Anzeige

Bundesliga bei Sky: Top-Quote für Bayern-Gladbach, keine Zuschauer für Darmstadt-Wolfsburg

Bundesliga-Spiel Bayern München - Borussia Mönchengladbach

Das Topspiel der Bundesliga zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach war der Quotenhit des 8. Spieltags. 890.000 Fans sahen es am Samstagabend bei Sky. Nur Schalke-Bayern am 2. Spieltag war in der laufenden Saison noch populärer. Weniger als 5.000 Zuschauer, also offiziell 0,00 Mio. sahen hingegen am Samstagnachmittag Darmstadt und Wolfsburg zu – der Flop des Spieltags.

Anzeige

Der 8. Spieltag begann am Freitag mit der Partie Hamburg-Frankfurt. 460.000 sahen die Blamage des HSV – eine relativ mittelmäßige Zahl für diese Anstoßzeit. Am Samstag gab es dann wie gewohnt das Millionenpublikum um 15.30 Uhr. Doch 1,03 Mio. waren weniger als an den beiden vorigen Spieltagen. Ein Grund: Mit Borussia Dortmund spielte nur einer der drei populärsten Clubs – Bayern, BVB, Schalke – am Samstagnachmittag. Die Partie der Dortmunder in Ingolstadt war dabei aber nicht mal die stärkste.

690.000 der 1,03 Mio. entschieden sich für die Konferenz, die 67% sind ein Saison-Höchstwert. Die restlichen 340.000 Fans teilten sich wie folgt auf die fünf Einzeloptionen auf: 140.000 sahen das Spitzenspiel Hertha-Köln, 130.000 Ingolstadt-Dortmund, 60.000 Freiburg-Augsburg, 10.000 Leverkusen-Hoffenheim und wie erwähnt weniger als 5.000 Darmstadt-Wolfsburg.

Am Samstagabend ging es dann mit der Topquote für das Topspiel weiter: 890.000 schalteten ab 18.30 Uhr das Match zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach ein. Am Sonntag schließlich verfolgten 450.000 Fans den Leipziger Sieg gegen Bremen – und überraschenderweise nur 380.000 den von Schalke 04 gegen Mainz 05. Eine unterdurchschnittliche Zahl.

Zur Ergänzung noch die Zahlen vom 7. Spieltag. Unsere Bundesliga-Analyse war da wegen Urlaubs des Autors ausgefallen. Das Freitagsspiel zwischen Dortmund und Hertha war da mit 750.000 Zuschauern der Hit des Wochenendes. Am Samstagnachmittag sahen 1,23 Mio. zu, darunter 630.000 Konferenz-Seher. Die fünf Einzelpartien teilten sich die anderen Zuschauer so auf: 350.000 sahen Frankfurt-Bayern, 90.000 Köln-Ingolstadt, 70.000 Augsburg-Schalke, 60.000 Mönchengladbach-Hamburg und 30.000 Hoffenheim-Freiburg. Am Samstagabend kamen Bremen und Leverkusen auf 480.000 Seher, Mainz und Darmstadt lockten am Sonntag nur 250.000 Interessenten an und Wolfsburg-Leipzig beschloss den 7. Spieltag mit 480.000 Neugierigen.

In der von MEEDIA aus allen Sky-Bundesliga-Quoten errechneten Tabelle – mehr zur Methodik siehe unten – führt der FC Bayern weiter haushoch. 770.000 Zuschauer erreichten die acht Spiele des Clubs im Durchschnitt. Dortmund belegt dahinter Platz 2 vor Schalke und den drei sportlichen Überraschungsclubs Köln, Hertha und Leipzig. Ganz hinten finden sich Augsburg, Hoffenheim und Darmstadt – bereits mit einem gewissen Abstand zu Bayer Leverkusen auf Platz 15.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2016/17
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,77
2 2 Borussia Dortmund 0,53
3 3 Schalke 04 0,48
4 4 1. FC Köln 0,44
5 5 Hertha BSC 0,44
6 6 RB Leipzig 0,40
7 7 Werder Bremen 0,38
8 10 Borussia Mönchengladbach 0,36
9 8 VfL Wolfsburg 0,31
10 9 SC Freiburg 0,28
11 12 Mainz 05 0,27
12 13 Eintracht Frankfurt 0,27
13 14 Hamburger SV 0,27
14 15 FC Ingolstadt 04 0,25
15 11 Bayer Leverkusen 0,24
16 17 FC Augsburg 0,19
17 16 TSG Hoffenheim 0,18
18 18 SV Darmstadt 98 0,13
Stand: 8. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 140.000 Hertha-Köln-Zuschauern 430.000, aus 10.000 Leverkusen-Hoffenheim-Sehern hingegen nur 20.000.

Anzeige