Partner von:
Anzeige

15.000 Unterschriften für die Primetime: Petition fordert neuen Sendeplatz für “Die Anstalt”

Claus von Wagner (l.) und Max Uthoff präsentieren die Anstalt – und haben Fans, die ihr Format in der Primetime sehen wollen
Claus von Wagner (l.) und Max Uthoff präsentieren die Anstalt – und haben Fans, die ihr Format in der Primetime sehen wollen

"Die Anstalt" mit Max Uthoff und Claus von Wagner gehört längst zum Pflichtprogramm für jeden Satire-Liebhaber. Vor einigen Wochen kam kurz Verwirrung auf, ob die ZDF-Sendung demnächst den Sendeplatz wechselt und nicht mehr dienstags um 22.15 Uhr on air geht, sondern am Sonntag um 20.15 Uhr gegen den "Tatort" antritt – eine Fehlinformation. Jetzt ist aber eine Petition gestartet, die eine Ausstrahlung zur besten Sendezeit fordert.

Anzeige
Anzeige

Initiiert wurde sie von jenem Nutzer, der den Ankündigungsfehler bei Twitter entdeckte und für bare Münze nahm. Als Argument für einen neuen Sendeplatz um 20.15 Uhr führt er die Beliebtheit und Relevanz des Formates an: “Für viele Menschen, besonders Jugendliche ist die Sendung im öffentlich-rechtlichen Sender ein unverzichtbarer Teil des Bildungsangebots geworden, das als Auftrag gilt und gebührenfinanziert ist.”

Uthoff und von Wagner hätten in ihren zwei Jahren als Gesichter der Anstalt wichtige Debatten angestoßen, wie beispielsweise die Verbindungen von Journalisten und transatlantischen Organisationen, die tatsächlich auch Rechtsstreitigkeiten nach sich zogen. “Des Weiteren bekämpfen sie und ihre Gäste Vorurteile und Spannungen mit faktenbasierter Recherche”, argumentiert die Petition.

Anzeige

Um die Forderung an ZDF Thomas Bellut weiterzuleiten, verlangt der Initiator 15.000 Unterstützer. Die vor zwei Tagen gestartete Petition zählt schon jetzt mehr als 2.000 Unterschriften.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Anstalt ist die mit Abstand beste Satiresendung im gesamten deutschsprachigen Raum und gehört deshalb an einen besseren Sendeplatz .

    1. wenn man zum lachen gerne in den keller geht und jemanden braucht, der einem die (hüstel) “witze” erklärt … ja.

      ich bevorzuge da eher die, bei denen es eins zwei sekunden dauert, bis ich den witz in seiner tiefe verstanden habe, hagen rether, georg schramm, ja selbst der vielgeliebte wolfgang neuss … aber das, was die herrschaften da gerade als satire verkaufen, ist kaum zu ertragen.

      nicht wegen des politischen inhalts, das ist schon okay, eher wegen der erbärmlichen form: die sendung sollte weiter richtung mitternacht und dafür jan böhmermann ins hauptprogramm geschoben werden.

  2. Die Anstalt verbindet Satire und Information wie keine andere Sendung. Die Themen sind bissig aber präzise vorgetragen . Um der ganzen Sendung zu folgen brauche ich die volle Aufmerksamkeit. Das ist um diese Uhrzeit schwierig. Deshalb wäre es wünschenswert die Anstalt bereits um 20.15 zu senden.

  3. Mir gefällt der Stil der beiden Neuen nicht. Irgendwie sind die mir einfach zu glatt. Und die Witze waren auch schon mal besser, bzw. (was schlimmer ist) einige waren sogar schon mal da.

  4. Gerade die letzte Ausgabe fand ich ziemlich schwach. Das Problem des Sendeplatzes erschließt sich mir in der heutigen Zeit sowieso nicht. Videorecorder bzw. die digitalen Nachfolger sollten überall vorhanden sein und dann gibt’s ja immer noch die Mediathek.

    Von meiner Seite werden übrigens Georg Schramm und Jochen Malmsheimer schmerzlich vermisst.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia