Partner von:
Anzeige

Bundesliga-Quoten: Bayern-Köln besiegt die Konferenz, Leverkusen-Dortmund ebenfalls stark

Bayern-Muenchen-FC-Koeln-Sky-Quoten.jpg
Bundesliga-Spitzenspiel Bayern München - 1. FC Köln

Seltener Erfolg für das Bundesliga-Spitzenspiel Bayern München - 1. FC Köln: Mit 500.000 Zuschauern erreichte es am Samstagnachmittag mehr Fans als die parallel ausgestrahlte Konferenz. Sowas geschah zuletzt vor fast einem Jahr. Top-Quoten an den exklusiven Anstoßzeiten erreichten vor allem Leverkusen-Dortmund und Schalke-Mönchengladbach.

Anzeige
Anzeige

Der 6. Spieltag begann am Freitag mit einer unterdurchschnittlichen Quote: Das Spiel von RB Leipzig gegen den FC Augsburg schalteten bei Sky nur 340.000 ein. Weniger sahen an einem Freitag zuletzt im Dezember 2015 die Bundesliga bei Sky. Am Samstag dann hingegen ein Saisonrekord: 1,30 Mio. sahen die Übertragungen ab 15.30 Uhr – der beste Samstags-Wert seit dem letzten Spieltag der Saison 2015/2016 Mitte Mai.

Die meisten Fans entschieden sich dabei nicht für die Konferenz, sondern für eins der fünf Einzelspiele: Nur 470.000 der 1,30 Mio. sahen die Konferenz, mit 36% der geringste Anteil seit fast einem Jahr. Der Hauptgrund dafür war offensichtlich das Topspiel zwischen dem FC Bayern und dem 1. FC Köln, das 1:1 aus ging. Allein 500.000 sahen es im Durchschnitt – mehr als die Konferenz. 150.000 entschieden sich für Hertha vs. HSV, 110.000 für Freiburg vs. Frankfurt und 70.000 für Darmstadt vs. Bremen. Der Flop des Spieltags war die Partie Ingolstadt-Hoffenheim mit nur 10.000 Sehern.

Am Samstagabend gab es eine weitere tolle Quote: 690.000 Fans verfolgten das Match zwischen Leverkusen und Dortmund – auch das ist ein Saisonrekord für die Anstoßzeit Samstag, 18.30 Uhr. Am Sonntag gab es schließlich noch 470.000 Fans für Sky beim Spiel Wolfsburg-Mainz – und 650.000 bei Schalkes 4:0 gegen Mönchengladbach.

Anzeige

Der FC Bayern, Dortmund, Schalke. Die drei populärsten Vereine der Liga sorgten am 6. Spieltag also auch für die Top-Quoten. In der von MEEDIA aus allen Sky-Quoten errechneten Bundesliga-Tabelle führt das Trio weiterhin die Tabelle an. Direkt dahinter folgen die aktuell auch sportlich starken Mannschaften von Köln, Hertha und Leipzig. Einen Sprung nach vorn machten dank der Wochenend-Zahlen Mönchengladbach (von 13 auf 10) und Leverkusen (von 17 auf 13). Ingolstadt verlor hingegen vier Ränge. Ganz hinten finden sich Augsburg, Frankfurt und Darmstadt.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2016/17
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,77
2 2 Schalke 04 0,56
3 3 Borussia Dortmund 0,52
4 4 1. FC Köln 0,49
5 5 Hertha BSC 0,39
6 7 RB Leipzig 0,38
7 6 Werder Bremen 0,35
8 8 SC Freiburg 0,33
9 9 VfL Wolfsburg 0,33
10 13 Borussia Mönchengladbach 0,31
11 14 Mainz 05 0,26
12 12 Hamburger SV 0,26
13 17 Bayer Leverkusen 0,24
14 10 FC Ingolstadt 04 0,24
15 11 TSG Hoffenheim 0,22
16 15 FC Augsburg 0,20
17 16 Eintracht Frankfurt 0,17
18 18 SV Darmstadt 98 0,14
Stand: 6. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 500.000 Bayern-Köln-Zuschauern 780.000, 10.000 Ingolstadt-Hoffenheim-Seher blieben hingegen abgerundet nur 10.000.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Rechnen Sie bei Ihrer Methodik auch die “Sky Sport Bar”s mit ein ? Ist doch oft so, dass in der Gastronomie, die Sky hat, ca. 30 – 200 Zuschauer pro Betrieb das Spiel des in der Nähe beheimateten Vereins live sehen.
    Wie lassen Sie diese Zahlen in die Berechnung der Quoten eingehen ?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia