Partner von:
Anzeige

Olympia dominiert das Quoten-Geschehen, “Bella Block” und “Fluch der Karibik” stärkste Konkurrenten

Rio_2016.jpg

Der erste echte Tag der Olympischen Spiele in Rio hat dem Ersten wie erwartet den ganzen Tag lang Top-Marktanteile beschert. Tagsüber lagen die Marktanteile meist über 20%, in der Prime Time über 17% und am späten Abend wieder über 20%. Stärkste Konkurrenten waren am Abend "Bella Block" im ZDF und bei den 14- bis 49-Jährigen der "Fluch der Karibik" von Sat.1.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Erster Olympia-Tag beschert dem Ersten einen Tages-Marktanteil von 21,7%

Erwartungsgemäß entschieden sich große Teile des TV-Publikums am Samstag für die Übertragungen von den Olympischen Spielen. Auch wenn noch keine großen Highlights anstanden, reichte das Zuschauer-Aufkommen für einen Tages-Marktanteil von 21,7%. Kein anderer Sender erreichte am Samstag 10% oder mehr. Das Erste dominierte den gesamten Tag lang mit Olympia. Die besten Marktanteile gab es dabei am Nachmittag für Rudern, Judo und Bogenschießen, die höchsten Zuschauerzahlen in der Prime Time für Rudern, Kunstturnen und Schwimmen. Mehr als 4 Mio. sahen von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr zu. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war Das Erste mit einem Tages-Marktanteil von 16,6% die klare Nummer 1. Das meistgesehene Programm des Tages war am Samstag aber die 20-Uhr-“Tagesschau” – mit 6,18 Mio. Zuschauern und 28,8%.

2. “Bella Block” kann als einziger Konkurrent mithalten

Einem Sender gelang es, am Abend an die Olympia-Quoten des Ersten heran zu kommen. Das ZDF lockte mit einer “Bella Block”-Wiederholung um 20.15 Uhr 4,08 Mio. Leute an – starke 16,6%. Die Privatsender blieben im Gesamtpublikum hingegen weit dahinter: Der “Fluch der Karibik” erreichte bei Sat.1 um 20.15 Uhr 1,65 Mio. Leute (6,9%), RTL kam mit der Free-TV-Premiere “Turbo” auf 1,54 Mio. (6,3%).

3. “Fluch der Karibik” punktet im jungen Publikum, RTLs “Turbo” kommt nicht in Fahrt

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der stärkste Olympia-Konkurrent am Abend hingegen Sat.1. 930.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den “Fluch der Karibik” – angesichts der Konkurrenz ein toller Marktanteil von 13,0% für den oft wiederholten Film. Ähnlich zufrieden kann ProSieben mit seinen “besten TV-Streichen” sein: 870.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem vierstündigen Zusammenschnitt aus alten Shows ebenfalls 13,0%. RTL musste sich bei seiner Free-TV-Premiere “Turbo” hingegen mit blassen Zahlen von 830.000 und 11,7% zufrieden geben.

4. Vox versagt mit “Mord à la carte”, RTL II mit den “Wollnys” und kabel eins mit “Navy CIS”

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga hatten am Samstag hingegen nichts zu melden – was wohl nicht nur an Olympia lag. So blieb Vox mit “Mord à la carte – Eine schrecklich große Familie!” bei schwachen Zahlen von 280.000 14- bis 49-Jährigen und 4,0% hängen. RTL II kam mit den “Wollnys” auch nur auf 270.000 und 4,0%, mit dem “Frauentausch” ab 22.05 Uhr immerhin auf 320.000 und 4,9%. Und bei kabel eins erreichten “Navy CIS” und “Navy CIS: L.A.” ab 20.15 Uhr mit drei Folgen nur 3,4%, 5,0% und 4,2%.

5. Das mdr Fernsehen überzeugt mit einem “Kessel Buntes”, das NDR Fernsehen mit “Ohne Dich”

Sich erfolgreich gegen Olympia behauptet hat um 20.15 Uhr das mdr Fernsehen. 1,06 Mio. Menschen entschieden sich für “Ein Kessel Buntes” – ein stolzer Marktanteil von 4,3%. Ebenfalls überdurchschnittliche Prime-Time-Quoten gab es für das NDR Fernsehen und den Film “Ohne Dich”: 780.000 Seher entsprachen 3,2%. Die Nummer 1 im Pay-TV lief hingegen schon nachmittags: 200.000 sahen die Zweitliga-Übertragungen ab 15.30 Uhr bei Sky – 1,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia