Partner von:
Anzeige

Fit for Fun springt mit dem “Eiweißwahn” erstmals in die Blendle-Verkaufs-Charts

Blendle-Charts-Fit-for-Fun.jpg

Premiere in den Blendle-Charts: Erstmals überhaupt schaffte es das Magazin Fit for Fun in die Wochen-Top-Ten. Gelungen ist das mit dem Ernährungs-Hype-Thema Eiweiß und der Zeile "Sind wir alle im Eiweißwahn?". Ganz vorn findet sich aber die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit einem Stück über das "Hochstapler-Syndrom".

Anzeige
Anzeige

“Oft plagen gerade die Tüchtigsten heimliche Versagensängste. Nach dem Motto: Wenn andere wüssten, wie wenig ich eigentlich kann.” So beginnt Ursula Kals’ F.A.Z-Text über das Hochstapler-Syndrom, den offenbar so viele Blendle-Nutzer spannend genug fanden, dass er sich den ersten Platz der Verkaufs-Charts sicherte.

Direkt dahinter folgt das seit jeher erfolgreichste Blendle-Medium: Die Zeit. Diesmal sprang die Wochenzeitung mit einer Reportage über eine Großstadt-Familie auf Platz 2. Die Familie zog aufs Land und traf auf Ablehnung und Ausgrenzung. Das Siegertreppchen komplettiert dann der Fit-for-Fun-Artikel auf Rang 3. Gelungen ist dem Magazin der Erfolg laut Blendle u.a. deswegen, weil es verstärkt Blendle-Links in Newslettern und sozialen Netzwerken teilt.

Mit dem Protokoll des Polizeifunks während des Amoklaufs in München erreichte nach sieben Wochen auch der Focus wieder einmal die Top Ten.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 27. Juli bis 2. August 2016:

1. “Herr der Zweifel” – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Ursula Kals, 1405 Wörter, 45 Cent
Erklärstück zum Hochstapler-Syndrom, den nagenden Versagensängsten, unter denen vor allem Tüchtige leiden.

2. “Und keiner kommt zum Spielen” – Die Zeit, Claudia Stern, 1230 Wörter, 59 Cent
Reportage über eine Großstadt-Familie, die aufs Land zieht. Und nur auf Ablehnung und Ausgrenzung trifft.

3. “Sind wir alle im Eiweißwahn” – Fit for Fun, Doris Krumbiegel, 1392 Wörter, 59 Cent
Fragen und Antworten zum Hype von Eiweißprodukten. Welche die gewünschten Effekte erzielen, und vor allem: welche nicht.

4. “Das ist der nächste Präsident” – Die Zeit, Michael Moore, 2049 Wörter, 89 Cent
Gastbeitrag von Filmemacher Michael Moore zu Donald Trumps sehr reelen Chancen, ins Weiße Haus einzuziehen.

5. “‘Hat sich selber in den Kopf geschossen’” – Focus, Josef Hufelschulte, Göran Schattauer und Christian Sturm, 3092 Wörter, 69 Cent
Protokoll des Polizeifunks während des Amoklaufes in München. Von der Panik, die ausbrach, bis zur Jagd des Mörders.

6. “Immer auf Abruf” – WirtschaftsWoche, Malte Buhse, 1664 Wörter, 69 Cent
Die dunklen Seiten des mobilen Arbeitens in der digitalen Welt.

Anzeige

7. “Wohin geht es zur Front?” – Cicero, Carsten Stormer, 3373 Wörter, 99 Cent
Reportage einer amerikanischen Familie, die in den Irak zieht, um den IS zu bekämpfen.

8. “Meins, deins, seins …” – Süddeutsche Zeitung, Philipp Bovermann, 1422 Wörter, 79 Cent
Trendstück zum “funktionalen Wohnen”, Wohngemeinschaften, in dem man nicht nur Haus teilt, sondern auch alles andere.

9. “Stets zu Diensten” – Süddeutsche Zeitung Magazin, Patrick Bauer, 1757 Wörter, 89 Cent
Hintergründe zur unterbezahlten Armee von Dienstleistern, die Deutschlands Eltern vom Wahnsinn abhalten: Pizzalieferanten, Putzpersonen, Hundespazierer.

10. “Dafne: ‘Die Türkei wird zur islamischen Diktatur’” – Die Zeit, Johannes Gernert und Sebastian Kempkens, 2363 Wörter, 35 Cent
Streitgespräch von jungen Türkinnen und Türken in Deutschland, und ihrer Sicht auf Erdoğan.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech führt Die Zeit an – mit einem Stück über “Gendermarketing” bei Kindern – Stichwort “Rosa und hellblau”. Dahinter folgen das Zeit Magazin über Social-Media-Redakteure und ein Jeff-Bezos-Interview aus der Welt.

1. “Rosa und hellblau” – Die Zeit, Verena Friederike Hasel, 1133 Wörter, 59 Cent
Zum “Gendermarketing”, mit dem bereits kleine Kinder in Uralt-Geschlechterrollen gepresst werden.

2. “Wer kümmert sich eigentlich um die tausenden Userkommentare, die Medien täglich bekommen?” – Zeit Magazin, Mohamed Amjahid und Matthias Stolz, 2599 Wörter, 89 Cent
Das Zeit Magazin war bei einem Expertentreff für Social-Media-Redakteure dabei und dokumentiert hier die unglaublichen Geschichten ihres Berufsalltags.

3. “Unendliche Weiten sind das Ziel” – Die Welt, Massimo Russo, 2088 Wörter, 35 Cent
Spannendes Interview mit Amazon-Chef Jeff Bezos.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia