Anzeige

Türkei-Titel beschert dem Spiegel ein historisches Kiosk-Tief, auch stern und Focus deutlich unter Soll

Der Spiegel 47/2017 hat sich so schlecht im Einzelhandel verkauf wie kein Spiegel je zuvor. Nur 165.354 Exemplare wechselten laut IVW in Kiosken, Supermärkten, etc. den Besitzer. Auch der stern und der Focus blieben weit unter ihrem Normalniveau, sodass das Trio der Wochenmagazine insgesamt einen Einzelverkauf von 361.948 Exemplaren erreichte – auch das ist ein neuer Minusrekord.

Anzeige

Viel zu wenige Abnehmer fand Der Spiegel 47/2017 also im Einzelhandel. Die Titelzeile des Verkaufs-Flops lautete „‚Wer bist du Ratte, dass du der Türkei drohst‘ – Mitten in Deutschland: Hetze und Einschüchterung im Namen Erdogans“ – ein Thema, das derzeit offenbar nicht mehr so viele Menschen interessiert. Die 165.354 Einzelverkäufe sind der historisch schwächste Wert des Spiegels überhaupt. Zwar lag die Ausgabe nur fünf Tage am Kiosk, doch ob die beiden restlichen Tage noch einen entscheidenden Verkaufsschub gebracht hätten, ist fraglich. Auch der Vergleich mit dem aktuellen Normalniveau des Magazins zeigt die Schwäche der Ausgabe 47: Der 12-Monats-Durchschnitt liegt im Einzelverkauf derzeit bei 205.600 Exemplaren, der 3-Monats-Durchschnitt bei 203.700. Zahlen, die Heft 47 um fast 20% verpasst hat. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, erreichte Der Spiegel 47 eine verkaufte Auflage von 720.166 Exemplaren, darunter 64.188 ePaper.
Klar unter dem Soll, aber immerhin über dem Minusrekord der Vorwoche landete der stern mit seiner Nummer 47. Wieder einmal war Donald Trump auf dem Titel zu sehen, dazu Wladimir Putin. Zeile: „Trumps russisches Geheimnis“. 147.220 Einzelverkäufe brachte die Ausgabe ein – deutlich weniger als im Durchschnitt der jüngsten 12 Monate (171.400) und im Durchschnitt der jüngsten drei Monate (162.700). Der Gesamtverkauf lag bei 548.615 Exemplaren, inklusive 22.173 ePaper.
Prozentual gesehen am deutlichsten unter seinem Normalniveau blieb in dieser Cover-Check-Woche der Focus: Nur 49.374 griffen im Einzelhandel zur Ausgabe mit der Titelstory „Die Leber – Das unterschätzte Organ“. Mehr als 21% weniger als im Durchschnitt der jüngsten 12 Monate (63.700) und im Durchschnitt der jüngsten drei Monate (62.300). Immerhin gab es auch hier ein paar Verkäufe mehr als in der Vorwoche – ein Trost wird das für die Macher angesichts der erneut miesen Zahl aber nicht sein. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 409.224 Exemplaren, darunter 34.611 ePaper.
Alle drei Titel gemeinsam erreichten in der Woche 47 nur 361.948 Einzelverkäufe – ebenfalls ein neuer Minusrekord. Erst fünfmal in der Historie der drei Magazine landete das Trio damit unter der 400.000er-Marke, drei der fünf Male sind die jüngsten drei Wochen.

Anzeige