Partner von:
Anzeige

“Unter Verdacht” siegt knapp gegen starkes “Verstehen Sie Spaß?”, “DSDS” legt deutlich zu

Unter_Verdacht.jpg
ZDF-Krimi "Unter Verdacht: Der Richter": Dr. Rainer Koller (Martin Brambach) steht mit erhobenem Zeigefinger aufgeregt vor Dr. Eva Maria Prohacek (Senta Berger). Dr. Max Kammlacher (August Zirner) steht dabei und sieht zu.

Es war ein spannender Kampf um die Gunst des Samstagabend-Publikums. Am Ende setzte sich um 20.15 Uhr der ZDF-Krimi "Unter Verdacht" hauchdünn gegen die ARD-Show "Verstehen Sie Spaß?" durch: mit 5,32 Mio. zu 5,22 Mio. Zuschauern. Zufrieden sein kann auch RTL: "Deutschland sucht den Superstar" erreichte bei den 14- bis 49-Jährigen mit 19,4% den besten Marktanteil seit dem 5. März.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. ARD und ZDF dominieren im Gesamtpublikum

Die ersten sechs Plätze der Samstags-Charts gehen allesamt an Das Erste und das ZDF. Grandios waren schon die Zahlen der Bundesliga-“Sportschau”: 5,44 Mio. Fans waren ab 18.30 Uhr dabei – 23,5%. Die 20-Uhr-“Tagesschau” bescherte dem Ersten danach mit 6,56 Mio. Sehern und 24,1% den Tagessieg, bevor “Verstehen Sie Spaß?” mit 5,22 Mio. und 18,2% überzeugte. Die 5,22 Mio. Zuschauer waren für die Show die beste Zahl seit über drei Jahren. Für den Prime-Time-Sieg reichte es dennoch nicht ganz, denn den ZDF-Krimi “Unter Verdacht” schauten 5,32 Mio. Leute – 17,7%. “Ein Fall für zwei” kam im Anschluss auf 3,76 Mio. Seher und 13,2%.

2. “DSDS” legt zu und dominiert im jungen Publikum

Auch wenn “Deutschland sucht den Superstar” insgesamt klar hinter ARD und ZDF landete und im Gesamtpublikum mit 3,64 Mio. Sehern und 13,1% nicht vollends überzeugen konnte, kann RTL zufrieden sein. Bei den 14- bis 49-Jährigen steigerte sich die Casting-Show nämlich mit 1,86 Mio. auf 19,4% und damit den besten Marktanteil seit dem 5. März. Am besten lief es für “DSDS” mit 24,6% wieder bei den 20- bis 29-Jährigen, am schlechtesten mit nur 5,1% bei den Über-65-Jährigen.

3. ProSieben überzeugt mit “Galileo Big Pictures”, Sat.1 versagt mit “Mr. Peabody & Sherman”

Anzeige

Klar über dem Soll landete in der Prime Time auch ProSieben: Immerhin 1,27 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für “Galileo Big Pictures” zum Thema “Sensationen & Aufreger” – ein Marktanteil von 13,2%. Das reicht für Platz 3 in der 20.15-Uhr-Wertung – hinter “DSDS” und “Verstehen Sie Spaß?”, das mit 1,31 Mio. und 13,4% auch im jungen Publikum ein großer Erfolg war. Sat.1 hingegen blieb mit seiner Free-TV-Premiere des Animationsfilms “Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman” klar unter den Erwartungen: 770.000 14- bis 49-Jährige entsprachen nur 7,8%.

4. RTL II legt mit Ausbilder Schmidt”-Klamotte zu, kabel eins versagt erneut mit “Blue Bloods”

Nach den Desaster-Quoten von “The Closer” probierte es RTL II diesmal stattdessen mit der deutschen Komödie “Morgen, Ihr Luschen! Der Ausbilder-Schmidt-Film” – und traf damit eher den Nerv seiner Zuschauer. 570.000 14- bis 49-Jährige waren ab 20.15 Uhr dabei – sehr ordentliche 5,9%. Damit besiegte man auch Vox und kabel eins. So blieb Vox mit der 4-Stunden-Doku “Polizei am Limit” bei 490.000 und blassen 5,4% hängen, kabel eins erreichte mit “Blue Bloods” nur 2,8% und 2,9%.

5. Sky mit Bundesliga fast in der Tages-Top-30, hr überzeugt mit Rocky-Mountains-Doku

Das stärkste Programm abseits der größten sechs Sender – Das Erste, ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben und Vox – lief am Samstag im Pay-TV: 1,28 Mio. Fans entschieden sich um 15.30 Uhr für die Bundesliga bei Sky – ein Marktanteil von 9,0% und Platz 32 der Tages-Charts. Das Topspiel zwischen Schalke und Leverkusen sahen später noch 670.000 Leute (2,7%). Im Free-TV sind noch die 960.000 Menschen (3,1%) erwähnenswert, die das hr fernsehen um 21 Uhr mit der Doku “Highway durch die Rocky Mountains” erreichte. Teil 1 der Doku kam um 20.15 Uhr schon auf 800.000 und 2,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia