Partner von:
Anzeige

Vorerst keine Frei.Wild-Shitstorms mehr: Umstrittene Musikgruppe kündigt Auszeit an

Die umstrittene Musikgruppe Frei.Wild kündigt eine Pause für unbestimmte Zeit an
Die umstrittene Musikgruppe Frei.Wild kündigt eine Pause für unbestimmte Zeit an

Die umstrittene Musikgruppe Frei.Wild hat eine Pause von unbestimmter Länge angekündigt. Nach drei vorerst letzten Konzerten wollen die Gruppenmitglieder eigene Projekte verfolgen. Frei.Wild wurde immer wieder als rechte Band kritisiert. Als die Gruppe 2016 mit dem Musikpreis Echo ausgezeichnet wurde, gab es Buh-Rufe.

Anzeige
Anzeige

Die Band mahnte den Blog Ruhrbarone ab, weil sie dort in einem Text als “Drecksband” und “hässlicher als Pur bezeichnet” wurde. Tim Renner, Kulturstaatssekretär in Berlin, kommentierte die Auszeichnung der Band mit dem Echo auf seiner Facebookseite damals: „Puh, Freiwild einen Echo zu geben ist wie mit der AfD koalieren.“

Frei.Wild selbst distanzierten sich immer von den Rechts-Vorwürfen und erklärten stets „überzeugt von bestimmten konservativen Werten“ zu sein. Ähnlich klingt nun auch ihre Abschieds-Botschaft auf ihrer Website:

Ihr alle, ob Freund ob Feind, ob Gönner oder Missgönner, ob Fan oder Hater, Versteher oder Kopfverdreher, auch ihr werte Musiker anderer Bands, Anpassung war noch nie unser Ding, von dem her hört jetzt alle zu:

Wir waren immer Menschen, die mit offenem Visier durchs Leben zogen. Wir suchten keinen Bogen um non-konforme Themen, stellten uns auch ohne Bock darauf den immer wiederkehrenden Fragen und möchten auch in Zukunft diese eine Band sein, die ihren Weg einzig und allein nach ihrem Willen und eigenem Gefühl geht. Keinem in den Arsch zu kriechen, uns nicht anzupassen, nicht vor fremde Karren spannen zu lassen, auch fortan frei und wild zu bleiben, aber im selben Atemzug auch darauf zu verzichten, unnötige und dumme Kriegsschauplätze zu eröffnen, all das machte und macht uns zu dem, was wir sind. Man kann uns hassen, man kann uns lieben, das wissen wir, von dem her entscheidet selbst, wir kommen mit beidem zurecht. Alles andere würde sich in unserem Fall einfach nicht echt anfühlen.

Anzeige

 

Nun wollen die Musiker an neuen Projekten und Werken “tüfteln”. Ob und wie es mit der Gruppe Frei.Wild weitergeht, wird  unklar gelassen. Im Jahr 2013 war die Gruppe schon einmal für einen Echo nominiert. Wegen massiven Protesten im Vorfeld und Boykott-Drohungen anderer Musiker wurde die Band damals wieder von der Nominierungsliste gestrichen. Kommerziell war Frei-Wild trotz oder wegen aller Kritik immer außerordentlich erfolgreich und veröffentlichte mehrere Nummer-eins-Alben.

Korrektur: In einer ersten Version war hier zu lesen, die Gruppe Frei.Wild löse sich auf. Das ist so nicht korrekt. Tatsächlich kündigt die Gruppe auf ihrer Website eine Pause von unbestimmter Länge an. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia