Anzeige

„Deutschlands Superhirn“ stürzt mit Steven Gätjen komplett ab, toller Start für die arte-Serie „Die Erbschaft“

Steven Gätjen moderiert "Deutschlands Superhirn"

Steven Gätjens Durchbruch beim ZDF lässt weiter auf sich warten. Auch seine Moderations-Übernahme bei „Deutschlands Superhirn“ war überhaupt nicht erfolgreich. Ganze 2,03 Mio. sahen ab 20.15 Uhr zu – miserable 7,5%. Der Tagessieg ging hingegen an Das Erste – mit „Tagesschau“ und „Hirschhausens Quiz des Menschen“. Weiter hinten startete „Die Erbschaft“ bei arte mit tollen Marktanteilen.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müsst:

1. „Deutschlands Superhirn“ verliert mit Gätjen massiv

Passt Steven Gätjen einfach nicht zum ZDF? Seine bisherigen Shows waren keine großen Hits und nun brach „Deutschlands Superhirn“ mit ihm völlig in sich zusammen. Zur Erinnerung: 2011 bis 2016 moderierte die Show noch Jörg Pilawa. Die erste Ausgabe sahen im Dezember 2011 sage und schreibe 6,39 Mio. Leute, der Marktanteil lag bei grandiosen 20,9%. Ausgabe 2 kam im Mai 2012 noch auf 19,3%, die beiden 2013er-Shows erreichten immerhin noch 14,6% und 14,1%. Mit Steven Gätjen reichte es nun nur noch für 2,03 Mio. Seher und desaströse 7,5%.

2. Das Erste siegt mit „Tagesschau“ und Hirschhausen, im ZDF läuft es mit Nachrichten deutlich besser

Den Tagessieg holte sich angesichts der Prime-Time-Schwäche des ZDF ganz souverän Das Erste. 4,10 Mio. Zuschauer (16,6%) reichten der 20-Uhr-„Tagesschau“ für den ersten Platz, „Hirschhausens Quiz des Menschen“ kam mit 3,98 Mio. Sehern und 14,7% auf Platz 2. Für das ZDF lief es vor und nach „Deutschlands Superhirn“ klar besser: Die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe erkämpfte sich mit 2,84 Mio. Sehern einen Marktanteil von 14,7%, das „heute-journal“ um 21.45 Uhr mit 3,38 Mio. immerhin einen von 12,7%. Auch „maybrit illner“ erreichte mit 2,18 Mio. (10,7%) mehr Zuschauer als die Prime-Time-Show.

3. Toller Start für die dänische arte-Serie „Die Erbschaft“, miese Quoten für den „BeefBattle“ bei ProSieben Maxx

Ein hochgelobtes Familiendrama aus Dänemark fand am Donnerstagabend den Weg nach Deutschland. arte zeigte die ersten drei Folgen der Serie „Die Erbschaft“ und erzielte damit deutlich überdurchschnittliche Zahlen. 550.000, 630.000 und 580.000 Leute schalteten die drei Episoden ab 20.15 Uhr ein, die Marktanteile lagen bei 2,1%, 2,3% und 2,7%. Zum Vergleich: Normal waren für arte in den jüngsten 12 Monaten 1,0%.Sogar über die Mio.-Marke sprangen bei den kleineren Sendern in der Prime Time der „Polizeiruf 110“ im rbb Fernsehen (1,17 Mio. / 4,3%), „Länder – Menschen – Abenteuer“ im NDR Fernsehen (1,09 Mio. / 4,2% und 1,16 Mio. / 4,1%), sowie „Lewis“ bei zdf_neo (1,08 Mio. / 4,0%). Mies lief es für ProSieben Maxx und den „Beef Battle“ mit Thorsten Legat: Ganze 60.000 sahen ab 20.15 Uhr zu – 0,2%. Selbst in der jungen Zielgruppe reichte es nur für 0,4%.

4. „Big Countdown“ legt kräftig zu und besiegt Sat.1 und RTL

Bei den 14- bis 49-Jährigen entschied unterdessen ProSieben die Prime Time für sich. Die Retro-Show „Big Countdown“ lief deutlich besser als vor einer Woche, erreichte mit den „50 größten Helden der 90er“ immerhin 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,0%. Mit einer Folge kam auch die Sat.1-Serie „Criminal Minds“ auf 1,22 Mio. junge Zuschauer – von 21.15 Uhr bis 22.10 Uhr reichte das für 13,0%. Die 20.15-Uhr-Episode kam mit 1,00 Mio. auf 12,1%, die um 22.10 Uhr mit 1,06 Mio. auf 13,7%. Nicht so erfolgreich war RTL mit seiner wiederholten Wiederholung von „Doctor’s Diary“: 940.000 und 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen nur 11,4% und 11,2%.

5. Vox punktet mit „Shrek“, auch RTL II und kabel eins erfolgreich

Das Trio der zweiten Privat-TV-Liga führt wieder einmal Vox an. 680.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Shrek der Dritte“ – ein guter Marktanteil von 7,8%. Jeweils 7,2% erreichte RTL II mit seinem Klassiker-Duo „Die Kochprofis“ und „Frauentausch“: 600.000 14- bis 49-Jährige sahen zu. Bei kabel eins kam „Wild Wild West“ ebenfalls auf einen überdurchschnittlichen Marktanteil: 500.000 junge Menschen reichten für 5,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige