Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

“Fan-Fischen am billigen Rand” – Michael Mittermeier geht in der Terror-Angst-Debatte auf Mario Barth los

Mario Barth (l.) versucht sich auf Facebook mal ernsthaft zu äußern. Kollege Michael Mittermeier findet das nicht gut
Mario Barth (l.) versucht sich auf Facebook mal ernsthaft zu äußern. Kollege Michael Mittermeier findet das nicht gut

Dass zwei bekannte Comediens sich öffentlich und ganz ernst bei Facebook zoffen, passiert nicht alle Tage. Michael Mittermeier setzte sich im sozialen Netzwerk sehr kritisch mit einem Beitrag seines Kollegen Mario Barth auseinander. Mittermeier wirft Barth vor, nach den schrecklichen Ereignissen von Nizza, München und Würzburg Ängste zu schüren. Stein des Anstoßes war dieses Facebook-Posting […]

Anzeige
Anzeige

Dass zwei bekannte Comediens sich öffentlich und ganz ernst bei Facebook zoffen, passiert nicht alle Tage. Michael Mittermeier setzte sich im sozialen Netzwerk sehr kritisch mit einem Beitrag seines Kollegen Mario Barth auseinander. Mittermeier wirft Barth vor, nach den schrecklichen Ereignissen von Nizza, München und Würzburg Ängste zu schüren.

Stein des Anstoßes war dieses Facebook-Posting von Mario Barth:

Michael Mittermeier verbreitet das Barth-Posting auf seiner eigenen Facebook-Seite und schreibt einen längeren Kommentar dazu. So kritisiert er, dass Barths Text gespickt sei mit “Best-Of-Besorgte-Bürger-Floskeln”. Das nenne man “Fan-Fischen am billigen Rand”. Mittermeier weiter: “Wer angeblich sprachlos und kein ‘Angstverbreiter’ ist, der sollte dann aber auch nicht mit einem Post Ängste schüren, verkleidet als Verunsicherungs-Mitgefühlsnummer.”

Anzeige

Mittermeier schließt seine Einlassung ab mit einer Anspielung auf Mario Barths TV-Show “Mario Barth deckt auf” bei RT, in der Barth Steuer-Verschwendungen anprangert:

Lieber Mario, hier geht es nicht um eine Autobahnbrücke bei der Steuergelder verschwendet wurden. Hier geht es um den Zusammenhalt und das Weiterbestehen unserer Gesellschaft mit Besonnenheit und Würde.  Die Basis eines guten Comedians ist Haltung! Einen nebulösen Populismus sollten wir lieber der Gegenseite überlassen.

Mario Barth hat bislang noch nicht auf den Post von Michael Mittermeier reagiert.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Herr Mittermaier fischt doch mit, indem er kommentiert, nur am am anderen Rand dieser Gesellschaft, die augenblicklich wie es scheint erschossen, zerhackt und weggebombt wird.

  2. Na vielleicht hofft der Mittermeier so mal an eine Auszeichnung aus Berlin zu kommen: vielleicht den Grimme-Preis für besondere regierungsgefällige Hetze gegen Andersdenkende.
    Vielleicht springt sogar eine dauerhafte Anstellung heraus: als staatsgefälliger Hofnarr im Kanzerlamt.
    Dort braucht man solche “fähige” Komiker mit “feinem” Gesprür für das Politisch-Angepasste. Und mit seinem schweizer Migrationshintergrund kann er gleichzeitig auch noch irgendeine Migrationabeauftragte sehr glücklich machen und als Gallionsfigur für eine gelungene Karriere als ausländische “Fachkraft” herhalten.
    Wenn da ihm die Kanzlerin nicht persönlich den Orden anheftet, dann weiß ich auch nicht.

