Partner von:
Anzeige

Sat.1 klaut dem Ersten 2,6 Mio. EM-Zuschauer, ARD rutscht mit 10 Mio. auf Tiefstwert

russland-wales.jpg
EM-Spiel Russland-Wales

Wie schon am Sonntag gab es bei den Öffentlich-Rechtlichen um 21 Uhr eine EM-Nullnummer, die Tore fielen hingegen wieder beim Sat.1-Match. Im Gegensatz zum Sonntag gab es bei Sat.1 diesmal auch eine ordentliche Zuschauerzahl. Immerhin 2,60 Mio. sahen den Wales-Sieg gegen Russland, in der jungen Zielgruppe gab es in Halbzeit 2 sogar einen Marktanteil von 12%. Slowakei-England kam im Ersten auf 10,09 Mio. Fans.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Sat.1 lockt mit Russland-Wales 2,60 Mio. Fans, die Rahmenberichte und Analysen liefen aber wieder miserabel

Am Sonntag startete Sat.1 noch mit sehr unschönen Zahlen in seine vier Fußball-EM-Tage. Ganze 890.000 Fans (2,5%) waren in Halbzeit 1 der Partie Rumänien-Albanien dabei, 1,42 Mio. (4,7%) in Durchgang 2. Das Spiel Russland-Wales war am Montag nun viel erfolgreicher: 2,60 Mio. Fans in beiden Halbzeiten entsprachen 8,0% und 9,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,23 Mio. und 1,27 Mio. sogar 10,2% und 12,0%. Unschön für den Sender: Die Vorberichte blieben zwischen 19.30 Uhr und 21 Uhr bei nur 4,1% bis 4,2% hängen, die Highlights und der “ran EM Talk” zwischen 22.50 Uhr und 0.35 Uhr sogar nur bei 3,9% bis 4,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es für Vor- und Nachberichte auch nur 4,8% bis 5,7%. Das Live-Spiel sahen also viele bei Sat.1, davor und danach schalteten sie aber weg.

2. ARD rutscht mit Slowakei-England auf EM-Tiefstwert, siegt aber souverän

Bei der ARD herrscht unterdessen ein Jammern auf hohem Niveau vor. 10,09 Mio. sahen das Match zwischen der Slowakei und England – so wenige waren es 2016 noch bei keinem 21-Uhr-EM-Spiel bei ARD und ZDF. Zusammen mit den 2,60 Mio. Sat.1-Sehern landete die EM aber wieder auf stabil starkem Niveau klar oberhalb der 12-Mio.-Marke. Den Tagessieg holten sich die Halbzeit-“Tagesthemen” mit 10,15 Mio. Sehern und 32,5%, womöglich auch wegen ein paar Sat.1-Sehern, die lieber zu den Nachrichten schalteten, als die viele Halbzeit-Werbung bei RUssland-Wales zu sehen. Die Moderationen und Analysen vor und nach dem Spiel sahen im Ersten 6,29 Mio. Fans (24,4%), “Beckmanns Sportschule” war allen Unkenrufen zum Trotz auch wieder ein Erfolg: mit 2,27 Mio. Sehern, die ab 23.30 Uhr noch für 19,1% gut waren. Mit “Nachtmagazin” und “Tatort” ging es danach aber wieder auf ARD-Normalniveau zurück.

3. ZDF-Krimi schiebt sich zwischen die EM von ARD und Sat.1

Anzeige

Der stärkste EM-Konkurrent war erneut ein Krimi. Immerhin 4,38 Mio. Leute entschieden sich gegen den Fußball und für die ZDF-Reihe “Unter anderen Umständen” – ein Marktanteil von guten 14,2%. RTL landete mit alten “Rach – Der Restauranttester”-Folgen hingegen auch hinter dem Sat.1-Spiel: 2,07 Mio. (6,9%) waren um 20.15 Uhr dabei, 1,80 Mio. (5,7%) um 21.15 Uhr. ProSieben erreichte mit seinem “The Big Bang Theory”-Marathon maximal 1,37 Mio. Seher.

4. “Big Bang Theory” macht ProSieben nur zu später Stunde glücklich

ProSieben programmierte am Montagabend zwischen 20.15 Uhr und 3 Uhr 16 Folgen der Comedyserie “The Big Bang Theory” am Stück – unterbrochen nur von Werbung und den dreiminütigen “ProSieben Spätnachrichten” um 1.35 Uhr. Los ging es um 20.15 Uhr noch mit recht soliden 10,7% und 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Danach ging es gegen den Fußball aber unter die 10%-Marke, wo die Serie bie 23.20 Uhr auch verharrte – zwischen 7,4% und 9,5%. Einzig die vier Folgen zwischen 23.20 Uhr und 1.10 Uhr sprangen mit 12,2% bis 14,1% klar über das ProSieben-Normalniveau, ab 1.10 Uhr ging es dann zurück unter die 10%-Marke. RTL erreichte mit “Rach – Der Restauranttester” um 20.15 Uhr 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige und 10,8%, um 21.15 Uhr 970.000 und 8,0%.

5. Zweite Privat-TV-Liga nahezu gleich schwach

Vox, RTL II und kabel eins gehörten am Montagabend zu den Verlierern. Keinem der drei Sender gelang es in der Prime Time auch nur halbwegs sein Normalniveau zu erreichen. So blieb die Vox-Serie “Arrow” um 20.15 Uhr mit 430.000 14- bis 49-Jährigen bei 4,1% hängen, um 21.15 Uhr mit 440.000 bei 3,7%, um 22.10 Uhr mit 420.000 bei 4,2% und erst nach 23 Uhr gab es mit einer vierten Folge und 380.000 jungen Sehern solide 6,1%. Bei RTL II schaffte es selbst Daniela Katzenberger nicht, gegen den Fußball zu überzeugen: 440.000 14- bis 49-Jährige entsprachen ab 20.15 Uhr 4,2%, 510.000 ab 21.15 Uhr ebenfalls. kabel eins landete mit “Ultraviolet” auf einem ähnlichen Niveau – bei 410.000 jungen Zuschauern und 3,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia