Anzeige

Podcast-Offensive der Rheinische Post: Digital-Experte Fiene und Chefredakteur Bröcker als „Hauser & Kienzle“ von der RP

Michael Bröcker, Chefredakteur der Rheinischen Post, gibt seinen Lesern jetzt auch was auf die Ohren

Von wegen, die einzige Zukunft des Online-Journalismus liege im Bewegtbild. Noch immer goutieren die Nutzer das geschriebene Wort und rund um das Thema Podcast entsteht derweil ein echter Medien-Trend. Den unterstützt nun auch die Rheinische Post mit einer richtigen Audio-Offensive. Neben einem täglichen Nachrichten-Überblick, wird Chefredakteur Michael Bröcker einmal pro Woche selbst zum Mikrofon greifen.

Anzeige

Jeden Freitag will der Blattmacher zusammen mit seinem Digital-Experten, Daniel Fiene, das neue Format „@Fiene und Herr Bröcker — der Podcast mit dem Chefredakteur“ bespielen. In der Sendung wollen die beiden ihren Hörern die wichtigsten Themen der Woche auf launige Art und Weise näherbringen. Dabei planen sie auch immer Einblicke hinter den Kulissen der Zeitung. Zum Schluss beantwortet Bröcker noch einige Leserbriefe und verrät, was in der kommenden Woche wichtig wird.

Wer die beiden Protagonisten kennt, kann sich durchaus vorstellen, dass es ein höchst unterhaltsames Format werden kann. Zudem bringt Fiene („Was mit Medien“, „Sendung mit dem Internet“) jede Menge Radio-Erfahrung mit. Intern sieht sich das neue Format als eine Podcast-Version des frotzelnden Moderatoren-Duos Hauser & Kienzle von „Frontal“ (ZDF).

Ebenfalls interessant dürfte der „Aufwacher“ werden. Montag bis Freitags, immer um 7 Uhr morgens, will die Redaktion eine Zusammenfassung aller wichtigen Nachrichten direkt vom RP-Newsdesk liefern. So können die Menschen auf ihren Weg zur Arbeit hören, was wichtig ist und wichtig wird.

Anzeige