Anzeige

Nach kritischer Berichterstattung: Ab-in-den-Urlaub.de dementiert Spekulationen um Werbe-Boykott bei RTL

Die penetrante Ab-in-den-Urlaub-Werbe-Melodie können wohl die meisten TV-Zuschauer selbst im Schlaf noch summen. Dabei ist vielen möglicherweise gar nicht aufgefallen, dass die Leipziger seit Monaten gar keine Spots mehr gesendet hatten. Nach überstandener Insolvenz wirbt das Reise-Portal nun wieder. Allerdings nur bei ProSiebenSat.1. Laut einem Bericht soll RTL von dem Unternehmen wegen zu kritischer Berichterstattung gemieden werden. Dem widerspricht der Reise-Spezialist auf MEEDIA-Anfrage allerdings eindeutig.

Anzeige

Die angebliche Boykott-Geschichte der Leipziger Seite Netz-trends.de geht so:  Nach einem Bericht von „RTL Exclusiv“ über den Tod des Unister-Gründer Thomas Wagner, am 15. Juli 2017, sei die ab-in-de-urlaub Mutterfirma Unister, beziehungsweise die neuen Besitzer – die tschechisch-chinesische Investorengruppe Rockaway Capital – noch immer „verschnupft“. Deshalb würden die Leipziger auch erst einmal keine Werbe-Zeiten bei der Kölner Sendergruppe schalten, so der Bericht.

Auf MEEDIA-Anfrage wollte man sich bei RTL-Vermarkter IP Deutschland nicht dazu äußern. Allerdings bestätigte man, dass Ab-in-den-Urlaub derzeit nicht bei RTL wirbt. Ein Sprecher Sprecher des Reise-Vermittlers erklärte auf MEEDIA-Anfrage, dass an den Gerüchten nichts dran sei. Mit ProSiebenSat.1 sei man einfach schneller handelseinig geworden. „Eine Zusammenarbeit mit RTL & Co. ist künftig keinesfalls ausgeschlossen!“.

Die neuen Spots laufen trotzdem erst einmal ausschließlich bei ProSiebenSat.1. Dabei verzichtet das Reise-Portal sowohl auf Michael Ballack als Werbegesicht, wie auch auf die bekannte Werbemelodie.

Anzeige