Partner von:
Anzeige

Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport zeigt die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv

Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport zeigt die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv
Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport zeigt die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF werden nicht von den Olympischen Spielen 2018 bis 2024 berichten können. Das US-Unternehmen Discovery und die öffentlich-rechtlichen Sender konnten sich nicht auf den Verkauf von Sub-Lizenzen einigen. Die langwierigen Verhandlungen sind damit gescheitert.

Anzeige
Anzeige

Das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport wird nach eigenen Angaben vom Montag in Deutschland exklusiv live Wettkämpfe übertragen. Die langwierigen Verhandlungen sind damit gescheitert. ARD und ZDF sollen für die Sub-Lizenzen der Winterspiele 2018 in Pyeongchang und der Sommerspiele 2020 in Tokio maximal 100 Millionen Euro geboten haben. Das US-Unternehmen Discovery soll geschätzte 150 Millionen Euro verlangen. Offizielle Bestätigungen dieser Zahlen gibt es nicht.

Discovery hatte sich im Sommer des vergangenen Jahres überraschend die Rechte für den europäischen Markt von 2018 bis 2024 gesichert. Das Internationale Olympische Komitee erhält dafür 1,3 Milliarden Euro.

Eurosport ist in Deutschland frei zu empfangen. “Das Programm, das aus Deutschland heraus entwickelt und produziert wird, stellt die nationalen Sportgrößen in den Fokus und setzt den Schwerpunkt auf die packenden Geschichten der Athleten, die die deutschen Fans am meisten interessieren”, heißt es in einer Mitteilung vom Montag. Darüber hinaus wolle man die Berichterstattung im Free-TV auf Dmax zusätzlich ergänzen. Das Ziel: “Mehr Menschen über mehr Bildschirme denn je zu erreichen”. Etwa über den Eurosport Player im Netz, dem Pay-TV-Sender Eurosport 2 sowie durch Live- und On-Demand-Angebote “auf allen Geräten”. Weitere Details zu den Produktionsplänen wolle man in den kommenden Wochen bekannt geben.

Anzeige

“Wir müssen (…) erkennen, dass die Forderungen von Discovery bei Weitem über dem liegen, was von uns verantwortet werden kann. Wir sind zu wirtschaftlichem Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet.”, hat der Sportrechte-Intendant der ARD, Ulrich Wilhelm, in einer gemeinsamen Erklärung von ARD und ZDF bedauert.”Sehr gerne hätten wir dieses besondere sportliche Großereignis auch weiterhin (…) live und umfassend übertragen. Wir sind Discovery bis an unsere Schmerzgrenze entgegengekommen.”

Mit Material der dpa

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Was machen denn dann die ganzen Heerscharen an ARD und ZDF Sportreportern, an Kameraleuten und Kabelträgern etc., die da immer in Bataillonsstärke (eher wohl noch stärker) parallel zu den olympischen Spielen anreisen? Das ist natürlich hart – ich vermute daher mal, der Staatsfunk wird noch ein paar Milliönchen für dieses Dopingfestival drauflegen, oder?

    Oder kann nun dadurch der Zwangsbeitrag gesenkt werden? Schön wärs ja.

  2. Da kann das öffentlich rechtliche Fernsehen ja direkt mal Geld sparen und die “Grundversorgung” mit olympischem Sport ist trotzdem gesichert! …

  3. Glückwunsch Herr Bach: Olympia verkommt im Spartenfernsehen und garniert dort die Werbefilmchen, die die Leute, die über Zwangsbeiträge schwadronieren so gerne sehen…

  4. Jetzt wäre natürlich schön, wenn die Presse so lange nachfragt, bis Freenet-TV, Astra und Eutel das Auffächern ermöglichen welches ich schon lange fordere: WDR sendet 90% der Zeit als WDR. Erst die Lokalzeit fächert er sich auf und sendet als 12 (oder wie viele) WDR-Sender WDR Köln, WDR Düsseldorf, WDR Aachen,… unterschiedliches Regional-Büro-Programm. Fußballmanschaft sitzt um Bus, fächert auf und spielt und sitzt dann wieder gemeinsam im Bus.
    Auch Tages-Schau sind in wirklichkeit mehrere Sender um immer das übliche aber aktuell natürlich 24×7 von Cuba ZUSÄTZLICH “Neben” dem normalen Programm oder bei Trumps Vereidigung den ganzen Tag ZUSÄTZLICH NEBEN DEM NORMALEN PROGRAMM auf einem der Aufgefächerten Zusatz-Sender zu senden. So gehört das heute.
    Dann kann man auch Shows überarbeiten und nebenläufig z.b. die Motto-Shows und Dieter Bohlen und den Auftritt und die Gruppe auf 4 mal RTL senden oder die Moderatoren neben dem Dschungelcamp-Teilnehmern oder mehrere Autos bei Formel-1 nebenläufig. Ein UHD1-tv für 499 mit vier mal FullHD kann das ja. Für klassic-TV-Schauer ohne Nebenläufigkeit gibts natürlich wie üblich ein lineares Programm wo die Regie immer eine Kamera aussucht wie bisher. Alles technisch trivial !

    Dasselbe mit Eurosport-1 der dann plötzlich ganz viele Sender für Olympia wird weil sonst die Sponsoren nicht so froh sein dürften oder gleich weg bleiben wofür man vielleicht nur einen guten Grund sucht wenn man Geld sparen will. Praktisch alle digital-receiver können Softwareupdates. Der Soziale Druck dank Presse sorgt dann hoffentlich endlich für Updates. Und wer kein Update kriegt, muss (wie bisher für Olympia1..Olympia10) Sendersuchlauf machen. hoffentlich war Freenet-HD-TV schlauer und hat gleich an die Kunden gedacht. Tesla macht das nämlich und Steve Jobs hat es auch gemacht. Und das sind die wirklich erfolgreichen (unter Steve Jobs zumindest) Firmen. Im Prinzip auch Aldi und die anderen Discounter. Die strengen sich an und verdienen sich ihr Geld täglich.

    “Das Internationale Olympische Komitee erhält dafür 1,3 Milliarden Euro.”
    Ich glaube irgendwo gehört zu haben, das man von den Sub-Lizenzen die Hälfte oder so bekommt. Das relativiert den Deal doch deutlich weil man von hohen Einnahmen auch als IOC profitieren würde und nicht nur der Weiter-Verkäufer. Und Google-Suche ergab, das wohl X Stunden im FreeTV laufen müssen.
    Bietet freenet-HD-TV-T2 eigentlich sowas an um Kurzzeitig z.b. Lokal-Events oder halt auch Olympia zu übertragen und danach den Sender wieder abzustellen ? Früher gabs ja die 2 Transponder von ARD mit ARD-Sendern und einen von ZDF mit ZDF-Sendern also 12 Sender bundesweit per DVB-T und dann wenn man Glück hatte noch 3-4 Weitere Transponder einen von Pro7-gruppe, einen von RTL (ich glaube teilweise ohne n-tv) und halt für andere Sender noch 1-2 Stück um ca. 30 DVB-T-Sender zu haben in Ballungs-Regionen.
    Da bei Freenet-T2-HD_TV alles in einer Hand liegt, ist Lokalsendern hoffentlich einfacher und billiger möglich zu übertragen und z.b. Zusatz-Sender bei Bundestagswahl u.ä. aufzuschalten.

    1. @ sender auff . . . oh boy, wer so einen langen kunstnamen benutzt, kann sich wahrlich nicht kurz fassen. darf man dies sagen? man muss es: langweiliges breiiges gelabere – und: am Thema vorbei. Mein Deutschlehrerin hätte vermerkt: Thema verfehlt, zu lang – 6! danke auch

  5. Ist das nun ein Grund, sich aufzuregen? Thomas Bach wird sein breites, flaches Schmunzeln aufsetzen. Doch brauchen wir nicht die Stirn zu runzeln – wir rechnen einfach mal die Kosten aus Sotschi und Rio dagegen, und wissen, was ARD und ZDF mit diesem Ergebnis die nächsten Jahre einsparen – Gruß an die KEF und die schweigend grüssenden Ministerspräsidenten. Discovery wünschen wir dagegen Dumping-Dopping – Discovery! – wenn daran Interesse besteht.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia