Anzeige

Neue Unit hy unterstützt Firmen bei digitaler Transformation: Axel Springer macht Silicon Valley-Lehrzeit zum Geschäftsmodell

Silicon Valley-Versteher Christoph Keese bietet mit hy Unternehmen Beratungsleistungen in Sachen digitaler Transformation

Smarter Schachzug: Axel Springer bietet künftig eine spezielle digitale Dienstleistung an. Mit der Gründung der hy GmbH mit Sitz in Berlin sollen Kunden bei der digitalen Transformation unterstützt werden. Damit reagiere man auf die „steigende Nachfrage nach individuellen Konzepten auf disruptive Herausforderungen“, heißt es. Der Verlag versilbert so seine eigenen Erfahrungen im digitalen Wandel.

Anzeige

Axel Springer hält rund 60 Prozent der Gesellschaftsanteile. Knapp 40 Prozent gehören dem Management sowie den Gründern des Berliner Unternehmens hy! GmbH, an dem Axel Springer seit 2013 beteiligt war. Die hy! GmbH geht nun in der neuen Firma auf. Das Medienhaus hatte bereits vor fünf Jahren Top-Führungskräfte zu einem einjährigen Aufenthalt ins Silicon Valley beordert und pflegt seither einen engen Austausch mit Managern der dortigen Digitalkonzerne. Die eigenen Erfahrungen bei der seit mehr als einem Jahrzehnt vorangetriebene Umstrukturierung vom Verlag zum digitalen Player und Multichannel-Content-Provider werden dem Vernehmen als wertvoller Lernprozess in die Beratungsleistungen mit eingebracht.
Geschäftsführer des neuen Unternehmens sind Christoph Keese, 52, und Lars Zimmermann, 42. Keese war zuvor Executive Vice President der Axel Springer SE und ist u.a. Autor des Bestsellers „Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt“. Keese wird weiterhin medienpolitische Themen bei Axel Springer betreuen und einige Mandate beibehalten. Lars Zimmermann war zuletzt Geschäftsführer der hy! GmbH. Chief Operating Officer ist der Jurist Jan Wildhirth, 32, der 2016 von Freshfields Bruckhaus Deringer zu Axel Springer wechselte. Senior Vice President mit Verantwortung für den Bereich „Innovation Hub as a Service“ ist Sebastian Herzog, 34, der zuvor der Leitung des Lufthansa Innovation Hubs angehörte.
Aydo Schosswald, Hans Raffauf und Rupert Hoffschmidt, die Gründer der hy! GmbH, bleiben dem neuen Unternehmen beratend verbunden. Das Wirtschaftsprüfungsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG in Deutschland sowie die Personalberatung Egon Zehnder sind strategische Partner von Axel Springer hy.
Zu den Kunden von Axel Springer hy zählen bereits heute namhafte Unternehmen, teilt der Verlag in einer Pressemitteilung mit. Zielgruppe der Beratung sind vor allem Aufsichtsräte, Vorstände, Geschäftsführer und Manager der obersten Führungsebenen. Schwerpunkte sind die gemeinsame Entwicklung von Strategien und die Stärkung der eigenen Innovationskräfte. Das neue Angebot richtet sich sowohl an die Privatwirtschaft als auch an die öffentlicher Hand.
Andreas Wiele, Vorstand Vermarktungs- und Rubrikenangebote bei Axel Springer: „Mit Axel Springer hy können wir anderen Unternehmen unsere Digitalisierungserfahrung nun systematisch anbieten.“ Für Christian Rast, Chief Solution Officer der KPMG in Deutschland entsteht mit hy „ein einzigartiges Netzwerk aus Vordenkern, Allianz-Partnern, IT-Technologie-Konzernen und Startups.“
Etwas inkonsequent ist indes noch die Schreibweise der neuen Company, deren Name eine trendige Fusion der Begrüßungsfloskel „Hi“ sowie der Kurzform von „Hype“ zu sein scheint: Im Logo wird weiter das Ausrufezeichen der Gründungsgesellschaft geführt, die GmbH jedoch verzichtet darauf und belässt es bei schlichten zwei Buchstaben. Bleibt abzuwarten, welcher Schriftzug sich am Ende durchsetzen wird.
 

Anzeige