    1. Wenn man jenseits des Jupiters weit entfernt von der Sonne seine Bahnen zieht wie Saturn, dann ist es nicht verwunderlich, dass man kaum etwas von den Vorgängen auf der Erde weiß. Jedenfalls sind die Vorwürfe gegenüber MM, um einmal im kosmo-politischen Bild der erdfernen Gasplaneten zu bleiben, nichs weiter als ein Ausstoß von Gas, das aber wohl nicht dem Kopf, sondern einem anderen Körperteil Saturns entwichen ist. Um die Sache zu vermenschlichen: Manche Leute denken eben einfach nicht mit dem Gehirn…

      1. @A. NEBEL… hahahha… Und Du mit Deinem Geschwafel glaubst wirklich, dass dieses nicht aus deinem A.sch sondern aus Deinem Hirn kommt. Das glaubst Du im Ernst? Das seh ich aber ganz anders. Deine Verteidigungsrede pro Mittermeier, der schon lange von sich glaubt, er ist mindestens Jesus, kannst Du ja gerne als private Nebel-Schwade äußern, why not?! Deine Gehirn-Flatulenzen mit denen Du andere Meinungen beschmutzt bedürfen einer Antwort. Hier hast Du sie!

    1. Wieso ist man fürs Kanzleramt, wenn man gegen Barths inhaltsloses Gewäsch Stellung bezieht? Das ist nun aber schon seeehr weit hergeholt …

  3. Von Barths “””Comedy””” halte ich nichts. Aber mit seinem Post hat er recht – und Mittermeier bestätigt es auch noch.
    Barth hat sich ja echt noch ziemlich zurückgehalten und wird trotzdem schon von Mittermeier angegriffen. Genau dieses linke Establishment-Dogma “Alles abseits von ‘Wir schaffen das’ ist rechtsextrem” spaltet die Gesellschaft.

    Wer hier noch ironisch von “besorgten Bürgen” spricht, zeigt, dass er die Realität ausblendet. Gegen uns läuft eine Art Guerilla-Krieg – wann kommt der nächste “Einzeltäter”? Heute Abend?
    Und dass es diesen Semi-Krieg gibt, haben wir zu großen Teilen den “Welcome-Klatschern” (Merkel und Fanclub) zu verdanken. Wenn man nicht suggeriert hätte, jeder kann kommen; wenn jeder Ankömmling auf Herz und Nieren geprüft worden wäre und wenn Straftäter konsequent abgeschoben worden wären – dann wäre schon mal der größte Teil der Anschläge der letzten Zeit verhindert worden.

    Was de Michi wohl sagt, wenn’s auf einem seiner Auftritte knallt? Ist er dann auch Besorgtbürger mit diffusen Ängsten?

      1. @jehle und @schwabenpfeil: Wie gut, dass hier 90% der Leute hier und überall in den Kommentarbereichen anderer Meinung sind. Das lässt hoffen, dass den Bärchen-Werfern und Bahnhofsklatschern, denen diese irren Mörder der letzten Tage leider gar nicht dankbar waren, die Luft ausgeht. Ich finde SATURN weiter oben hat vollkommen recht: Herr Mittermeier hofft sicher auf den Grimme-Preis oder irgendwelche anderen Preise, die sie sich gegenseitig anheften. Die Inflation von PR-Preisen irgendwelcher Groß-Firmen macht den sogenannten “Promi-Auflauf” sowieso zur Farce.

      2. @ Schwabenpfeil

        …dann machen sie doch mal einen konstruktiven Vorschlag, wie man der Negativentwicklung der letzten Wochen entgegentreten kann, damit sich das Land so langsam wieder Richtung normal bewegt.

      3. @Keumel: Ist ja schon interessant, wo Sie Ihre Prozentzahlen so hernehmen, aber in Ihrem Kosmos wird das mit den 90 Prozent schon hinkommen. Was Sie aber scheinbar generell nicht begreifen: Es gibt noch etwas zwischen “Bahnhofsklatschern” und Leuten, die jede Gelegenheit nutzen, um Öl ins Feuer zu gießen und die (logischerweise) angespannte Stimmung zusätzlich anzuheizen und damit der ganzen Sache keinen Gefallen tun. Mit Hitzköpfigkeit werden wir die reale Bedrohung nicht abwehren können und mit flachen Kommentaren a la Mario Barth, der nicht mal Populist von “Publizist” unterscheiden kann, schon gar nicht. Eine Patentlösung hab ich natürlich auch nicht parat, aber Besonnenheit, wie sie Michael Mittermeier einfordert, ist zumindest schon mal eine Grundvoraussetzung.

      4. @Bernd A.R.: Das würde ich gerne tun, wenn ich ernsthaft die Kompetenz dazu hätte. Nur ein Versuch: Klar ist wohl, dass die Sicherheitsbehörden Verstärkung brauchen, um v.a. im Internet Hinweise auf Straftaten frühzeitig aufdecken zu können. Und schärfere Personenkontrollen wird es wohl auch häufiger geben müssen, wo viele Menschen zusammenkommen. Klar ist wohl auch, dass die Zuwanderung nach Deutschland deutlich reduziert und die Möglichkeiten zur Ausweisung schwerwiegend straffällig Gewordener deutlich vereinfacht werden müssen. Mit pauschaler Ablehnung und Verurteilung ganzer Volksgruppen oder Religionen ist es aber sicherlich nicht getan, zu Glaubenskriegern wollen wir uns ja nicht ernsthaft zurückentwickeln (das könnte dem IS so passen).

  4. Wenn man nicht mal nach den Anschlägen der letzten Wochen “besorgt” sein kann – WANN DANN?

    Eigentlich sollte mittlerweile das ganze Land besorgt darüber sein was gerade um uns rum passiert.
    Verharmloser oder Relativierer wie Mittermeier sind gerade eigentlich nicht gefragt.

    1. Sehe nicht, dass Mittermeier verharmlost oder relativiert hätte. Er hat lediglich das inhaltslose Gewäsch von Mario Barth kritisiert, das bei diesem heiklen Thema nicht angebracht ist.

      1. @Schwabenpfeil. Was heißt “heikles Thema”. Soll das eine Verharmlosung sein und Verständnis signalisieren? Für wen? Und für wen ist das “heikel”? Für Muslime oder Islamisten oder ohne Pass der wurde traumatisiert weggeworfen – und mit falschen Angaben über Scheunentor-offene Grenzen laufende “Asyl”-bewerber? Oder ist es heikel für die Asyl-Industrie, die um herumtanzt, wie ums Goldene Kalb und den Leuten die Wohltaten der westlichen Werte-Welt in den allerwertesten schiebt? Heikel ist vielleicht auch der fehlende Dank dafür? Und ganz “heikel” ist, dass einige dafür diese helfenden “UNGLÄUBIGEN” mit der Axt bearbeiten oder ihnen die Kehle durchschneiden.. Sehr heikel ist, dass offensichtlich alle diejenigen, die den Leuten so nah sind, NICHTS, NULL merken und keine Ahnung haben, was in den Köpfen von Leuten vorgeht, die von Anfang an gelogen haben. Vermutlich WOLLEN sie das nicht merken. Das passt nicht in ihr Bild. Da verlangt ihr doch lieber, das die betroffenen Bürger das “heikle” nicht aussprechen sollen, während vielleicht schon die nächsten das Köpfe-Absäbeln üben. Das auszusprechen erlaube ich mir jetzt ganz einfach. Es ist ein Teil der ganzen Wahrheit. Und mit “heikel” erreichen Sie weder bei potentiellen Tätern noch bei denen, die es treffen könnte, irgendeine Form von Verständnis sondern das Gegenteil, Im übrigen möchte ich der ganzen Armada von Psycho-sozialen Schwätzern zurufen: Wann gab es nach Kriegen jemals dieses ständige Traumatisierungs-Gewäsch. Man kann es nicht mehr hören. Jeder Mensch – egal wohin es ihn verschlägt und was ihm zugemutet wird im Leben – muss damit fertig werden. Hier gabs die schrecklichsten Kriege, Menschen wurden getötet, verschüttet, umgebracht, vergewaltigt, aufgehängt, mußten mit nichts aber mit kleinen Kindern fliehen… und die Leute haben trotzdem ihre Länder wieder aufgebaut. Ich frage mich manchmal, ob dieses ganze, sündteure Psycho-Getue den Leuten nicht erst EINREDET, dass sie traumatisiert und verzweifelt zu sein haben. Ob das nicht erst manchen in ausweglose Gedanken zwingt?

