Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Nach “Umvolkung”-Tweet: AfD-Vize Beatrix von Storch bietet CDU-Abgeordneter politisches Asyl an

AfD-Vizechefin Beatrix von Storch (l.) hat CDU-Politikerin Bettina Kudla durch die Blume einen Job angeboten.
AfD-Vizechefin Beatrix von Storch (l.) hat CDU-Politikerin Bettina Kudla durch die Blume einen Job angeboten.

In einem Tweet hat die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla die "Umvolkung" Deutschlands beschworen – ein Begriff, der in erster Linie von Rechten genutzt wird. Innenminister Thomas de Maizière hat dafür in der "Tagesthemen" sogar eine öffentliche Entschuldigung eingefordert. Beatrix von Storch hat den Post offenbar als Bewerbung verstanden: Die AfD-Vizechefin bietet der CDU-Politikerin nun einen Platz in der Rechtspartei an.

Anzeige
Anzeige

Man könne sich ja mal im Ton vergreifen. Das meint zumindest AfD-Vizechefin Beatrix von Storch gegenüber Bild – die bekanntlich des öfteren “mausrutscht”. Ein ähnlicher Fehlgriff scheint nun der Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla (CDU) passiert zu sein. In einem Tweet am Samstag schrieb die Politikerin: “Die #Umvolkung #Deutschlands hat längst begonnen. Handlungsbedarf besteht!”

bildschirmfoto_2016-09-28_um_11-47-28

Das umstrittene Posting wurde mittlerweile gelöscht. Einen Haken geschlagen hat der Tweet trotzdem – besonders im Gedächtnis von Innenminister Thomas de Maizière (CDU), der seine Kollegin in den ARD-“Tagesthemen” um eine schnellstmögliche Entschuldigung gebeten hat.

Anzeige

Für Beatrix von Storch scheint der Fehltritt allerdings Musik in den Ohren gewesen zu sein. “Grundsätzlich sind konservative Abgeordnete bei uns willkommen”, sagte Sie gegenüber der Bild – laut Informationen des Boulevardblattes spiele man in der Partei sogar mit dem Gedanken, die CDU-Abgeordnete im Falle eines Ausschlusses aus der Unionsfraktion die AfD-Mitgliedschaft anzubieten. Ob der schlanke Tweet tatsächlich zu einem Bewerbungsschreiben wird, bleibt abzuwarten.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia