Von wegen #Hosengate: Mit der Jogi-Cam steht der deutsche Trainer heute unter Dauer-Beobachtung

Bundestrainer Joachim Löw

Dass der deutsche Bundestrainer Jogi Löw beim Spiel Deutschland – Ukraine mit der Hand in die Hose griff und sich kratzte, war tagelang Top-Thema in Deutschland. Beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft heute gegen Polen könnte Löw darum unter besonderer Beobachtung stehen – eine Jogi-Cam macht’s möglich.

Auf der EM-Seite des ZDF kann man bei der Übertragung im Internet nämlich unter drei verschiedenen Kamera-Perspektiven wählen: eine beobachtet den polnischen Trainer Nawalka, eine beobachtet das Spiel und eine Kamera ist permanent auf Jogi Löw gerichtet. Die Bild orakelt schon, dass die Jogi-Cam heute ungewöhnlich hohe Zugriffzahlen verzeichnen dürfte.

Jögi Löw hat sich zwischenzeitlich für seinen Hosengriff entschuldigt und erklärt, er werde beim Spiel gegen Polen auch ein anderes Oberteil anziehen. Auf dem grauen T-Shirt, das er beim Spiel gegen die Ukraine trug, hatten sich zu allem Überfluss nämlich auch noch dicke Schwitzflecken abgezeichnet.