      2. Inhaltsloses Gewäsch wohl nur für einen kadavergehorsamen Merkelanhänger mit ihrer staatsgefährdenden Zuwanderungspolitik.
        Manche feiern noch auf den Gräbern der Anschlagsopfer ihre Bereicherungskultur und hetzen gegen die Ernüchternden.

      3. @Keumel: Nein, mir geht es weder um Verharmlosung, noch darum, Verständnis für Täter zu signalisieren – absolut nicht. Das “heikel” bezieht sich eher auf Leute wie Sie, welche die üblen akutellen Ereignisse am liebsten als Anlass für einen Glaubenskrieg hernehmen würden und möglicherweise selber schon die Äxte und Messer wetzen (zumindest gedanklich). Menschlich finde ich das nachvollziehbar, wenn man tatsächlich selbst nahe Angehörige auf solch üble Weise verloren hat – nicht aber, wenn es nur darum geht, rumzuschwadronieren und die Sache noch heißer zu machen, als sie eh schon ist. Besonnenheit war bisher immer die Stärke unserer Demokratie und wir sollten sie auch nicht aufgeben, wenn die Zeiten rauer geworden sind. Das ist der falsche Weg, davon bin ich überzeugt. Deshalb bin ich aber noch lange kein “Bahnhofsklatscher” – mit solchen blöden Begriffen auf Kindergarten-Niveau polarisieren Sie nur, statt nach einer gemeinsamen Lösung für Probleme zu suchen, die uns gleichermaßen betreffen.

      4. @Enony: Weit gefehlt – bin weder gehorsam, noch Merkelanhänger. Und dass irgendjemand ernsthaft “auf den Gräbern der Anschlagsopfer die Bereicherungskultur feiert”, scheint mir eher aus einem kranken Hirn zu stammen.

  5. ” An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. “( Mt 7,16) Seit Tagen geht mir dieses Bibelzitat durch den Kopf. Und hier haben wir nun schon wieder zwei Protagonisten unserer geisteskranken Gesellschaft, die man solcherart prüfen sollte. Haben nicht beide durch ihre “Komik” dazu beigetragen, dass unsere Gesellschaft gespalten wurde? Haben nicht beide eine Form des Umgangs etabliert, die Menschen auseinander treibt und den jeweils Anderslachenden stereotyp zum “Nazi” abstempelt? War nicht beiden “egal”, dass andere Menschen auch Rechte haben, und zwar in einem Ausmaß, dass sie verbal und ungestraft vor Tausenden unwidersprochen auf deren Rechten herumtrampeln konnten? Und welche Früchte hat ihr Tun letztlich getragen? Sie haben egomanisch und publicitygeil Geld angehäuft. Schmutziges, dreckiges Geld, für das wir alle nun bezahlen. Es gibt derlei “Früchtebauern” viele. Zum Beispiel der Unkomiker Ceylan. Er macht einen Witz über einen tödlichen Unfall, der aber nicht schlimm gewesen sei, denn es seien ja nur “Glatzen” gestorben. Wir lachen. Überhaupt die Kohorte der Haltung demonstrierenden Komischen im privaten und öffrecht TV. Wenn unsere Gesellschaft und unsere Art zu leben überleben soll, müssen wir uns auch von diesen schrecklichen Menschen distanzieren, damit wir endlich wieder sehen, worauf es uns und unseren Mitmenschen wirklich ankommt. Was wäre das? Zum Beispiel: Ist denn jetzt nicht endlich (fast) jedem klar geworden, dass man die Bedrohung unseres Way of Life nicht mit dem Werfen von Teddybären abwenden kann? Sehen wir denn nur noch Pokemons, aber keine Wege mehr für unsere Gesellschaft, uns aus der Gefangenschaft dieser hohlen Nüsse zu befreien?

  6. Mario Barth hat sich m.E. nach in seinem Post noch sehr vorsichtig geäußert, um ja nicht in die Naziecke geschoben zu werden, es hat ihm nichts geholfen, Mittermeier hat es mal direkt besorgt.
    Das ist die Crux heutzutage, wenn sie sich bei diesem Thema Flüchtlinge, Anschläge, Islam und Christentum auch nur ein kleines bißchen vom Mainstream entfernen und Merkels “Wir schaffen das” auch nur im Ansatz zu kritisieren wagten, dann werden sie als Nazi und Rassist beschimpft, meist noch beides in Kombination, um dem Ganzen noch mehr Wichtigkeit zu verleihen.
    Ich habe mich hier in diesem Forum mal gegen jemanden gewehrt, der mir vorschlug, ich solle mich als Nazi outen, diesem Menschen habe ich geschrieben, das ich seit Jahrzehnten nicht wählen gehe und der ganze Nationalstolz mir am A…. vorbeiging, die Nationalmannschaft bei der EM war mir völlig egal, da kam sein Kommentar:”Jaja, so sind sie, die Nazis.”
    In diesem Moment fiel mir spontan der Spruch ein: “Herr, schmeiß Hirn vom Himmel.”

    Für diese Leute ist jeder ein Nazi, der nicht der Welcomekultur entspricht und Bedenken äußert und nichts anderes hat Barth getan.
    Und mal ehrlich, das was unser IM in letzter Zeit labert, das trägt doch nicht wirklich zur Beruhigung der Bevölkerung bei, von Frau Künast und Frau Roth will ich mal gar nicht reden.
    Aber der Zustand unserer Gesellschaft ist schon bedauernswert, Menschenmassen, die in deutschen Großstädten hinter virtuellen Pokemons hinterherlaufen, das die jeden Mist, den unsere Politiker jetzt abhusten glauben, das ist völlig logisch.
    Und andromedar Nebel zieht weiterhin auf ihrer rosa Wolke ihre Kreise.

  7. Mit dem Tweet spekuliert der Mittermeier doch sicher wieder auf einen lukrativen Vertrag beim Staatsfunk.
    Anders lässt sich sein dümmlicher Blödsinn doch kaum rational erklären.

  8. Besser eine Meinung, als gar keine Meinung dazu.
    Nebulösen Populismus kann ich darin nicht erkennen.
    Die Reaktion von Mittermeier gibt Mario Barth im Nachhinein recht.

    1. “Besser eine Meinung, als gar keine Meinung dazu” – das sehe ich auch so. Bei Mario Barth erkenne ich allerdings keine Meinung, sondern nur ein schwammiges Äußern von Unbehagen, was sich in letzter Zeit sicherlich bei den meisten von uns eingestellt hat. Hätte er sich gut sparen können, taugt aber auch nicht wirklich zum großen Aufreger.

  9. Ich halte generell von dieser Art ,,Komiker” NICHTS !
    Zum anderen, habe ich von dem Hr. Mittermeier auch nichts anderes erwartet. Einer wie ER , der sich selbst als politisch Linken und Wähler der Grünen bezeichnet ,zu denen es für ihn keine Alternative gibt.
    Alles was in dieser Republik nicht ins linke und grüne Weltbild passt oder dem bundesdeutschen Mainstream entspricht ist ein Populist , Dumm oder Rechts.

  10. Mir ist schon lange aufgefallen, dass alle deutschen Kabarettisten, die ich früher sehr gemocht hatte, jeden, der nicht für die grenzenlose Aufnahme von Menschen aus aller Welt ist, als. Dumme und Rechtsradikale verhöhnen. Über die kriminellen Übergriffe, Anschläge etc. kein Wort. Ist ja verständlich, sie dürften nie wieder im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen auftreten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia