Anzeige

Luc Bessons „Valerian“ droht zum Flop zu werden, „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ bleibt Deutschlands Nummer 1

Luc Bessons "Valerian" mit Cara Delevingne

Verhaltener Kinostart für Luc Bessons Sci-Fi-Spektakel „Valerian“ – die teuerste europäische Film-Produktion der Geschichte. In Deutschland kam er mit 228.000 Besuchern immerhin noch auf Platz 2, in den USA mit 17,0 Mio. US-Dollar nur auf Rang 5. In Deutschland heißt das Maß aller Dinge weiterhin „Ich – Einfach unverbesserlich 3“: Inzwischen haben den Film schon rund 2,6 Mio. Leute gesehen.

Anzeige

Weitere 462.000 Menschen strömten in die „Ich – Einfach unverbesserlich 3“-Vorstellungen der deutschen Kinos. Damit sahen den Film hierzulande schon fast 2,6 Mio. Zum Vergleich: „Ich – Einfach unverbesserlich“ kam 2010 insgesamt auf 2,5 Mio. Zuschauer, dieses Ergebnis hat Teil 3 schon getoppt. Und auch „Ich – Einfach unverbesserlich 2“, der 2013 auf ein Gesamtergebnis von 3,68 Mio. Besuchern kam, könnte noch erreicht werden. Er lag nach seinem dritten Wochenende nämlich erst bei 1,63 Mio. – und nicht schon bei fast 2,6 Mio.

Platz 2 geht an den einzigen größeren Neuling des Wochenendes: Luc Bessons Spektakel „Valerian“, der in weit mehr als 500 Kinos angelaufen ist. 228.000 Zuschauer sind kein Desaster, aber auch kein Top-Wert. Sechsstellige Besucherzahlen gab es von Donnerstag bis Sonntag ansonsten nur noch für „Spider-Man: Homecoming“, den weitere 156.000 sahen.

In den USA heißt die neue Nummer 1 der Box-Office-Charts unterdessen „Dunkirk“. Christopher Nolans Weltkriegs-Drama setzte starke 50,5 Mio. US-Dollar um. Auch auf Rang 2 folgt ein Neuling: die Komödie „Girls Trip“ mit 30,4 Mio. US-Dollar. „Valerian“ hingegen erreichte nur einen Umsatz von 17,0 Mio. US-Dollar, belegt damit Platz 5 noch hinter „Spider-Man: Homecoming“ (22,0 Mio.) und „Planet der Affen: Survival“ (20,4 Mio.). „Dunkirk“ startet in Deutschland übrigens in dieser Woche.

Auch in den Welt-Charts führt „Dunkirk“ nun. Neben den USA lief der Film bereits in 46 weiteren Territorien an, setzte dort 55,4 Mio., zusammen mit den USA also 105,9 Mio. US-Dollar um. Das stärkste Ergebnis gab es dabei erwartungsgemäß in Großbritannien (12,4 Mio.), außerdem in Südkorea (10,3 Mio.), Frankreich (4,9 Mio.) und Australien (4,7 Mio.). Rang 2 geht mit weltweiten 60,2 Mio. US-Dollar an „Ich – Einfach unverbesserlich 3“, dahinter folgt „Spider-Man: Homecoming“ mit 55,2 Mio. „Valerian“ lief erst in 8 Regionen an, sammelte dort überschaubare 20,9 Mio. US-Dollar ein.

Anzeige