Anzeige

„Erinnerung an die täglichen Gasopfer in Syrien“: Bild.de lässt für eine Stunde eine ABC-Alarmsirene ertönen

Bild.de-Chefredakteur Julian Reichelt

Hart, laut, unbequem und anstrengend: Bild.de beweist zum wiederholten Male, dass die Berliner nicht nur kurzweiligen Boulevard können, sondern – gerade beim Thema Syrien – eine sehr klare und starke politische Meinung vertreten. Mit einer Sirenen-Aktion machen sie am heutigen Freitag auf die anhaltenden Gas-Angriffe von Assad und seinen russischen Verbünden in Syrien aufmerksam.

Anzeige

Für eine Stunde ertönt beim Besuch von Bild.de eine ABC-Alarm-Sirene, „um an die inzwischen täglichen Gasopfer in Syrien zu erinnern, die wir im Stich lassen“, wie Bild.de-Chef Julian Reichelt via Twitter erklärt.

Auf der Webseite schreiben die Berliner: „Assad und Putin vergiften Syrien. Töten Kinder und Erwachsene. Jeden Tag. Und die Welt sieht zu.“

Allerdings setzt nicht nur Bild.de auf die Kraft starker Aktionen. So verzichtet stern.de vor wenigen Wochen für einen Tag komplett auf aktuelle Berichterstattung und machte stattdessen auch auf das Leid der Menschen in Aleppo aufmerksam.

Anzeige