Anzeige

15.000 Unterschriften für die Primetime: Petition fordert neuen Sendeplatz für „Die Anstalt“

Claus von Wagner (l.) und Max Uthoff präsentieren die Anstalt – und haben Fans, die ihr Format in der Primetime sehen wollen

„Die Anstalt“ mit Max Uthoff und Claus von Wagner gehört längst zum Pflichtprogramm für jeden Satire-Liebhaber. Vor einigen Wochen kam kurz Verwirrung auf, ob die ZDF-Sendung demnächst den Sendeplatz wechselt und nicht mehr dienstags um 22.15 Uhr on air geht, sondern am Sonntag um 20.15 Uhr gegen den „Tatort“ antritt – eine Fehlinformation. Jetzt ist aber eine Petition gestartet, die eine Ausstrahlung zur besten Sendezeit fordert.

Anzeige

Initiiert wurde sie von jenem Nutzer, der den Ankündigungsfehler bei Twitter entdeckte und für bare Münze nahm. Als Argument für einen neuen Sendeplatz um 20.15 Uhr führt er die Beliebtheit und Relevanz des Formates an: „Für viele Menschen, besonders Jugendliche ist die Sendung im öffentlich-rechtlichen Sender ein unverzichtbarer Teil des Bildungsangebots geworden, das als Auftrag gilt und gebührenfinanziert ist.“

Uthoff und von Wagner hätten in ihren zwei Jahren als Gesichter der Anstalt wichtige Debatten angestoßen, wie beispielsweise die Verbindungen von Journalisten und transatlantischen Organisationen, die tatsächlich auch Rechtsstreitigkeiten nach sich zogen. „Des Weiteren bekämpfen sie und ihre Gäste Vorurteile und Spannungen mit faktenbasierter Recherche“, argumentiert die Petition.

Um die Forderung an ZDF Thomas Bellut weiterzuleiten, verlangt der Initiator 15.000 Unterstützer. Die vor zwei Tagen gestartete Petition zählt schon jetzt mehr als 2.000 Unterschriften.

Anzeige