Partner von:
Anzeige

Microsofts Weihnachtswerbung: So versucht der Software-Gigant die Welt nach einem harten 2016 wieder zusammenzubringen

Bildschirmfoto-2016-12-05-um-21.29.56.png
Microsofts Weihnachtswerbung

Es ist wieder diese Zeit des Jahres: Weihnachten steht vor der Tür – und damit die Notwendigkeit der Großkonzerne, eine besinnliche Botschaft zu übermitteln. Sinn in den schwierigen Zeiten versucht der Software-Riese Microsoft wie Apple mit einer herzerwärmenden Weihnachtswerbung zu stiften, die den Titel "Kunst der Harmonie" trägt: Sieben ungewöhnliche Persönlichkeiten – Künstler, Aktivistinnen und Flüchtlinge – zeigen im Clip, wie sie mit Microsofts Desktop-Computer Surface Studio die Welt verändern können.

Anzeige
Anzeige

Keine Frage: 2016 war ein herausforderndes Jahr. David Bowie ist tot, Prince ist tot, Leonard Cohen ist tot, Aleppo allgegenwärtig – vom Brexit und von der Trump-Präsidentschaft ganz zu schwiegen. Höchste Zeit also, das Jahr zu Weihnachten doch noch mit einem guten Gefühl ausklingen zu lassen!

Dass man nach dem schweren Jahr nicht alle Hoffnungen verlieren muss, versucht Softwareriese Microsoft in seiner Weihnachtswerbung zu zeigen, die den Titel “Kunst der Harmonie” trägt.

Anzeige

Im Zentrum stehen dabei sieben Personen, die es 2016 auch nicht leicht hatten, mit ihrer Courage und Initiative aber den Unterschied gemacht haben: Der Künstler Joel Artista, die Kinder-Aktivistin Zianna Oliphant, der Polizist Bobby White, die Flüchtlings-Künstlerin Hawa Diallo, Transgender-Vorbild Jazz Jennings, die Siebenjährige Zea Bowling, der Unternehmer Christopher Catrambone und die muslimische Aktivistin Mona Haydar.

Was die acht Darsteller im Microsoft-Clip am Ende eint, ist natürlich der Einsatz des neuen Desktop-Computers Surface Studio, den Microsoft im Oktober vorstellte. “Das Jahr war für viele sehr herausfordernd. Microsoft wollte die Stimmung heben und zeigen, dass normale Menschen den Unterschied machen können”, erklärt eine Sprecherin der Werbeagentur m:united//McCann, die die Werbung entworfen hat.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia