Partner von:
Anzeige

“Grey’s Anatomy” mit besten Quoten seit 2014, “extra 3” mit besten seit mindestens 15 Jahren

Greys-Anatomy.jpg
ProSieben-Serie "Grey's Anatomy"

In den vergangenen Wochen lief es nicht immer gut, doch kurz vor dem Staffel-Finale erreichte "Grey's Anatomy" so viele Leute wie lange nicht: 1,48 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 13,4% und den Tagessieg vor dem ungewohnt blassen "Mario Barth deckt auf". Im Gesamtpublikum hatte erwartungsgemäß das ZDF-Magazin "Aktenzeichen XY" die Nase vorn - mit genau 6,00 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. “Grey’s Anatomy” mit den meisten jungen Zuschauern seit zwei Jahren

1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Mittwoch um 20.15 Uhr die drittletzte Folge der elften “Grey’s Anatomy”-Staffel, 1,48 Mio. danach die vorletzte. Kur vor dem Staffel-Finale und dem direkt anschließenden Start der 12. Staffel gab es damit die besten Zuschauerzahlen seit ziemlich genau zwei Jahren. So sahen mehr als jetzt – 1,49 Mio. – im März 2014 zu. Die Marktanteile der beiden Folgen lagen in der jungen Zielgruppe bei 13,3% und 13,4% – hier gab es in den jüngsten zwei Jahren nur einmal einen besseren: 14,0% im Dezember 2014 – allerdings für eine Folge, die nach 22 Uhr ausgestrahlt wurde. ProSieben wir nun hoffen, dass der Schwung in die 12. Staffel herüber gerettet wird, denn in den vergangenen Wochen lief es für “Grey’s Anatomy” nicht sonderlich gut.

2. “Mario Barth deckt auf” ungewohnt blass

Unter den guten “Grey’s Anatomy”-Zahlen gelitten hat RTLs “Mario Barth deckt auf”. Mit 1,46 Mio. 14- bis 49-Jährigen musste sich die Show mit Platz 2 in den Tages-Charts zufrieden geben – und sackte gleichzeitig auf einen neuen Minusrekord. Der Marktanteil lag nur bei 13,8% – ungewohnt wenig für die Show, die noch Ende 2014 mehr als 20% geholt hatte. “stern TV” erreichte im Anschluss einen besseren Marktanteil: 14,5% mit 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Zu den Verlierern des Abends gehört Sat.1: Nur 720.000 junge Menschen wollten die Film-Wiederholung “Das hält kein Jahr…!” sehen – miese 6,8%.

3. “Aktenzeichen XY” souveräner Tagessieger, NSU-Film stößt auf überschaubares Interesse

Anzeige

Im Gesamtpublikum hieß die klare Nummer 1 des Fernseh-Mittwochs “Aktenzeichen XY”. 6,00 Mio. Leute sahen das Kriminalmagazin diesmal – ein gewohnt starker Marktanteil von 19,2%. Dahinter folgen mit “Tagesschau”, “heute-journal” und “heute” drei Nachrichtensendungen mit 3,91 Mio. bis 4,40 Mio. Sehern. Stärkster direkter 20.15-Uhr-Konkurrent war RTLs “Mario Barth deckt auf” mit 3,23 Mio. und 10,5%. Erst dahinter folgt der sehr harte erste Film der NSU-Reihe: Nur 2,89 Mio. (9,3%) sahen “Mitten in Deutschland: NSU – Die Täter”.

4. “extra 3” mit bester Zuschauerzahl seit mindestens 15 Jahren

Die Affäre um das Erdogan-Video hat dem NDR-Satiremagazin “extra 3” viele neue Zuschauer beschert. 880.000 sahen ab 22.50 Uhr bundesweit zu – ein toller Marktanteil von 4,5%. Und: Die beste Zuschauerzahl der Sendung aus den jüngsten 15 Jahren lag bisher bei 740.000, erreicht im Februar 2009. Sprich: So erfolgreich wie am Mittwoch war “extra 3” mindestens seit 2001 – ältere Zahlen liegen uns für das NDR Fernsehen nicht vor – nicht. Das NDR Fernsehen war auch schon vorher erfolgreich: u.a. um 20.15 Uhr mit den “Expeditionen ins Tierreich” und 1,27 Mio. Zuschauern (4,1%).

5. Vox besiegt Sat.1 mit “Rizzoli & Isles”

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich unterdessen Vox durch: 860.000 14- bis 49-Jährige (tolle 8,3%) entschieden sich um 20.15 Uhr für die Serie “Rizzoli & Isles” – mehr als für den parallel laufenden Sat.1-Film. Die 21.15-Uhr-Folge der Serie kam um 21.10 Uhr noch auf 700.000 Seher (6,4%). Bei RTL II erreichten “Die Wollnys” 630.000 junge Menschen und 6,1%, kabel eins landete mit “Blood Diamond” bei 540.000 und 5,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia