsprecher auch in Deutschland ab einem Preis von 100 Euro erhältlich. Allein im Weihnachtsquartal soll Amazon mehr als zehn Millionen Echo-Einheiten verkauft haben.

Wie viel Apples HomePod in Euro kostet, hat der wertvollste Konzern der Welt unterdessen noch nicht konkretisiert. Gemäß Apples bisheriger Preispolitik, nach der gegenüber dem Dollarpreis in Euro ein Aufschlag von etwa 10 bis 20 Prozent erhoben  wird, könnte der HomePod mit rund 400 Euro bepreist werden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia