Partner von:
Anzeige

Champions League siegt mit unspektakulären Zahlen, ARD enttäuscht mit “Brüder”-Zweiteiler

Brueder.jpg
ARD-Zweiteiler "Brüder" mit Edin Hasanovic (l.) und Tamer Yigit

Das weitgehend unbedeutende Spiel des FC Bayern in der Champions League bei RSC Anderlecht hat dem ZDF den erwarteten Tagessieg in der Publikumsgunst beschert. Mit 6,97 Mio. Zuschauern war der Zuspruch allerdings nicht rekordverdächtig. Die Konkurrenz war dennoch chancenlos, der ARD-Zweiteiler "Brüder" enttäuschte mit nur 2,47 Mio. Sehern und 8,8%, landete nur knapp vor einem alten Krimi von zdf_neo.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Champions League landet mit unbedeutendem Spiel im Saison-Mittelmaß

6,97 Mio. sahen also den 2:1-Sieg des FC Bayern in Anderlecht beim ZDF. Der Marktanteil lag bei 23,6%. Das sind natürlich starke Zahlen, über die sich niemand beim Sender beklagen wird. Es ging schließlich nicht mehr um viel für die Bayern, die sich schon vorher für die nächste Runde qualifiziert hatten. So landete das Match auch unter den Zahlen der bisherigen zwei in dieser Saison vom ZDF übertragenen FC-Bayern-Spiele, aber vor den Übertragungen mit Borussia Dortmund und RB Leipzig. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Spiel ebenfalls – mit 1,81 Mio. Fans und 21,1%.

2. ARD-Zweiteiler “Brüder” läuft schwach und landet hinter den “25 bewegendsten Geschichten weltweit” von RTL

Zu den Verlierern des Abends gehörte Das Erste: Den Zweiteiler “Brüder”, in dem es um das Abdriften junger Männer in die Salafisten-Szene geht, wollten nur 2,47 Mio. ab 20.15 Uhr sehen. Der Dreistünder, der entgegen ursprünglicher Planungen am Stück gezeigt wurde und nicht an zwei unterschiedlichen Tagen erzielte damit einen schwachen Marktanteil von 8,8%. Nur an der Konkurrenz Fußball lag das nicht, denn RTL landete selbst mit den “25 bewegendsten Geschichten weltweit” vor dem ARD-Film: mit 2,78 Mio. Sehern und 9,2%.

3. “The Taste” schwächer als zuletzt, ProSieben enttäuscht mit zehn Jahre alter Liebeskomödie

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der erfolgreichste ZDF-Konkurrent in der Prime Time “Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit”. 1,23 Mio. junge Menschen bescherten der RTL-Ranking-Show einen soliden Marktanteil von 12,5%. Auch “The Taste” lief bei Sat.1 solide: Mit 760.000 14- bis 49-Jährigen und 8,4% konnte die Reihe ihr Niveau aus den Vorwochen aber nicht halten und fiel auf ein 4-Wochen-Tief. Richtig mies lief es für ProSieben, das eine zehn Jahre alte Liebeskomödie ausgrub: “Nach 7 Tagen – Ausgeflittert” wollten nur 740.000 14- bis 49-Jährige sehen – schlechte 7,7%.

4. “Outlander” verliert wieder Zuschauer, RTL II stark mit “Teenie-Müttern”

Vox konnte sein Vorwochen-Niveau mit der Serie “Outlander” am Mittwochabend nicht halten. 620.000 und 610.000 14- bis 49-Jährige entsprachen nur 6,3% und 6,8%, vor einer Woche gab es mit 730.000 und 750.000 noch 7,2% und 8,2%. Eine 7 vor dem Komma erkämpften sich diesmal hingegen die “Teenie-Mütter” von RTL II: 680.000 14- bis 49-Jährige bescherten der Doku-Soap mit 7,0% den besten Marktanteil seit August. Für “Auf Station” ging es um 21.15 Uhr aber auf blasse 5,2% herab. kabel eins probierte es unterdessen wieder mal mit einem Klassiker: “Robin Hoof – König der Diebe” war aber mit 440.000 jungen Zuschauern nur gut genug für 5,0%.

5. zdf_neo triumphiert mit “Ein starkes Team”

Dass auch gegen den Fußball Top-Quoten weit über dem Sender-Normalniveau drin waren, bewies am Mittwochabend wieder einmal zdf_neo mit einer Krimi-Wiederholung: 2,19 Mio. Menschen schalteten ab 20.15 Uhr “Ein starkes Team” ein – herausragende 7,1%, mit denen man sich selbst Sendern wie RTL und dem Ersten nur knapp geschlagen geben musste. Über die Mio.-Marke sprangen bei den kleineren Sendern in der Prime Time noch die “Expeditionen ins Tierreich” mit 1,28 Mio. (4,2%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia