Partner von:
Anzeige

„2017 – Das Quiz“ mit Tagessieg und Bestwert im jungen Publikum, Privatsender ohne Chance

dasquiz01.jpg
Günther Jauch, Horst Lichter, Barbara Schöneberger, Frank Plasberg bei „2017 – Das Quiz“, Foto: NDR/Max Kohr

Im zehnten Jahr holt Frank Plasberg Mammut-Jahresquiz im Ersten nicht nur souverän den Tagessieg. Vor allem im jungen Publikum war die Aufmerksamkeit groß. Das ZDF punktete derweil mit dem dramatischen „Bergretter“-Staffefinale. Dem wussten weder die großen noch die kleinen Privatsender etwas entgegenzusetzen.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Frank Plasberg holt fürs Erste den Tagessieg mit „2017 – Das Quiz“

Alle Jahre wieder zeigt das Erste am Donnerstag zwischen Weihnachten und Silvester sein großes Jahresquiz mit Frank Plasberg, bei dem Promis mit Witz und Körpereinsatz Fragen zum ausgehenden Jahr beantworten. Im zehnten Jahr sahen 5,46 Mio. Barbara Schöneberger, Günther Jauch und Horst Lichter, diesmal mit Stargast Elyas M’Barek, beim fröhlichen Raten zu. Das bedeutete einerseits den Tagessieg im Gesamtpublikum, war zugleich aber auch der zweitschwächste Wert seit dem Start der TV-Tradition im Jahr 2008. 2014 hatten noch 6,44 Mio. eingeschaltet, 2015 waren es 5,92 Mio., und im vergangenen Haar 5,68 Mio. – allzu groß ist der Unterschied im Vorjahresvergleich also nicht, zumal mit 19,3% auch ein geringfügig besserer Marktanteil unterm Strich steht, also etwas weniger Menschen fernsahen als im Dezember 2016. Der Bestwert der Quiz-Reihe stammt übrigens aus dem Jahr 2010 mit 7,06 Mio., als außer Jauch und Liefers noch Ina Müller und Lena Meyer-Landrut zu Gast waren. Und gute Nachrichten gibt’s trotzdem, gleich mehr dazu.

2. ZDF-„Bergretter“ auch zum Staffelfinale stark, Lanz-Erinnerungen an Verstorbene nur vor kleinem Publikum

Direkt nach dem Plasberg-Quiz folgt ihn der Gunst der Zuschauer ab 3 Jahren das Staffelfinale der „Bergretter“ im ZDF, die es angesichts der starken Konkurrenz erneut schwer hatten, an den Bestwert vor zwei Wochen (5,90 Mio.) anzuknüpfen, sich aber über der 5-Mio.-Marke hielten. Insgesamt sahen 5,09 Mio. zu (16,1%), mehr als bei der „Tagesschau“ im Ersten (4,89 Mio.) auf Rang 3. Im ZDF waren die „heute“ Nachrichten mit 4,2 Mio. erfolgreich. Und das Erste holte bereits am frühen Abend 3,82 Mio. vor den Bildschirm, die sich für den „Biathlon auf Schalke: World Team Challenge“ interessierten (15,9%). Im Zweiten hatten derweil am Nachmittag 2,59 Mio. (14,5%) den Promi-Jahresrückblick „Leute 2017 – Das Jahr der Stars“ eingeschaltet. Deutlich schwerer tat sich dann am Abend Markus Lanz mit seinen Gästen und deren Erinnerungen an 2017 verstorbene Persönlichkeiten wie Helmut Kohl, Roman Herzog und Roger Moore – nur noch 1,64 Mio. waren ab 22.15 Uhr dabei, der Marktanteil sank auf 7,1%. (Dabei hatte das „heute journal“ vorher noch 3,33 Mio.) Die ZDF-Programmplaner hielten es für eine gute Idee, im Anschluss den Film „The Impossible – Überleben ist alles“ zu zeigen. Das fanden offensichtlich auch viele Zuschauer makaber und flüchteten (bis auf 0,46 Mio.; 4,8%).

3. Über 16% Marktanteil für „Das Quiz“ im jungen Publikum, große Privatsender ohne Chance

Anzeige

Der Sieger im jungen Publikum heißt ebenfalls (und mit deutlichem Abstand): Frank Plasberg. 1,48 Mio. 14- bis 49-Jährige sind zwar kein Bestwert für „Das Quiz“, die 16,4% Marktanteil, die damit erzielt wurden, aber schon: In keinem anderen Jahr schaffte die Show einen höheren Marktanteil im jungen Publikum. Der bisherige Höchstwert stammt aus dem Jahr 2009 (13,9%). Das Erste hatte allerdings auch leichtes Spiel – allzu bedrohlich war die private Konkurrenz nämlich nicht. RTL zeigte „Alarm für Cobra 11“, das es nur mit der zweiten Folge den Sprung in die Sender-Top-5 schaffte (1,03 Mio. und 10,6%), am erfolgreichsten war „GZSZ“ (1,48 Mio. und 18,0%) am Vorabend. Bei Sat.1 steigerte sich „Criminal Minds“ von 7,4% und 7,2% auf 8,7% (0,74 Mio.). ProSieben knüpfte nahtlos an die Mittwochsschlappe an und erzielte bloß 7,2% mit „Zoolander No. 2“ (0,69 Mio.), einer Free-TV-Premiere. Das war nicht weit entfernt von den ZDF-„Bergrettern“, die 6,9% Markanteil im jungen Publikum schafften.

4. Vox und RTL II mit Schlümpfe und „Frauentausch“ mies, kabel eins mit „Mad Max“ mieser

Auch in der zweiten Liga der Privatsender gibt es keinen Grund für Jubelsprünge: Vor einer Woche konnte sich Vox noch über einen zweistelligen Wert für „Maleficent“ freuen, „Die Schlümpfe 2“ blieb nun diese Woche  bei schlechten 4,9% hängen. 470.000 14- bis 49-Jährige schlumpften dafür zu Vox. „Frauentausch“ und „Kochprofis“ sackten für RTL II 5,4% bzw. 4,6% ein (0,52 und 0,4 Mio.). Mit dem Klassiker „Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel“ wusste kabel eins das noch zu unterbieten (0,25 Mio. und 2,6%).

5. BR springt mit Django Asyl über die Millionenmarke, NDR und WDR mit Erhardt-Schwank und Weimar-„Tatort“, Arte top mit „Schiwago“

Der MDR gab sich am Donnerstag ausnahmsweise mal nicht schlagertrunken, sondern nachdenklich und sendete – ebenfalls in Erinnerung an die 2017 Verstorbenen – „Abschied ist ein leises Wort“ zur Primetime. 660.000 Zuschauer ab 3 Jahren entschieden sich für die Sendung (2,2%). Den Sprung über die Millionenmarke schaffte derweil Django Asyl mit seinem „Rückspiegel 2017“ im BR, wo 1,02 Mio. an einer politisch unkorrekten Erinnerung an die vergangenen Monate interessiert waren. Das bedeutete 3,2% Marktanteil. Etwas besser lief’s im NDR für den Heinz-Erhardt-Schwank „Der letzte Fußgänger“ von 1960 mit 1,1 Mio. und 3,5% sowie für die Weimar-„Tatort“-Wiederholung „Der irre Ivan“ im WDR mit 1,25 Mio. und 4,0%. Und schließlich kann Arte einen tollen Erfolg verbuchen – mit dem Klassiker „Doktor Schiwago“, der den deutsch-französischen Sender auf starke 4,0% Marktanteil katapultierte (1,17 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren). Der Krimisender ZDFneo, bei dem ausnahmsweise keine Krimis liefen, hatte es mit der Hollywood-Action „Die Mumie kehrt zurück“ und „The Scorpion King“ bei 2,9% und 2,7% im Gesamtpublikum schwerer – 900.000 bzw. 670.000 schalteten ein; „Riddick – Chroniken eines Kriegers“ holte nachher 3,4%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia