Anzeige

„Ein Fehler, den wir bedauern“: Geo machte Werbung für Kopp-Verlag und erntet Shitstorm

"Dies war ein Fehler, den wir bedauern.", entschuldigt sich das GEO Magazin für die Kopp-Werbung.

Ein Teil der Abo-Auflage des Geo Magazins wurde mit einer Werbebeilage des umstrittenen Kopp-Verlags ausgeliefert. Das Blatt von Gruner + Jahr hat sich nun für den „Fehler, den wir bedauern“ auf Facebook entschuldigt – in der Kommentarspalte hagelt es trotzdem massenhaft Kritik.

Anzeige

Der Kopp-Verlag mit Sitz im beschaulichen Rottenburg am Neckar hat eine etwas andere Sicht auf die Welt. Der Verlag ist ein Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker und ausgemusterte Medienfiguren mit wirren Thesen – in deren Publikationen auch konsequent Ängste durch Überfremdung und Zweifel an traditionellen Medien geschürt werden. Und das Geo Magazin von Gruner + Jahr hat dafür die Werbetrommel gerührt. Bei Kopp publiziert u.a. der ehemalige FAZ-Journalist Udo Ulfkotte seine Bücher wie „Gekaufte Journalisten“ oder „Mekka Deutschland“.

So wurde ein Teil der Geo-Abo-Auflage vom Mai 2016 mit einer Werbebeilage des Kopp-Verlags ausgeliefert. „Dies war ein Fehler, den wir bedauern.“, entschuldigt sich nun das Wissenschafts-Magazin auf seiner Facebook-Seite. Und stellt klar: „Die Veröffentlichungen des Kopp-Verlages widersprechen in wesentlichen Aspekten dem Anspruch und den Überzeugungen von Geo. Wir hatten uns daher gleich nach Erscheinen der Beilage entschieden, in Zukunft keine Werbung des Kopp-Verlags mehr zu verbreiten.“


Für viele Leser kommt die Entschuldigung aber offenbar zu spät – und die Erklärung scheint für viele auch eher eine halbgare zu sein. Die Kommentarspalte glüht vor Kritik – ein Leser fragt außerdem verwundert, was Geo-Titel umgekehrt im Shop des Kopp-Verlags zu suchen hätten:

Anzeige