Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Hertha BSC erntet Shitstorm nach unsportlichem Tweet gegen FC Bayern – und rudert zurück

Hertha-BSC-1.jpg

Der Frust saß tief: 0:3 gegen Serienmeister FC Bayern und nicht den Hauch einer Chancen gehabt – da kocht es in der Fanseele. Problematisch nur, wenn man sich von offizieller Seite im Ton vergreift. So geschehen beim Twitter-Account von Hertha BSC: Das Social Media-Team, das für viele und vor allem bissige Tweets bekannt ist, vergriff sich gestern nach der Niederlage im Ton und beleidigte Bayern-Fans, keinen Stolz zu besitzen. Die Reaktionen folgten wie erwartet: Es folgte ein Shitstorm, dann eine Entschuldigung.

Anzeige
Anzeige

Geschlagene 29 Jahre ist es her, dass Hertha BSC in München einen Sieg landen konnte, 12 Jahre, dass die Berliner einen Punkt aus der bayerischen Landeshauptstadt entführen konnten. Gestern war schnell: Das wird wieder nichts – beim Comeback von Arjen Robben servierte der Deutsche Rekordmeister den Vorjahressiebten standesgemäß mit 3:0.

Beim hyperaktivem Social Media-Team der Berliner, das pro Spiel schon mal hundert Tweets raushaut, baute sich spätestens nach der Spielentscheidung durch Thiago in der 68. Minute gehöriger Frust auf.

Nach dem 3:0 durch Comeback-Mann Arjen Robben versuchte es das Twitter-Team der Berliner erst mit Sarkasmus…

…dann mit Humor:

Kurz nach dem Schlusspfiff schienen die Herthaner schon wieder nach vorne zu blicken.

Dabei hätten es die Vieltwitterer von @HerthaBSC belassen sollen. Doch tatsächlich saß der Stachel der erneuten Watsche beim Rekordmeister offenbar tiefer als die letzten Tweets erahnen ließen. Eine Viertelstunde nach dem Spiel der Social-Media-Redakteur seinem Frust dann doch freien Lauf und feuerte eine Breitseite gegen die Bayern-Fans ab, die angeblich für ihr Team keinen Stolz besäßen:

Die Reaktionen ließen erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten – nicht nur von bayerischer Seite. Die Berliner hatten einen geharnischten Shitstorm provoziert:

Anzeige

Dass sich das Social Media-Team von Hertha BSC den Tweet besser erspart hätte, sahen die Berliner am nächsten Tag auch ein und versuchten zunächst, die Wogen zu glätten:

Drei Stunden später folgte dann doch noch eine vollständige Entschuldigung:

Der amerikanische Twitter-Account des FC Bayern, der schon am Vortag mit einem lustigen Tweet zur Brangelina-Trennung gepunktet hatte, zeigte Sportsgeist und nahm die Entschuldigung an.

Ende gut, alles gut – bis zu den nächsten 90 Minuten…

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. OMG.. Ihr habt einfach zu wenig Phantasie!…Das kennt ihr nicht bezog sich vllcht gar nicht auf “Stolz sein” sondern auf das Gefühl, eine “0:3”-Niederlage zu kassieren…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia