Partner von:
Anzeige

Zeitungsmarkt Berlin: B.Z. baut Vorsprung aus, Berliner Morgenpost, Welt und F.A.Z. verlieren deutlich

Zeitungen.jpg

Wie die Verbreitungsanalyse der IVW zeigt, sind die werktäglichen Verkäufe von Tageszeitungen in der Bundeshauptstadt Berlin zwischen 2014 und 2016 von über 600.000 auf nur noch rund 506.000 geschrumpft. Besonders für die Berliner Morgenpost, Die Welt und die Frankfurter Allgemeine Zeitung ging es bergab - aus unterschiedlichen Gründen. Vorn bleibt die B.Z. - mit dem größten Vorsprung seit 2010.

Anzeige

Am Mittwoch haben wir auf die 50 größten deutschen Städte geblickt – wie haben sich dort die Verkaufszahlen von Tageszeitungen insgesamt entwickelt – und in welchen der 50 Städte werden besonders viele und besonders wenige Blätter abgesetzt. In Phase 2 unserer Auswertungen der IVW-Verbreitungsanalyse Tageszeitungen kümmern wir uns in den nächsten Tagen um die vier Millionenstädte Berlin, Hamburg, München und Köln. Für welche Blätter geht es dort nach unten – und gibt es auch welche, die zulegen können?

Dank der detaillierten Zahlen der IVW-VA blicken wir dabei nicht nur auf die Lokalzeitungen, sondern theoretisch auf alle deutschen Tageszeitungen, die mindestens ein Exemplar in der jeweiligen Stadt verkaufen. Ausnahme: die taz. Sie nahm leider als einzige relevante Zeitung wie schon 2014 nicht an der Verbreitungsanalyse teil.

Zur Erinnerung: Die VA erscheint alle zwei Jahre und enthält detaillierte Verkaufszahlen der Tageszeitungen für alle 11.092 deutschen Gemeinden, 107 kreisfreien Städte und 295 Landkreise. Ermittelt werden die Zahlen jeweils in einer Messwoche – im Fall der VA 2016 war das die Woche vom 9. bis 15. November 2015. Die Analyse zeigt damit ein sehr spannendes Bild von Zeitungs-Deutschland.

Der Blick auf die VA-Zahlen für Berlin zeigt, dass die Auflagenverluste in der Hauptstadt ungebremst weiter gehen. Kam die VA 2010 noch auf 758.000 werktäglich verkaufte Zeitungen, waren es 2012 noch 689.000, 2014 immerhin 601.000 und 2016 nun nur noch 506.000 Stück. Zwar sind das immer noch die meisten Verkäufe aller deutschen Städte, doch auf die Einwohnerzahl umgerechnet befindet sich Berlin unter den 50 größten Städten nur auf Platz 41. Und das, obwohl die Stadt mit fünf Lokalzeitungen eine so große Vielfalt an Blättern hat, wie keine andere Region.

Die fünf Lokalzeitungen liegen im Verkaufs-Ranking der Hauptstadt auch weiter klar vorn. Selbst die Bild kommt nicht an die Zahlen des Berliner Quintetts heran. Ganz vorn bleibt die B.Z., die als einziges Blatt in Berlin noch knapp mehr als 100.000 Exemplare absetzt. Leider beziehen sich ihre Zahlen auf den Zeitraum Montag-Samstag und nicht wie sonst in der VA üblich auf Montag-Freitag. Doch auch ohne die Samstags-Ausgabe läge die B.Z. klar vor der Konkurrenz.

Der Vorsprung der B.Z. auf die Berliner Zeitung hat sich gegenüber 2014 sogar noch einmal vergrößert – wegen der größeren Verluste der Berliner Zeitung. Richtig Federn lassen musste aber die Berliner Morgenpost, deren Verkaufszahl um 26,3% geschrumpft ist. Ein Hauptgrund für das überdurchschnittliche Minus dürften die Auflagenbereinigungen gewesen sein, die Funke nach der Übernahme der Zeitung vornahm. So wurde dem Vernehmen nach die Abo-Kartei ausgemistet und zudem wurden defizitäre sonstige Verkäufe deutlich zurück gefahren. Da die VA nicht zwischen Abos, Einzelverkäufen, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen unterscheidet, ist also nicht klar, wie sich die Berliner Morgenpost in den beiden wichtigen Kategorien Abos und Einzelverkauf (Kiosk & Co.) entwickelt hat.

Anzeige

Neben der Berliner Morgenpost verzeichnen in Berlin auch Die Welt (inklusive Welt Kompakt) und die F.A.Z. stark rückläufige Zahlen. Bei der F.A.Z. dürfte das vor allem an gestrichenen Bordexemplaren liegen. Das Blatt hat Ende 2014, Anfang 2015 seine in Flugzeugen und auf Flughäfen verteilten Zeitungen insgesamt von rund 42.000 auf nur noch 16.000 herunter gefahren. Ein Teil davon dürfte auch Berlin betroffen haben. Bei der Welt ist ein solcher Sondereffekt hingegen nicht zu beobachten. Bundesweit ging es hier in den zwei Jahren ausschließlich in den beiden wichtigen IVW-Kategorien Abonnements und Einzelverkauf bergab – so dementsprechend wohl auch in Berlin.

Die Welt, die in Berlin traditionell die stärkste der überregionalen Qualitätszeitungen ist, verliert damit auch einen Großteil ihres Vorsprungs auf die Süddeutsche Zeitung. Die SZ ist der einzige Titel mit mehr als 10.000 werktäglichen Verkäufen, der seit der VA 2014 weniger als 10% seiner Berliner Käufer verloren hat.

Auf Platz 10, 12, 16 und 18 finden sich in den Berliner Zeitungs-Verkaufs-Charts sogar vier Titel, die ihre verkaufte Auflage in der Hauptstadt steigern konnten. So gewann das Handelsblatt 435 Käufer hinzu, die Hamburger Morgenpost 143, die Märkische Oderzeitung 86 und die HAZ/NP Hannover immerhin 8. Die Zeitungen aus Hamburg, Frankfurt/Oder und Hannover dürften dabei von Pendlern profitieren. Das Handelsblatt hingegen legte wegen seiner ePaper-Verkäufe zu. Sie steigerten sich in Berlin von 609 auf 1.697. Die reinen Papier-Verkäufe waren also auch hier rückläufig.

Die 20 meistverkauften Tageszeitungen in Berlin
verkaufte Auflage vs. 2014
Platz Titel 2016 absolut in %
1 B.Z. 100.379 -11.015 -9,9
2 Berliner Zeitung 85.083 -14.700 -14,7
3 Der Tagesspiegel 81.363 -12.780 -13,6
4 Berliner Morgenpost 73.533 -26.210 -26,3
5 Berliner Kurier 57.703 -9.622 -14,3
6 Bild 35.615 -5.844 -14,1
7 Die Welt + Welt Kompakt 18.807 -5.651 -23,1
8 Süddeutsche Zeitung 16.547 -1.571 -8,7
9 Frankfurter Allgemeine Zeitung 14.701 -6.554 -30,8
10 Handelsblatt 8.750 435 5,2
11 Neues Deutschland 8.676 -641 -6,9
12 Hamburger Morgenpost 1.224 143 13,2
13 RheinMainMedia Gesamt 841 -164 -16,3
14 Märkische Allgemeine 711 -77 -9,8
15 Sächsische Zeitung 659 -174 -20,9
16 Märkische Oderzeitung 382 86 29,1
17 Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten 189 -3 -1,6
18 HAZ/NP Hannover 120 8 7,1
19 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt 109 -63 -36,6
20 Ostsee-Zeitung 86 -43 -33,3
Quelle: IVW-VA Tageszeitungen 2016 / Tabelle: MEEDIA

Sämtliche Artikel zur IVW-Verbreitungsanalyse Tageszeitungen finden Sie jederzeit an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. 35.000 Tausend verkaufte Blätter für BILD? Da kann ich ja nur lachen.
    Peter Bartels – übernehmen Sie den Kommentar in Kopp Online. Danke.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia