Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Der Freitag widmet sich den „Hass-Aposteln“ und macht Trump zum Messias und Frauke Petry zu seiner Jüngerin

Der-Freitag-Donald-Trump-Cover-Die-Hass-Apostel.jpg

Der Freitag beschäftigt sich in einem großen Themen-Schwerpunkt mit den neuen Rechten und wie sie die „offene Gesellschaft zerstören". Das auffallendste an dem Special ist – zumindest auf den ersten Blick - weniger das Thema, sondern mehr die Titeloptik. Denn die Berliner haben dazu Leonardo Da Vincis berühmtes Abendmahl-Gemälde als Vorlage genommen, um die wichtigsten Populisten an einen Tisch zu bringen.

Anzeige
Anzeige

Trump sitzt am Platz von Jesus Christus und die AfD-Chefin Frauke Petry ist seine Jüngerin. Ansonsten ist die Titelseite ein lustiges Köpfe-Raten mit Wimmelbuch-Anmutung. Oder finden Sie sofort Marie Le Pen, Nigel Farage, Beata Szydło?

derfreitag_cover_ausgabe46

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wen interessiert dieses Miniblättchen, das nicht einmal in den IVW-Listen vermerkt ist? Es ist das Propagandainstrument eines verwöhnten Erben, der zu Recht ein schlechtes Gewissen hat ob seiner vielen Millionen. Nicht mehr.

      1. Oh mein Gott,wieviel hat Herr Putin meinen Vorkommentatoren denn so gezahlt,dass sie hier so einen Unsinn verzapfen?Und ich werde einer Frauke Petry oder einem Joseph Goebble äähhh sorry Björn Höcke niemals folgen.

  2. Seinerzeit alles gute, mutige und ehrenhafte Leute gewesen. Behauptet jedenfalls die christliche Geschichtsschreibung. Jedenfalls bis auf den Einen …

  3. Ich lese lieber “junge Freiheit” 4x so hohe Auflage…als dieses Hobby Käseblatt des verzogenen Millionärsöhnchen….der Kaviarlinke Augstein sollte mal in die richtigen Ecken ziehen, wenn er so auf bunte Bereicherung steht…z.B nach Duisburg-Marxloh. Im übrigen ist der Wikipedia Eintrag sehr interessant zu diesem Käseblatt…das zeigt mal welche geistes Kind unser Kaviarlinker Gutmensch ist.

    “Hintergrund sei ein Beitrag von Dahn zum Bürgerkrieg in Libyen gewesen”

    Und das Personal seiner Zeitung hat er wohl auch nach neoliberaler manier rassiert….unser Vorzeige Linker (links reden, rechts leben)

  4. offene Gesellschaft…..damit Millardäre und Superreiche sich noch mehr den Arsch voll machen können…..wir wissen das SOROS und seine Open Society Foundation massgeblich bei der Flutung mit Migranten beteiligt war….die Netzwerke sind bekannt……hier sind kranke Eliten am Werk die Völker, Kulturen und Nationen zu gunsten einer kranken zentralistischen New WORLD ORDER zerstören wollen. Diese Dreckseliten haben antürlich die Medien unter Kontrolle….es sind ja Millardäre die im Besitz der Konzernmedien sind.

    Der Kampf den die “neue Rechte” kämpft ist der Kampf um Souveränität und den Erhalt der eigenen Kultur…es geht auch um Demokratie…..die wollen nämlich die Open Society Pisser abschaffen….ihre Drecksmedien haben sie ja schon gleichgeschaltet. Es hat schon Gründe warum immer auch medien Fuzzies beim Bilderberger Treffen sind….(Treffen der Finanzeliten die sich gegen die Demokratie verschwören)

    1. Genau so ist, es geht letztlich darum, alle System-Kritiker mundtot zu machen.
      Da selbsternannte “Demokratien” angeblich keine Gleichschaltung betreiben – macht man es durch die Hintertür gegen “Populisten” und mittels “Pressecodex”.

  5. Hmm, also sind jene die den “Hass-Aposteln” folgen für Augstein und seine Rechtgläubigen dreckige Ungläubige und vom Glauben Abgefallene.

    Analog zum IS wäre dann wohl ein “Linksgrüner Staat” fällig mit Augstein als Big BaghDaddy?

    Immer wieder erfrischend wie sich grünlinke Hetze selbst entlarvt.

  6. Die übliche Chiffre aus der linken Blase, Kritiker der Regierungspolitik können nur Hasser und Hetzer sein und alle diese Anwallungen gibt es nur auf der Seite der pösen Rechtspopulisten. Kein Wunder, daß der Cicero als einziges Poltimagazin eine steigende Auflage zu verzeichnen hat. Dort findet kontroverse Debatte statt und nicht in Augsteins Gesinnungsblättli. Daran wird Todenhöfer schon gar nichts ändern.

    Kann der honorige Leonardo nicht mal die Urheberrechte einfordern oder wenigstens die Rechtsinhaber seines Erbes?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia