Anzeige

Sat.1 verabschiedet sich mit ordentlichen Quoten von der EM, ZDF rutscht erstmals unter 10-Mio.-Marke

EM-Spiel Italien-Irland

Der vierte und letzte EM-Tag, an dem Sat.1 Spiele zeigen durfte, war für den Sender ein versöhnlicher. Sowohl Island-Österreich, als auch Italien-Irland bescherten Sat.1 zum Teil gute Marktanteile. Das ZDF büßte damit bei seinen beiden Matches Zuschauer ein, rutschte beim 21-Uhr-Spiel Schweden-Belgien auf das EM-Tief von 9,02 Mio. Fans.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Sat.1 holt mit EM-Fußball bis zu 13,9% bei den 14- bis 49-Jährigen

2,93 Mio. Fans sahen ab 22 Uhr die zweite Halbzeit des EM-Spiels Italien-Irland bei Sat.1. Sie wurden kurz vor Schluss mit dem sensationellen 1:0 belohnt, die Irland den Einzug ins Achtelfinale bescherte. Der Marktanteil lag damit bei für Sat.1-Verhältnisse tollen 11,4%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,34 Mio. Sehern sogar 13,9%. Halbzeit 1 lag vorher mit 2,28 Mio. Sehern bei 8,0% und mit 980.000 14- bis 49-Jährigen bei 9,5%. Das 18-Uhr-Spiel zwischen Island und Österreich war in Halbzeit 1 erfolgreicher: 1,56 Mio. Seher sorgten da für 9,6%, 650.000 14- bis 49-Jährige für 12,3%. Den zweiten Durchgang verfolgten noch 1,63 Mio. (7,3%), bzw. 590.000 (8,2%). Der letzte der vier Sat.1-Tage der Fußball-EM 2016 dürfte den Sender nach dem Desaster vom Dienstag, als es parallel zum Deutschland-Spiel nur 0,8% gab, noch einmal versöhnt haben. Insgesamt fällt die Bilanz aber sehr durchmischt aus. Vor allem die Vor- und Nachberichte mit ihren unglaublich vielen Werbeunterbrechungen konnten nicht überzeugen. Der „EM-Talk“ fiel z.B. auch am Mittwoch ab 23.50 Uhr wieder auf sehr unschöne 4,0% bzw. 4,5% (14-49).

2. ZDF fällt auf EM-Tiefstwert und erstmals unter die 10-Mio.-Marke

Ohne paralleles Spiel bei Sat.1 hätte das ZDF wohl wieder gewohnte Zahlen von über 11 Mio. Zuschauern mit seinem 21-Uhr-Match Schweden-Belgien erreicht. Doch so landete die Partie bei nur 9,02 Mio. Sehern und damit der geringsten Zuschauerzahl aller bisherigen Prime-Time-Spiele der EM 2016. Natürlich ist das Jammern auf hohem Niveau, denn die reichten immer noch für grandiose 33,2%. Den Tagessieg holte sich aber das Halbzeit-„heute-journal“ mit 9,76 Mio. und 34,5% – zu dem dürften auch einige Sat.1-Zuschauer in der Halbzeit geschaltet haben. Die 18-Uhr-Partie zwischen Ungarn und Portugal sahen im ZDF 6,75 Mio. Leute – 34,8%. Ab Samstag dürften die EM-Quoten dann wieder enorm steigen: Dann steht das Achtelfinale an – ohne Parallelspiel.

3. ARD-Film „Herbstkind“ stärkste Fußball-Alternative

Vor den Sat.1-Fußball schob sich noch die Wiederholung des ARD-Dramas „Herbstkind“. Immerhin 3,10 Mio. sahen zu – ein sehr solider Marktanteil von 11,4%. RTL kam mit den „10 absurdesten TV-Ideen“ hingegen nur auf 1,83 Mio. und 7,0%, mit „I like the 90’s“ auf 1,72 Mio. und 6,1%. Im Gesamtpublikum landeten Sat.1 damit klar vor allem anderen Privatsendern. Vom Fußball-Vorprogramm profitiert hat übrigens auch noch das „auslandsjournal spezial“ um 23.30 Uhr: 2,38 Mio. Neugierige bescherten ihm tolle 18,7%.

4. ProSieben weit hinter Sat.1 und RTL, zweite Privat-TV-Liga chancenlos

Bei den 14- bis 49-Jährigen landete RTL etwas näher an Sat.1. „Die 10 absurfesten TV-Ideen“ erreichten mit 1,06 Mio. jungen Zuschauern (11,7%) sogar ein paar mehr als die erste Halbzeit des 21-Uhr-Spiels bei Sat.1 (siehe oben). „I like the 90’s“ fiel bei RTL um 21.15 Uhr aber mit 950.000 und 9,1% unter die 10%-Marke. Mies lief die Prime Time für ProSieben: „Bad Sitter“ wollten nur 640.000 14- bis 49-Jährige sehen – 6,7%. Vox, RTL II und kabel eins folgen noch dahinter: Vox kam mit „Rizzoli & Isles „um 20.15 Uhr auf 500.000 und 5,5%, um 21.10 Uhr auf 570.000 und 5,5%. Bei RTL II blieben die „Teenie-Mütter“ bei 4,6% und 3,7% hängen, kabel eins kam mit der „Stadt der Engel“ nur auf 3,6%.

5. zdf_neo lockt Fußball-Hasser mit „Einsatz in Hamburg“, mdr mit den „besten Hits aller Zeiten“

Bei den kleineren Sendern war wieder einmal ein Krimi das Top-Programm des Tages. 1,37 Mio. Menschen entschieden sich um 20.15 Uhr gegen die EM und für die Krimireihe „Einsatz in Hamburg“ bei zdf_neo. Der Marktanteil lag bei grandiosen 5,0%. Damit musste sich zdf_neo um 20.15 Uhr nur den vier großßen Sendern, ZDF, Das Erste, Sat.1 und RTL, geschlagen geben. Um 21.45 Uhr kam „Wilsberg“ zudem noch auf 1,04 Mio. Seher und 4,2%. Deutlich überdurchschnittlich lief es in der Prime Time auch für das mdr Fernsehen: 930.000 entschieden sich für „Die besten Hits aller Zeiten“ – 3,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige