Anzeige

Anleitung zur Umgehung der Ad-Blocker-Blockade: Bild.de gewinnt Prozess gegen YouTuber

YouTuber Tobis_Tricks kämpfte vor dem Landgericht Hamburg gegen Bild.de

Es war ein Kampf David gegen Goliath – und David hat verloren: Ein YouTuber kassierte eine Abmahnung, weil er eine Anleitung zur Umgehung der AdBlocker-Blockade von Bild.de online gestellt hatte. Damit wollte sich der Video-Blogger nicht zufrieden geben und sammelte Geld für eine juristische Erwiderung. Am Mittwoch entschied nun das Landgericht Hamburg zu Gunsten von Axel Springer.

Anzeige

Dabei hatte sich der YouTuber Ende November noch mit viel Enthusiasmus auf den Weg in die Hansestadt gemacht. Wie er den Prozesstag gegen den vermeintlich übermächtigen Verlag empfand, hielt er passenderweise in einem YouTube-Video fest.

Der Rechtsstreit kam zustande, weil Bild.de im Oktober des vergangenen Jahres entschied, die Nutzer von Ad-Blockern auszusperren. Nur wer bereit ist ein Abo abzuschließen oder die Anti-Werbe-Software deaktiviert, kann seitdem die Texte des Boulevard-Portals lesen. Nach Einführung der Anti-Werbe-Schranke dauerte es nicht lange, bis sich im Netz erste Anleitungen verbreiteten, wie Ad-Blocker-Nutzer die Sperre umgehen könnten. Axel Springer alarmierte seine Juristen, ging gegen AdBlocker-Hersteller Eyeo mit einer einstweiligen Verfügung vor und mahnte unter anderem auch den YouTuber Tobis_Tricks ab.

Dieser hatte ein Anleitungsvideo online gestellt. Dagegen ging Springer erst einmal mit einer Aufforderung zu einer Unterlassungserklärung inklusive einer Kostennote in Höhe von 1.800 Euro vor. Statt den Forderungen nachzukommen, initiierte der YouTuber ein Crowdfunding, um sich gegen den Verlag zu wehren.

Der Plan ging auf, es kam zum Prozess, den er dann jedoch verlor. In dem dazugehörigen Video zeigt sich Tobis_Tricks recht geknickt. „Alle Prozesse, die von Euch bezahlt wurden, sind beendet“. Wie es nun weitergeht, weiß er nicht. Falls er eine Chance sieht weiter zu klagen, will er jedoch wieder seine Anhänger um Unterstützung bitten.

Mit einer gewissen Genugtuung kommentiert Springer den gewonnenen Rechtsstreit: „In dem von dem YouTuber Tobias Richter initiierten Rechtsstreit hat das Landgericht Hamburg erneut bestätigt, dass die Verbreitung von Umgehungsregeln für die Ad-Blocker-Sperre auf Bild.de rechtswidrig ist.“

Anzeige